Umfrage zum Kleidungskauf NEU oder GEBRAUCHT?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mia0402 19.09.06 - 13:49 Uhr

Hallo,

immer wieder die gleiche Diskussionen bei uns in der Mutter-und-Kind-Gruppe: Anziehsachen................#bla#bla#bla

Ich persönlich kaufe gerne Markenkleidung und wir bekommen auch viel geschenkt sodass ich nicht viel selbst kaufen muß und wenn dann achte ich einfach auf Marke und Qualität.

Klar habe ich auch irgendwo meine Preisobergrenzen, aber es heißt immer das man Markenkleidung nicht schmutzigmachen darf und immer schön aufpassen soll usw. ich muß mich ständig über meine Kleidung bzw. die der Kinder rechtfertigen.

Natürlich möchte ich nicht dass meine Kinder später wegen der Kleidung mal ausgegrenzt werden aber soll ich deshalb kaufen was ich eigentlich gar nicht will?

Wir sind auch keine Großverdiener sondern ganz normale, sparen eben nicht alles sondern nur einen Teil, weil ich es irgendwie auch als Hobby sehe meine Kinder schick anzuziehen, aber bei uns sind Mütter denen ist schon H&M zu teuer für die Kinder, das rentiert sich nicht, das sehen sie nicht ein usw. und selbst nur in Markenkleidung rumlaufen:-[.

Sind es Kinder nicht Wert (ich rede hier nicht von Leuten die nicht wissen wie sie jedes Monat über die Runden kommen sondern von Leuten die alle ein EFH und ein bis zwei Autos fahren)??? Sie selbst würden nie gebrauchte Sachen tragen aber der Babybasar ist für die Kinder gut genug!

Klar kann jeder sparen wo er will aber ich möchte auch leben und nicht jeden Cent 5x rumdrehen, schließlich bekommt man das Kindergeld ja für die Kinder und nicht für sich.

Grüße Mia

P.S. Mal gespannt wie Ihr darüber denkt#schein

Beitrag von lady_chainsaw 19.09.06 - 13:55 Uhr

Hallo Mia,

keiner von uns trägt Markenklamotten :-p Luna nicht, mein Mann nicht (außer seiner Jeans) und ich sowieso schon mal gar nicht.

Es ist mir echt piep-egal, von welcher Marke oder Nicht-Marke meine Klamotten sind. Sie sollen gut aussehen und mehr nicht.

Luna bekommt auch gebrauchte Sachen - ich würde auch welche tragen, finde aber nie was für mich.#schmoll

H&M - dafür ist Oma zuständig, ist mir zu teuer #schein

Und: Das Kindergeld geht für den KiGa drauf!

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von sohnemann_max 19.09.06 - 13:58 Uhr

Hi Mia,

ohoh, einige werden Dein Posting bestimmt in den falschen Hals bekommen...

Wir kaufen nur neue Sachen. Als Eltern geben eigentlich kaum Geld für Kleidung unseres Kindes aus. Das haben schon immer die Omis übernommen und die lassen es sich dann auch richtig was kosten.

Mir persönlich käme niemals in den Sinn auf Flohmärkten oder in Second Hand Shops oder bei Ebay irgend etwas zu kaufen. Wir ziehen keine gebrauchten Sachen an und unser Kind auch nicht.

Wir sind jetzt auch wirklich keine Großverdiener aber über die Runden kommen wir schon ganz gut. Aber das Kindergeld wird nicht wirklich für unseren Kurzen hergenommen - es ist zwar immer weg, aber nicht nur für Max. Erziehungsgeld oder sonstige Zuschüsse haben wir noch nie bekommen.

