Frechheit- er bekommt nicht frei!!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bea20 19.09.06 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich muß nächsten Monat zum operieren ins KH und müßte von DI-SO drin bleiben.. So, da wir ja ein Kind von knapp 3 Jahren haben, müßte mein Mann für Max da sein. Hahh, jetzt steht im BAT (Mann ist im ÖD), dass man nur frei bekommt, wenn man AKUT ins KH muß:-[ Da lang ich mir doch echt an Kopf. Und wenn er unbez. Urlaub nimmt, dann bekommt er zwar einen Teil von der KK angerechnet, aber somit hätten wir einen mtl. Verlust von knapp 600€#schock#schock#schock.
Hey, wo ist da noch die Gerechtigkeit??? Ich werde mit unserem KIA sprechen, ob er nicht eine KIND KRANK AU uns gibt? Ist zwar nicht korrekt, aber was soll ich machen? Wenn alle Stricke reißen hätten wir schon noch meine Schwiegereltern, aber die möchten wir auch nicht immer einspannen, da sie ja Max eh schon 3x/Woche haben, wenn ich arbeiten bin... Wenn die nicht wären, was wäre dann? Das gibts doch echt nicht, habe mich gestern so geärgert, als mein Mann das sagte... So was gibt es wohl auch nur in Deutschland:-[

Was würdet ihr in dieser Situation tun?

#danke Bea+Max *28.12.2003

Beitrag von christinamarie 19.09.06 - 14:38 Uhr

Hi,

...nur zum besseren Verständnis: dein Mann muss sich von Di-Fr frei nehmen und ihr habt 600 € Verlust????

Zitat "So was gibt es wohl auch nur in Deutschland" Zitat Ende
In anderen Ländern gibt es das oft gar nicht, dass man Krankheitstage für den Partner nehmen kann. Beispiel USA: Vollzeitarbeitnehmer 10 Krankheitstage/Jahr. Wenn man länger krank ist, hat man Pech gehabt und kriegt meist kein Geld.

Mir tut es zwar leid für euch in deiner persönlichen Situation, aber ich finde wir in Deutschland verlieren manchmal den Blick fürs rechte Maß.

LG
Christina

Beitrag von eineve 19.09.06 - 14:53 Uhr

>>...hätten wir schon noch meine Schwiegereltern, aber die möchten wir auch nicht immer einspannen, da sie ja Max eh schon 3x/Woche haben, wenn ich arbeiten bin... Wenn die nicht wären, was wäre dann?<<

ähm - macht die oma das nicht gerne mal den enkel für diese tage länger zu haben?

versteh ich nicht.

Beitrag von bea20 19.09.06 - 15:12 Uhr

Doch, natürlich, sie haben auch schon gesagt, dann bringt ihn zu uns, wir freuen uns doch... Aber das geht von uns aus. Wir wollen das auch nicht jedesmall! Aber wenn es nicht anders geht, das muß es halt so sein. Wir sind ja auch sehr froh darüber, das sie uns so unterstützen...

Beitrag von eineve 19.09.06 - 15:18 Uhr

hätte ich eine derartige familie - die mir einfach so beisteht - ich würde gott täglich um seinen segen für diese bitten! das nenne ich familien zusammenhalt. das ist eine natürliche normale einstellung des menschen innerhalb seines rudels.


es wäre verständlich - die hilfe abzulehnen wenn

- bekannte
- freunde
- kollegen

nur vorhanden sind - aber die blutsverwandtschaft...


ich kenne sowas nicht - das die eigene elterngeneration es als natürlich ansieht ihren kindern zu helfen - sowas ist ein wertvolles geschenk - nimm es an.

Beitrag von monaeaush 20.09.06 - 07:34 Uhr

sorry, aber wenn die großeltern schon sagen, sie freuen sich auf ihn ... dann laß sie doch.

hätte ich dir das angebot gemacht und du würdest sämtliche umständliche wege gehen, nur um das zu verhindern - ehrlich, ich wär beleidigt #schmoll

laß sie doch, wenn sie sich drüber freuen. andere - zb ich - wären froh, wenn sie solch eine familie hätten :-(

Beitrag von scullyagent 19.09.06 - 14:53 Uhr

Da nach Deiner Rechnung, der Herr Gatte über 3000€ monatl. verdient, wäre doch eine Kinderfrau der zweckmäßige Ersatz für Euch.

Und leisten könnt Ihr Euch das doch locker

Scully

Beitrag von bea20 19.09.06 - 15:19 Uhr

Ne, niemals...

Beitrag von scullyagent 19.09.06 - 15:33 Uhr

Dann stimmt das mit den 600 € Verdienstausfall nicht!

Scully

Beitrag von bea20 20.09.06 - 09:57 Uhr

Was soll das denn?? Natürlich stimmt das, da hat ihm die Sekretärin doch so ausgerechnet, ich denke, die hat ein wenig mehr Ahnung wie du...#augen
Und mit Ne niemals, meinte ich, niemals würde ich eine fremde Person bei uns zu hause das Kind betreuen lassen...
Jetzt spar dir bitte die Kommentare wie, ach dein bringst du dein Kind auch nicht in den KIGA, Schule usw....;-)

Schönen Tag Bea

Beitrag von bezzi 19.09.06 - 15:07 Uhr

" Ich werde mit unserem KIA sprechen, ob er nicht eine KIND KRANK AU uns gibt? "

Ich bitte um Übersetzung ins Deutsche.

