Brauche ganz dringend eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jalinko 19.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo,
Ich habe ein riesen Problem. Wir etwas länger dauern aber es wäre nett wenn ihr es trozdem lesen würdet.
Allso ich fang mal an.

Bin seit 8 Jahren mit meinem Freund zusammen, letztes Jahr habe ich mich mit einem damaligem Ex freund getroffen. An dem Abend haben wir was miteinander gehabt. Danach bin ich nach Hause und hätte mich dafür ohrfeigen können :-[.
Bin kurz danach Schwanger geworden. Dachte aber das es von meinem Freund ist da wir in der Fraglichen zeit mit einander geschlafen haben. Die Kleine ist jetzt 4 Monate alt. wie sie zur Welt kamm hatte ich so ein komisches Gefühl. Darauf hin habe ich mich von meinem Freund getrennt und bin zu meinen Eltern gezogen da ich mit meinem Gewissen nicht mehr dort bleiben konnte. Habe dem damilgem Ex geschrieben und hatten uns getroffen um einen Vaterschaftstest aus dem Internet für 179 Euro zumachen. Nach etwa 3 Wochen kam das ergebniss. Das er der (damalige EX) Vater von der Kleinen ist. Das ist jetzt ca. 3 Monate her. Bin jetzt wieder mit meinem Langjährigen Freund zusammen der auch laut Papiere die Vaterschaft anerkannt hat. Heute habe ich einen Brief vom Amtsgericht bekommen wo der (damalige Ex) von meinem Freund die Vaterschaft vordert.
Meine Frage.
1. Kann er per Gericht einklagen das er das Kind trotz einer intakten Familie sieht.
2. Das mein Freund die Vaterschaft abgeben muss.
3. Der damalige EX ist Student also zahlt er auch kein Unterhalt.
4. Ist dieser Internet Test wirklich SICHER?????

Meine Beführtung ist das die Kleine aufgrund ihrer großen schwester meine Freund als Vater sieht und alle 2 Wochen der Damalige EX kommt und dem Kind erzählt das er ihr Vater ist. Auf dauer macht das doch ein Kind kaput.

Bitte helft mir ich weiß nicht was ich machen soll.#heul

Beitrag von zicke250975 19.09.06 - 13:37 Uhr

Ganz ehrlich ????
Sei doch froh, das der richtige Vater sich kümmern will !
Vielen hier geht´s nicht so !
Außerdem hat Deine Tochter das Recht ihrem Vater kennenzulernen, auch wenn sie Deinen jetztigen Partner mehr als Papa kennenlernt und sieht ! Ist doch schön , gleich 2 Papa´s zu haben!!!
Zu 1
Dein Ex kann einen Test einklagen bei Gericht, der ist dann offiziell und dann muß er auch zahlen
Zu 2
wenn der Test auf deinen Ex ausfällt, muß dein Partner die Vaterschaft abgeben
Zu 3:
Ja, Unterhalt muß der anerkannte, getrennt lebende Vater zahlen ( aber mal ehrlich, jetzt zahlt doch auch keiner den Unterhalt, Dir fehlt somit auch kein Geld )
Außerdem kannst Du UVG beantragen, solange er studiert
Zu 4:
Der Internettest ist genauso sicher, wie jeder andere auch, wenn er richtig gemacht wurde !
Er wird aber nicht als Beweismittel zugelassen, weil dieser Test als " illegal" gilt ( siehr Diskusion in den Medien vor etwa 2 Jahren)

Ich hoffe ich konnte helfen und wünsche Dir und Deinem Lind ganz viel Glück

Gruss
Zicke

Beitrag von maja66 19.09.06 - 22:59 Uhr

Hallo,
Du hast nach Feststellung der Vaterschaft den "falschen" Vater als solchen angegeben. Ich würde mich einmal beim Jugendamt erkundigen wie die Rechtslage ist wenn der leibliche Vater die Vaterschaft einklagt - ob Du dann die Gerichtskosten, Kosten für gerichtlichen Vaterschaftstest (falls dieser angeordnet wird) etc. übernehmen musst. Denn er ist sich ja nach dem im Internet bestellten Test sicher, dass er der Vater ist.
Ich bin überzeugt dass Deinem jetzigen Freund die Vaterschaft aberkannt werden wird, es spielt da keine Rolle ob Du von einer "intakten" Familie sprichst. Das Kind ist erst 4 Monate alt, erkennt die Personen, aber nicht die Zusammenhänge bzgl. verwandschaftlicher Verhältnisse. Der leibliche Vater wird auf jeden Fall ein Umgangsrecht erstreiten können. Insofern wird das Kind sowieso erfahren wer der leibliche Vater ist.
Alles Gute,
Maja

Beitrag von manavgat 20.09.06 - 08:45 Uhr

Ich würde eine Anwältin für Familienrecht aufsuchen.

Alles andere macht Dich nur noch nervöser.

Vielleicht kannst Du gleich scharf schießen, dass er 18 Jahre lang Unterhalt zahlen müsste. Er wird ja nicht ewig Student bleiben, oder?

Gruß

Manavgat

Beitrag von su_root 20.09.06 - 14:09 Uhr

Hallöchen,

manchmal ist das Leben so :-(

ich habe schon des öfteren "gehört" das die günstigen Internet-tests nicht sonderlich zuverlässig sein sollen.
Ich würde einen seriösen, wenn auch teuren draufsetzen.
Sonst hat man das immer im Hinterkopf.

Wenn Dein "richtiger" freund die Vaterschaft anerkannt hat
und ihr sonst auch glücklich seid, dann würde ich den
Ex (Vater?) bitten, auf die Vaterschaft im Sinne des Kindes
zu verzichten.
Aber das ist das, was ICH rein subjektiv empfinde.
Man muss an das Kind denken ABER nicht nur.
UND wenn es Dir gut geht, dann geht es dem Kind auch gut.
und wenn Dir die Treffen mit dem Ex Stress machen (was wohl nicht vermeidbar ist), kann es der richtige Weg sein, auf ihn zu verzichten.
Aber das musst Du in Ruhe und Bedacht mit ihm besprechen.
ohne Anwalt. sonst könnte er auf sein Recht bestehen.

Und zu mir hat mal eine weise Dame gesagt: " Stress wegen irgendwas kann Dir Dein Kind später immer machen, egal welche entscheidung Du triffst"
Stimmt :-)

Viel Glück und mit der bitte um feedback im Ausgang der Sache

root :)