Liebe Grüße
Caro mit Max 25 Monate

Beitrag von elke77 19.09.06 - 13:58 Uhr

Anna bekommt momentan noch größtenteils Second-Hand-Klamotten. Wir ersteigern immer ganze Kleider-Pakete bei ebay, die von der Qualität her bis heute alle tip-top waren #pro
Natürlich kann Mama oft nicht widerstehen und kauft auch immer wieder mal was Neues #hicks #schein ;-) aber da gehe ich ehrlich gesagt nicht nach Marke, sondern nach Aussehen und Verarbeitung. Stimmt beides, kann es auch was Günstiges von C&A oder H&M sein. Marken-Klamotten sind tolle Geschenke #freu

Ich bzw wir (mein Mann ist ja der eigentliche Zahler ;-) #schein) gehören also zu der Sorte, die größtenteils gebrauchte Klamotten für Anna kaufen. Sie wächst aus den Teilen so schnell heraus, da reicht in meinen Augen auch Second-Hand. Nur Unterwäsche, Nachtzeug, Schuhe, Strümpfe/Strumpfhosen etc bekommt sie neu - da bin ich etwas eigen #schein

Aber jeder so wie er will! Wenn eine andere Mama ihr Kind am liebsten in Esprit sieht (und die Teile sind ja auch wirklich allerliebst #freu) soll sie das so machen #freu

LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von lena10 19.09.06 - 13:58 Uhr

Anders!!! (denke ich darüber)

Zuallererst: Es hat überhaupt nichts damit zu tun, dass Kinder es nicht wert wären, teure Klamotten zu tragen. So ein Blödsinn!!!

Auch ich kaufe meinem Sohn keine teuren Markenklamotten. Nicht, weil wir es uns nicht leisten könnten, sondern weil ich diese Markenhysterie furchtbar finde! Es gibt sehr wohl Kleidung zu vernünftigen Preisen, deren Qualität sehr gut ist. Übrigens, gibt es viele Marken (oft Esprit z.B.), die häufig sehr schlecht genäht sind...
Dasselbe gilt übrigens auch für meine Kleidung und ich laufe ganz sicher nicht in Lumpen herum.

Ich möchte mein Kind dazu erziehen, sein Selbstbewusstsein nicht an Kleidung festzumachen.

Ein anderer Grund ist natürlich auch, dass ich wesentlich bessere Verwendungsmöglichkeiten für z.B. 50 € sehe, als meinem Sohn damit eine Hose zu kaufen, die er maximal drei Monate tragen kann (und davon noch die halbe Zeit im Sandkasten...).
Second Hand bekommt mein Kind übrigens auch, allerdings nur für den Sandkasten.

Gruß, Lena

Beitrag von nani79 19.09.06 - 14:01 Uhr

Hallo...
Ich selber kaufe für Enya neue Sachen aber meistens günstig, also auch mal von Kik oder Ernstings Family, NKD etc.
Auch ich selber freue mich, wenn ich schöne Kleidung günstig bekomme. Wüßte nicht, was daran schlecht sein soll??? Wir verdienen auch relativ normal und trotzdem finde ich, Kleidung ist nicht das non-plus-ultra... #gruebel
Auch günstige Sachen können schön sein und Enya darf sich auch ruhig mal dreckig machen. Und wenn ein Teil versaut ist, dann ist das eben so.
Meine Meinung...
LG
Nani und Enya *12.04.05

Beitrag von nuckelspucker 19.09.06 - 14:01 Uhr

hallo,

ich achte beim kauf von klamotten für niclas sehr auf qualität. wenn das teil dann "zufällig" ne bestimmte marke ist, okay, aber ich renne nicht bewusst irgendwelchen marken hinterher.

es gibt bestimmte geschäfte, in denen ich gerne einkaufe, weil die qualität mich bisher immer überzeugt hat. andere wiederum meide ich, weil ich schon mal "reingefallen" bin.

ich gebe gern viel geld dafür aus, wenn die sachen es wert sind.

für den KIGA kaufe ich weniger gute sachen, da die nach nur einem tag aussehen wie sau und durch die beanspruchung schnell kaputt gehen.

nur markenkleidung find ich übertrieben. aber genauso schlimm finde ich das gegenteil:

eine bekannte von mir übertreibt es derart mit dem "sparen am kind", da gibts nur gebrauchte sachen und die dürfen nichts kosten. der hochstuhl zum beispiel war defekt, das holz war total zersplittert, aber es gab keinen neuen, der alte war solange in gebrauch, bis ein anderer gebrauchter für 10 euro ergattert wurde.

das kann ich nicht verstehen!

lg claudia

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 19.09.06 - 14:02 Uhr

hallo mia,

mir ist es egal, ob andere leute ihren kindern neue oder gebrauchte sachen anziehen. unser kleiner hat beides. in der krabbelstube ziehe ich ihm nur "olle" sachen an, denn er kommt meist so eingesaut nach hause, dass es wirklich schade um teure sachen wäre.

ich finde nur die aussage komisch, dass bei dir offensichtlich marke gleich gute qualität heißt. da ist ja nun beileibe nicht so!

