Elisa erwacht weinend/quengelnd aus dem Schlaf, warum ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schneckili13 19.09.06 - 14:21 Uhr

Hallo !

Seit einigen Wochen erwacht unsere Kleine aus fast jedem Mittags- und Nachtschlaf weinend oder zumindest sehr quengelnd, was wir uns leider nicht so richtig erklären können.

Die Kinderärztin meinte, möglicherweise hat sie tagsüber mal etwas erlebt, was sie nun immer wieder durchträumt, und was für die nicht so schön gewesen sei, dazu fällt mir aber (zum Glück ?) kein Erlebnis ein. Oder unsere Tage seien einfach zu voll für sie - zuviele Unternehmungen zum Beispiel. Hm, das würde ich spontan auch verneinen, aber vielleicht sieht Elisa das anders.

Hat das schonmal jemand von euch erlebt und kann mir einen Tip geben ? Sicherlich geht das auch wieder vorbei, aber mir wäre es lieber, etwas für sie tun zu können...

Viele Grüße und vielen Dank im Voraus,
Manuela mit Elisa #baby 15 Monate

Beitrag von theaterkatja 19.09.06 - 15:48 Uhr

Hallo Manuela,
bei Clara ist es momentan ähnlich. Sie wacht jetzt desöfteren entweder mitten in der Nacht auf und weint oder kreischt oder morgens ganz früh. Zum Glück kann ich sie dann relativ schnell wieder beruhigen. So richtig erklären kann ich mir das auch nicht, denn unser Tagesablauf ist immer der gleiche und auch nicht zu sehr vollgestopft. Spielplatz, einkaufen, essen, spielen.

In der letzten Woche war es mal anders. Da war erst Besuch von der einen Oma für ein paar Tage, dann ihr Papa für einen Tag und dann die andere Oma für eine Nacht. Das war wohl etwas zuviel Durcheinander. Ansonsten ist unser Alltag, wie gesagt, sehr geregelt und läuft fast jeden Tag gleich ab.

Gruß Katja und Clara (17 Monate alt)

Beitrag von schneckili13 20.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo Katja,

hm, dann hängt es vielleicht auch einfach mit dem selbständiger-werden zusammen, denn ich glaube auch nicht, daß unser Tagesablauf zu verworren ist (abgesehen von Ausnahmen wie bei dir). Die letzte Nacht war übrigens zur Abwechslung prompt ruhig, und heute früh hat sie dann eher gequengelt und gebrabbelt statt geweint. Vielleicht ein Fortschritt :-)

Danke, Manuela und Elisa