Kann ich denn da noch was ändern

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wk08082006 19.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo alle zusammen

Ich habe eine dringende Frage und hoffe das mir vielleicht einer von euch helfen kann.
Mein Sohn kam am 12.08.2006 auf die Welt. Ich wollte eigentlich von anfang an nicht stillen aber die im Krankenhaus haben verschwitzt mir eine Abstilltablette zu geben. Ich hab da auch nicht mehr dran gedacht und einige Tage später bekam ich eine harte Brust und musste die Milch austreichen. Hab dann zwei Abstilltabletten genommen und dann war alles wieder oK. Trotzdem lief immer noch relativ viel Milch und selbst heute noch tröpselt es ab und an.
Nun meine Frage : Wenn ich jetzt noch anfangen würde den kleinen anzulegen oder abzupumpen würde sich da etwas tun?
Ich bereue meine Entscheidung so wahnsinnig. Zumal mein kleiner auch andauernd krank ist. Er war schon mit einem verdacht auch Lungenentzündung im Karankenhaus, hat Schnupfen Husten...
Gibt es da eine Methode das ich noch eine Chance hätte zu stillen obwohl die Geburt ja nun schon 5 Wochen zurück liegt.

Vielen Dank im vorraus
Sandra

Beitrag von bibi0710 19.09.06 - 13:53 Uhr

Hallo Sandra,

ruf deine Nachsorgehebi an und frag sie nach ihrer Meinung und vor allem, ob sie dich unterstützen würde. Sollte sie das nicht tun, dann probier es bei der La Leche Liga und hole dir eine Beraterin ins Haus. Da bei dir noch Milch kommt, stehen die Chancen sehr gut. Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert und wenn du einen eisernen Willen und viel Kraft hast, dann wird das sicherlich auch was.

Ich wünschen dir von #herzlich dass es klappt!!!

LG
Berit

Beitrag von vonni1974 19.09.06 - 14:26 Uhr

Die Chancen stehen noch gut..

Ich konnte meine Kleine mal 5 Wochen aufgrund starker Brustwarzenentzündung nicht stillen. Ich war tieftraurig, weil ich dachte jetzt sei alles vorbei, es kam auch keine Milch mehr raus wenn ich gedrückt habe.

Wollte aber so gerne wieder stillen und meine Hebi meinte ich solle sie einfach wieder anlegen, der Milchfluss kann sogar nach einem halben Jahr nach der Entbindung wieder angeregt werden.

Gesagt, getan. Einfach angelegt. Sie hat natürlich die erste Zeit gemeckert, weil kaum etwas kam. Habe sie aber so lange wie möglich angelegt. Danach gab es erstmal Flasche.

Es hat ca. eine Woche gedauert, dann habe ich wieder voll gestillt.

Es ging super...

Versuche es einfach, Stillen ist wirklich ein wundervolles Gefühl für Dich und für Dein Kind...

Liebe Grüße

Ivonne

Beitrag von 3raupen 19.09.06 - 15:47 Uhr

Hallo Sandra,

die Chance besteht immer, dass das Stillen nochmal klappt.
Frag deine Hebamme, die kann Tips geben.

Viel Trinken und häufiges Anlegen sind ebenfalls hilfreich.
Nur keine Angst, wenn es doch nicht klappt, was ich nicht glaube, hast du es wenigstens versucht.

LG. Penny mit Arthur(22 Mon.), der erst etwa 14 Tage nach der Geburt gestillt werden konnte, weil er in einem anderen KH lag (dann aber 13 Monate lang stillen wollte und konnte) und #ei(ET -7)

Beitrag von kuschelmuschel 19.09.06 - 17:35 Uhr

also eigentlich müsste sich auf jeden fall milch bilden, wenn du deinen kleinen anlegst. kann ein paar tage dauern, aber es müsste gehen.
hab sogar schon von einer frau gehört, die hat ihre 7 adoptierten! kinder gestillt - mit viel geduld geht das!
vielleicht kann dich ja eine hebamme beraten!

an deiner stelle würde ich es einfach versuchen!

lg claudia