"Sind es Kinder nicht Wert (ich rede hier nicht von Leuten die nicht wissen wie sie jedes Monat über die Runden kommen sondern von Leuten die alle ein EFH und ein bis zwei Autos fahren)??? Sie selbst würden nie gebrauchte Sachen tragen aber der Babybasar ist für die Kinder gut genug! "

gegenfrage: glaubst du wirklich, dass es kleine kinderinteressiert, ob sie neue oder gebrauchte sachen anhaben???

liebe grüße
tati

Beitrag von mausgewitz 19.09.06 - 14:04 Uhr

Hallo Mia,

ich bin kein Markenverächter, bin aber auch kein Typ, der nur Markensachen im Schrank hat.
Ich kaufe sowóhl für mich als auch für Laura gerne und oft gebrauchte Sachen. Dabei ist es mir egal ob es eine Marke ist oder nicht. Im Vordergrund steht bei mir das Gefallen.

Ich kaufe gerne bei Kik und H&M (wobei ich H&M nicht als Marke ansehe), C&A und Lindex. Großartige Preisunterschiede sehe ich da nicht - außer in den Jeanshosen und Winterjacken.
Teure Marken wie Esprit oder S.Oliver habe ich bisher nur gebraucht gekauft, da ich einfach zu geizig bin, für neue Klamotten so viel Geld auszugeben, wenn sie dann nur höchstens 3 Monate passen.

Und egal wie teuer oder billig das Kleidungsstück war, Laura darf am Spielplatz rumtoben, sich mit Eis vollschmieren und am Boden wälzen, egal was sie an hat. Ob es neue Sachen sind oder alte. Das sehe ich ziemlich locker, schließlich soll sie Kind sein.

In meinem Freundeskreis sind auch einige dabei, die überwiegend Markensachen kaufen. Aber ich würde sie deswegen nicht blöd anmachen, genausowenig, wie sie mich blöd anmachen, weil Laura oft gebrauchtes trägt.
Es ist doch letztendlich jedem selbst überlassen, wie er sein Kind anzieht.

Mir ist wichtig, dass Laura ordentlich und sauber angezogen aus dem Haus geht. Nicht, wie sie wieder rein kommt *gg*

Wenn Laura erstmal in die Schule kommt, sieht die Sache für mich allerdings wieder anders aus.
Sicherlich werde ich dann auch noch gebrauchte Sachen kaufen, aber ich denke, dann wird der Blick schon eher zu der ein oder anderen Marken gehen. Aus den gleichen Gründen wie bei dir.

Liebe Grüße
Mause mit Laura Michelle (*22. September 2004)

P.S. Wir müssen nicht jeden Cent 5 x umdrehen, sind aber auch keine Familie mit EFH und zwei Autos. Würde sagen, wir liegen genau in der Mitte

Beitrag von espirino 19.09.06 - 14:04 Uhr

Hallo Mia,

als ich erfuhr, daß ich mit Zwillingen schwanger bin, habe ich erstmal alles an gebrauchter Kleidung (was natürlich noch vorzeigbar war) genommen. Manches davon habe ich ihnen nie angezogen, anderes ständig, weils eben auch sehr süße Sachen waren. Wenn ich jetzt was kaufe, dann doch lieber in der untersten Kategorie, weil die Knirpse eben selten darauf achten, mit was sie sich bekleckern und womit sie sich schmutzig machen. Ich habe natürlich auch ein paar "schicke" Sachen, die ich ihnen zum draußen spielen nicht anziehe, aber die tragen alle keinen Markennamen. Ich geh auch nie extra los zum Klamottenkauf. Meistens finde ich nur durch Zufall welche, die ich für meine Zwerge schön finde.
Trotzdem nehme ich auch gern weiterhin gebrauchte Sachen, weil ich denke, ein Kind muß nicht immer in neuen, teuren Klamotten herum laufen. Zu Hause tuns auch nicht so edle Stücke. Sie müssen eben einfach nur zweckmäßig sein.

