Gestern FA-Besuch: Outing!! Zyste und Beschäftigungsverbot!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von carter3676 19.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Hatte gestern Termin bei meiner FÄ und war vorher sehr ängstlich, da er aber dann sehr positiv war, wollte ich es Euch gerne erzählen!

Vor 4 Wochen wurde bei unserem Kleinen eine Plexuszyste (im Gehirn) festgestellt, außerdem zu viel Fruchtwasser. Deswegen war ich gestern besonders nervös.
ABER:
Von der Zyste war nichts mehr zu sehen, und auch wenn noch ein Rest da ist, wäre das wohl nicht schlimm, weil es die einzige Auffälligkeit war.
Das Fruchtwassser hat sich auch reguliert und der Zuckertest war negativ.
Allerdings wiegt es schon 750 g (bin 23+4), ist das nicht schon recht viel??????? #schock

Außerdem gab es ein Outing!!!!
Es wird ein Junge, hab es ganz deutlich gesehen!!! #freu:-p

Das Einzige, was nicht ganz so toll war, ist, dass sie mir ein Beschäftigungsverbot ausgespochen hat, da ich einen Harnwegsinfekt habe und nur noch eine Niere. Dadurch muss ich jetzt sehr aufpassen und mich keine stress mehr antun. Da ich aber nach der Elternzeit nie wieder an diese Arbeitsstelle zurückgehen werde, ist es schon schade, dass ich dort jetzt keinen richtigen Abschied mahr hatte. Aber für mich und den Kleinen ist es wohl besser.

So, Euch alles Liebe,
Sabine

Beitrag von s70v74 19.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo Sabine,
das sind doch gute Nachrichten für Dich.
Ich hab letztes Jahr auch ein Beschäftigungsverbot bekommen und fand es auch schade das ich mich nicht richtig verabschieden konnte. Ich hab zum Ausstand noch mal ein schönes Frühstück ausgegeben, gehe so ca. alle 4 Wochen mal ins Krankenhaus um meine Mädels zu besuchen.
Vor zwei Wochen habe ich erfahren , das "meine" Station geschlossen wird. Anfang 2007 ziehen wir ins Haupthaus. Da ich aber wahrscheinlich erst Anfang 2008 wieder anfange zu arbeiten, werden wir so im Team nie wieder zusammen arbeiten, da meine Kolleginnen Anfang des Jahres auf andere Stationen verteilt werden. Sprich , es kommen nicht alle auf eine Station.
Als ich das gehört habe mußte ich erstmal #heul,. Mal schauen vielleicht hab ich ja Glück und werde 2008 auf einer Station eingesetzt wo eine "alte Kollegin" schon am arbeiten ist.



Viele Grüße
Verena mit Katharina *05.02.06
( die schon 1 Jahr zu Hause ist, wie die Zeit vergeht.#augen)

Beitrag von carter3676 19.09.06 - 14:09 Uhr

Hallo Verena!

Kann Dich verstehen, es ist immer schade, wenn das Kollegium wechselt, besonders, wenn man so gut mit ihnen klar kam.
Aber einige bleiben Dir doch erhalten!

Besuchen fänd ich auch schön, aber leider wohne ich dann 450 km entfernt, da geht das nicht mehr so...
Ach was solls, dafür hab ich dann meinen kleinen Wonneproppen :-D

LG,
Sabine

Beitrag von s70v74 20.09.06 - 09:08 Uhr

Hallo Sabine,

da hat Du Recht 450 Km sind ein bißchen weit.#kratz
Aber ab Januar wird Dir in der ersten Zeit bestimmt nicht langweilig werden.

Viele Grüße
Verena