PS: Ich selbst ziehe auch gebrauchte Klamotten an, Hauptsache mir gefallen sie. Wir haben zwei Autos und mein Freund hat ein Mehrfamilienhaus und meine Kinder sind mein ein und alles. Ich schaue nicht großartig auf den Preis, wenn mir Klamotten für die Kinder gefallen, aber bspw. 14,95 € für eine Mütze sind mir zuviel (= 30,00DM)
Wir mußten innerhalb von zwei Monaten 4 x Lauflernschuhe kaufen (2 x elefanten zu je 19,95€ und 2 x Bärenschuhe zu je 14,95€ = 70€) und lange halten die nicht.

LG Jana + Jonas & Florian 10.06.05

Beitrag von sonni1980 19.09.06 - 14:05 Uhr

Also ich finde, man kann beide Ansichten super kombinieren, indem man Markenkleidung auf dem Flohmarkt kauft. Ich ziehe meinen Kindern auch gerne Markensachen an, da die gut aussehen und nicht so kitschig bedruckt sind, außerdem sitzen die gut und verwaschen nicht so schnell. Aber ich würde trotzdem nicht 30 EUR für ein Teil ausgeben (nun haben wir aber auch kein EFH und nicht zwei Autos, sondern ein Handwerkergehalt, mit dem wir auskommen müssen). Entweder ich gucke z.B. bei Ernstings`s Family, die haben schöne Sachen für weniger Geld (Topolino), oder ich kaufe die teureren (Kanz, Liegelind, Sanetta, Esprit, etc.) eben auf dem Flohmarkt. Woolworth haben wir als günstige Alternative, die Sachen sind aber meistens kitschig oder sitzen nicht so gut. Kik traue ich in Sachen Schadstoffen nicht so über den Weg. H&M hat wunderschöne Sachen. Die ergattere ich aber auch gerne auf dem Flohmarkt. Da wir hier keinen H&M haben, weiß ich nicht, was die sonst kosten.

Dennoch verstehe ich Deine Aufregung nicht so ganz. Jeder kann doch selber entscheiden, was er dem Kind anzieht. Wieso musst Du Dich rechtfertigen? Sprechen die andere Eltern Dich tatsächlich von selbst darauf an, was Dein Kind an hat? Und was das Kindergeld angeht... das reicht im Normalfall für Nahrung, Windeln und ein paar gebrauchte, oder vielleicht ein günstiges neues Kleidungsstück . Ich würde mir an Deiner Stelle nicht so viele Gedanken machen.

Freue Dich einfach, dass Du Deine Kinder so nett anziehst :-).

lg
sonja + Enno (2) + Mariele (4 Monate)




Beitrag von debuggingsklavin 19.09.06 - 14:11 Uhr

Wir kaufen auch Second Hand.
Uns sind andere Sachen wichtiger, als neue Klamotten. Und wir definieren uns auch nicht darüber. Wäre auch sehr oberflächlich.

Außerdem sind die gebrauchten Klamotten ja meist auch nicht schlechter.
Eher besser, weil die ganzen Schadstoffe schon herausgewaschen sind.

Klar bekommt Johanna auch neue Klamotten, aber die kauft dann meist Oma oder Patenonkel.
Schuhe, die kaufen wir immer neu und auch keine billigen. Da achten wir auf sehr gute Qualität.

Beitrag von jungemama23 19.09.06 - 14:15 Uhr

hi,

also wir gehören auch zu denen wo das Kind fast nur Sachen von Babybasaren kriegt. Anziehsachen und Spielsachen sind fast nur gebraucht. Wir gehören auch zu den Leuten die es sich gut leisten könnten ihrem Kind neue Sachen zu kaufen. Aber ich sehe es nicht ein. Nicht in dem Alter wo sie so schnell aus allem rauswachsen. Die einzige Ausnahme sind Schuhe. Da kriegt Lara neue und auch nicht die billigsten. Wir stecken unser Geld lieber in andere Sachen. Urlaub, Ausflüge, Kindergruppen wie turnen, pekip usw. Aus den Kursen weiss ich auch von anderen Mamas das es die meisten genauso machen. Mein Kind ist mir einiges Wert, aber wert sein bedeutet für mich nicht unbedingt das Kind in dem Alter teuer anzuziehen.

lg Yvonne und Lara 15 Monate

Beitrag von arienne41 19.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo!

Ich glaube mein Sohn hat 3 Teile von H&M :-).
Die Sachen gab es aber zum halben Preis.
Die Hose , die ich so schick finde bekommt er nicht auf dem Spielplatz an.
Ich weiß ja nicht was du den ganzen Tag mit dem Kind machst, mein Sohn ist täglich 2-5 Stunden auf dem Spielplatz.
Dementsprechend sehen seine Sachen abends auch aus.
Wenn ich meinem Sohn wirlich neue Sachen auf dem Spielplatz anziehen würde würde ich mich nur ärgern wenn ein Loch drin ist oder es so dreckig ist das es nicht mehr rausgeht.
Oft sind gerade auf den Basaren die Sachen wie neu und kosten nur ein paar Euros.
Für mich müssen Kindersachen alltagstauglich sein.

Beispiel: Sonntag auf dem Spielplatz: Ein Ehepaar mit feiner Kleidung Kind ca. 2 Jahre alt in weißer Hose und weißes T-Shirt Aufdruck. Man sah von weiten das die Sachen teuer waren.
Das grausame für das Kind war das eher nur schauen durfte und nicht im Sand spielen. Kurz schaukeln und das war es.
Da frage ich mich warum gehn die Eltern überhaupt zum Spielplatz mit dem Kind?
Mein Kind hatte normale Sachen anund durfte spielen wie immer Sonntag hin oder her.

Für mich gilt: Er geht sauber gekleidet aus dem Haus und wie wir wieder kommen ist egal.

Gruß Arienne

Beitrag von mrs.s 19.09.06 - 17:11 Uhr

5Stunden auf dem Spielplatz#kratz

Beitrag von arienne41 19.09.06 - 23:27 Uhr

Hallo!

Deshalb schrieb ich 2 - 5 Stunden.

Manchmal gehen wir morgens 2 Stunden und dann Nachmittags nochmal 2 - 3 Stunden :-).

Besonders im Sommer sind wir fast nur draußen außer Mittags weil Marian da schläft.

Einmal am Tag sind wir eigentlich immer auf dem Spielplatz und da kommen schon 2-3 Stunden zusammen.

Gruß Arienne

Beitrag von mrs.s 20.09.06 - 14:30 Uhr

War auch nicht bös gemeint;-)
Leni ist auch fast nur draußen.
bei uns ist der Vorteil, dass in den Reihenhäusern viele Kinder wohnen und es Hintenraus so etwas wie eine Gemeinschaftsterrasse gibt. Da spielen die Kleinen immer. Im Winter haben sie Leni mit dem Kinderwagen hin und her geschoben.
Jetzt kann sie schon laufen;-)
Ich hab sie hier auch immer im Blick.
Was ich damit sagen wollte#bla
Hätte ich die Möglichkeit nicht, wäre ich auch lange auf dem Spielplatz;-)
Nichts für Ungut, dachte nur: 5 Stunden!!Wow!

LG Nicole

Beitrag von skihase17 19.09.06 - 14:23 Uhr

Hallo Du,

meine Kinder haben auch nur neue Sachen an... AUßER mein Sohn, der bekommt auch die Sachen von meinem Bruder (5 Jahre)

Meine Mama gibt mir immer Kistenweise die Klamotten und dann sortiere ich aus was mir gefällt und was nicht... ;-)

Muss dazu sagen, dass meine Mama immer bei H&M einkaufen geht und Sachen nur fürs Fortgehen hat und welche nur zum draußen herum springen - so ist immer auch ein Teil wenig getragener Kleidungsstücke dabei! #freu Die behalte ich dann immer und die anderen gebe ich weg :-p

Ansonsten kaufe ich auch viel bei H&M, C&A und in den Outlets von Adidas und Puma in Herzogenaurach :-) der größte Teil bei meinen Kleinen sind auch Markensachen und ehrlich gesagt - trotz ALGII, dass wir zusätzlich zu meinem Mann seinem Gehalt bis ende diesen Monats bekommen (Juhu, endlich wird er "befördert" und bekommt mehr Geld) tragen auch mein Mann und ich nur Markenkleidung :-p

Nunja für die Kids ist eben das Kindergeld da, welches wir dafür beschlagnahmen und für die Erwachsenen wird an anderen Ecken gespart und nicht im Überfluss eingekauft :-)

Aber, ich denke dass muss jeder so machen wie er es für richtig hält - ich für meinen Fall würde nur im äußersten Notfall Second Hand einkaufen!

Also dann, liebe Grüße
Skihase17

Beitrag von zicke250975 19.09.06 - 14:23 Uhr

Hi Mia,

das wird bestimmt wieder eine heftige Diskussion geben ...#schwitz
Nur um mein Monatsbuget etwas zu definieren :
ich bin alleinerziehend, arbeite selbsständig, habe nur eine WOHNUNG; muß noch ein paar Barfögmonate bezahlen und verdiene nicht massig, aber so das wir ganz gut über die Runden kaufen.
Ich kaufe u.a. bei H&M, C&A, Kik, Zeemann und auch mal das ein oder andere Teil bei z.B. P&C ( Esprit, S´Oliver, Cakewalk BabyDior, Mexx ect.)
Markenkleidung kaufe ich auch viel bei ebay oder hier im Forum. ( Für mich übrigens auch)
Teilweise sind die Sachen wie neu, und kosten ein Bruchteil von dem, was sie neu kosten !
Schuhe kaufe ich übrigens nur neu und auch nur Markenschuhe !
Allerdinngs hab ich das ein oder ander Schnäppchen gemacht, indem ich die Vorjahresmodelle von Ricosta,Geox ect. gekauft habe, die bis zu 70 % reduziert waren !
Durchschnittlich geben wir für Klamotten und Schuhe im Monat ca. 50-70 € für Anna-Laura aus.

Gruss
Zicke

Beitrag von su_root 19.09.06 - 14:24 Uhr

Fakt ist: gebrauchte Sachen sind gesünder für die Haut des Kindes, da alle Schadstoffe ausgewaschen sind.

ich bin alleinerziehende Mama und habs nicht wirklich dicke,
bestehe aber drauf das meine Maus immer tip top aussieht und sogar die Socken zur Kleidung passen #hicks
Aber alles in allem freu ich mich, wenn ich tolle Sachen in gutem Zustand gebraucht bekomme.
Dazu gibts ein bischen H&M, Ernstings, auch mal Esprit...Benetton...
Auf gute Schuhe achte ich einfach.
wobei die Elefanten von Deichmann auch super sind.

Jeder so wie ers mag...ist doch eigentlich auch rille...
hauptsache die Mäuse sind glücklich und gesund :-)
und mit spätestens 4, 5 Jahren machen die die klare Ansage,
was sie anziehen wollen... #freu

liebe grüsse sann

Beitrag von ostseemaus1975 19.09.06 - 14:30 Uhr

hallo

...so gebe auch mein senf dazu.

uns gehts finanziel gut ,freu mich aber über jedes stück was ich preiswert oder gebraucht bekommen kann.ich gehe gerne auf kinderbasars .letzens war ich dort um eine winterjacke zubekommen oder einen schneeanzug.ich habe eine tolle dicke jacke für 4,- bekommen.die sieht richtig tüffig aus.sowas freut mich oder einmal hab ich tolle adidasschuhe (nur 1 mal getragen)für 2,- bekommen.die kleinen wachsen so schnell und da ist mir eine jacke für 25,- bei h & M viel zu teuer.nö und dann nur für einen winter.ich hab ja außerdem ne gute bekannte von der bekomm ich regelmäßig klamotten von ihren sohn...die liegen nur 1 halbes jahr auseinander von daher passt das schon.
ich werds weiter so machen!
gruß ostseemaus#freu

Beitrag von alextra 19.09.06 - 14:40 Uhr

Also ich kaufe das was mir gefällt, und da ist alles bei.

Der Großteil von Lennarts Garderobe ist allerdings von H&M. Die meisten Sachen kaufen wir neu und hier sind auch Marken wie Esprit, Mexx oder Zara dabei, aber genauso H&M, P&C etc.
Kik, C&A, Takko und wie sie alle heißen sind nicht mein Geschmack, aber wenn ich da mal was finde, dann würde ich auch das kaufen.

Wenn ich auf dem Flohmarkt oder bei Ebay mal was ergattere, was noch gut aussieht, habe ich auch kein Problem dort was zu kaufen und freue mich riesig über die Schnäppchenpreise. Dann kann ich halt mehr kaufen. Sehr gut !!!

Ich sehe es auch mehr als ein Hobby an für Lennart schöne Sachen zu kaufen. Macht mir meistens mehr Spaß, als für mich etwas neues zu kaufen. Deswegen läuft mein Sohn aber keinesfalls rum wie ein Modepüppchen und schmutzig machen darf er sich so viel er will. Auch wenn er Esprit und Co. anhat. Kinder müssen sich dreckig machen können, wenn sie dabei die 'guten' Markensachen versauen, dann ist das eben mein Problem und das von Dr. Beckmann ;-)...

Liebe Grüße
Alex & Lennart (28 Monate)

Beitrag von misscatwalk 19.09.06 - 14:43 Uhr

also meine Kinder haben zu 99 % hochwertige Markenkleidung oder individuelle Einzelstücke im Kleiderschrank. Die meisten Sachen sind allerdings gebraucht, was ich überhaupt nicht schlimm finde. Wir könnten es uns zwar leisten alles neu zu kaufen und da wir insgesamt 4 Kinder haben möchten würde sich das vielleicht sogar auch lohnen aber ich sehe das einfach nicht ein, es gibt soviele Leute die nur 1 Kind haben und dieses mit hochwertiger Markenkleidung ,die fast nie getragen wurde, ausstatten da wäre ich doch dumm wenn ich solche Kleidung nicht gebraucht kaufen würde. Was das einzelne Kleidungsstück kostet, ist mir ehrlich gesagt völlig egal, hauptsache es entspricht meinem Geschmack und egal wie teuer es auch war, meine Kinder dürfen auch damit auf den Spielplatz. Ich finde gerade für Mädchen gibt es so tolle Anziehsachen, mir gefällt es wenn meine Kinder Sachen anhaben, die eben nicht jedes andere Kind anhat (deswegen wurden wir auch schon sehr sehr oft angesprochen).

Beitrag von anyca 19.09.06 - 15:07 Uhr

Mein Kind trägt viele gebrauchte bzw. vom älteren Cousin geliehene Sachen, allerdings haben auch mein Mann und ich kein Problem damit, gebrauchte und geerbte Sachen zu tragen. Meine beste Freundin ist eine "Bohnenstange", die mir regelmäßig ihre eingelaufenen Klamotten vererbt (die sind dann für mich meistens genau richtig).

Und ich finde, es ist was anderes, ob ich für mich auch mal in teure Klamotten investiere, die ich dann fünf Jahre trage, oder ob ein Kind da nach sechs Wochen eh wieder rausgewachsen ist. Da sind dann doch eher die Omis "zuständig" fürs Kaufen teurerer Sachen.

Beitrag von lena820 19.09.06 - 15:14 Uhr

wir tragen alles. mal Markenkleidung, mal Markenloses. Ich habe schon eine Obergrenze, was es kosten darf. Die ist bei den Kindern niedriger als bei mir selber. Weil ich nicht mehr wachse (zumindest nicht mehr in die Höhe ;-) )und mich nicht im Matsch sule.

Ich kauf den Kindern aber eigenlich so gut wie alles neu. Gebrauchte Sachen zieh ich ihnen nur an, wenn ich weiß, von wem sie sind. Wer weiß, wer die sonst schon anhatte.
Wir haben sehr viel von H&M, eigentlich alles. ich find die Sachen großteils sehr günstig und für Kinder einfach super und sie sehen auch gut aus!
Wenn meine Kinder mal Marke tragen, dann war da meist ein Schnäppchen...
Ich kauf gern neu ein, daher lieber etwas günstiger. aber in jedem Fall neu.

LG Lena

  • 1
  • 2