Beitrag von bea20 19.09.06 - 15:13 Uhr

Kind krank Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung...
Kennst du das etwa nicht?#kratz

Beitrag von bezzi 19.09.06 - 15:29 Uhr

Aha, jetzt wo Du es sagst...

Aber wo ist denn der Unterschied zwischen einer
"Kind - krank - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung" und einer
"Mutter - krank - Kind - braucht - Betreuung - vom - Vater - Bescheinigung" ?

In beiden Fällen sollte der Arbeitgeber unbezahlten Urlaub gewähren, oder ?

Beitrag von junimond.1969 19.09.06 - 16:21 Uhr

In Fall eins zahlt die Krankenkasse Krankengeld an den Versicherten und der Arbeitgeber entsprechend weniger Gehalt.

In Fall zwei zahlt meines Wissens die Krankenkasse den Verdienstausfall an den Arbeitgeber, für den Verischerten ändert sich monetär nichts.

Gruß
Ch.

Beitrag von flocke123 19.09.06 - 15:30 Uhr

Hallo,

ich würde vorschlagen, daß

a) ihr das Angebot der Schwiegereltern annehmt (wo ist da eigentlich das Problem?)
b) ihr eine Kinderfrau für Di - Fr engagiert (wenn ihr für für vier Tage einen Verlust von 600,00 EUR habt, kann Dein Mann doch nicht soooo schlecht verdienen
c) er ein paar Tage bezahlten Urlaub nimmt.

Das würde ich an Deiner Stelle so handhaben.

VG
Susi

Beitrag von maeuschen06 19.09.06 - 15:36 Uhr

Hallo Bea,

so ist das in Deutschland, anstatt sich über einen Job zu freuen, werden nur Ansprüche gestellt. Wie wäre es denn, wenn dein Mann einfach mal 4 Tage von seinen 30 Tagen Urlaub nimmt?

Nee, da meckere ich lieber über den Arbeitgeber und dieses scheiß Land, dass euch nicht mal vier Tage unbezahlten Urlaub gibt (und damit bezahlt!).

Gehts noch unverschämter?

lg

Beitrag von souldream81 19.09.06 - 15:37 Uhr

du kannst über die KK eine Haushaltshilfe beantragen, damit die Versorgung eures Kindes gewährleistet ist

Beitrag von missybaer 19.09.06 - 15:49 Uhr

hallo.
ich war schon einmal in der selben situation. fragt doch einfach einmal eure krankenkasse.
mein mann hat frei bekommen.
leider machen es nicht alle krankenkassen.
z.b. AOK übernimmt nur die kosten für eine tagesmutter darf aber kein familienangehöriger sein aber die BKK macht das.:-D

Beitrag von bambolina 19.09.06 - 21:58 Uhr

Mein Mann sowie der Nachbar sind bei der AOK und "durften" auf Kosten der AOK die Tagesmutter spielen.
lg bambolina

Beitrag von junimond.1969 19.09.06 - 16:19 Uhr

Genau, das gibt's nur in Deutschland. Sooooo viele Erleichterungen und Sonderregelungen, wenn mal zuhause was anliegt!

Es ist bei uns noch nicht alles gülden, aber in der Hinsicht können wir uns im Vergleich zu manch anderem Land echt nicht beschweren. Besonders der öffentliche Dienst nicht!

Ich denke nicht, dass Dein Mann, so wie viele, die in der freien Wirtschaft arbeiten, mit nur 24 Urlaubstagen auskommen muss oder?! Also könnte er ja wohl Urlaub nehmen! Könnte, denn:

Oder eben über die Krankenkasse zur Kinderbetreuung zuhause bleiben. Soweit ich weiß, zahlt die KK dann den vollen Verdienstausfall an den Arbeitgeber, Dein Mann verliert gar nüscht! Und selbst wenn in dieser Zeit dann Krankengeld (70 % vom Nettogehlt) gezahlt würde, macht er sicherlich nicht 600,- € "Verlust" in diesen wenigen Tagen, so ein Schwachsinn!

Beitrag von bea20 20.09.06 - 10:04 Uhr

Falsch gedacht!!!
Was soll das? Wir haben uns doch informiert! Und ich denke die gute Dame im Büro hat ein wenig mehr Erfahrung wie du...
Es ist echt zum "kotzurbini", hier kann man keine Fragen mehr stellen, ohne blöd angemacht tu werden!:-[ un das mit dem Verlust stimmt sehr wohl...
Nächste mal erst überlegen und dann losgoschen...;-)

Beitrag von steinchen80 20.09.06 - 13:05 Uhr

Ähhhmmmmm Bea...

Du hast nicht wirklich eine Frage gestellt, du hast dich beschwert, das dein Mann nicht einfach so frei bekommt, ich kann gut verstehen das sich einiger hier darüber aufregen, ich finde deine "Frage" auch ein wenig dreist ?

Also, in diesem Sinne, nächstes Mal erst überlegen und dann Beitrag eröffnen ;-)

Steinchen

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 13:17 Uhr

1. Im Komparativ steht "als".

2. Woher willst Du (in meinen Augen Grünschnabel) wissen, wieviel und welche Erfahrung ich hinsichtlich Deines - mit kindischem Zorn vorgetragenen Problems - habe?!

3. "un das mit dem Verlust stimmt sehr wohl... "

Na, dann verdient er ja DOCH genug, dass es für eine Kinderfrau langt.

4. "Nächste mal erst überlegen und dann losgoschen..."

Steck Dir diesen Spruch hinter den Spiegel, Mächen. Du brauchst ihn dringend um das endlich mal zu verinnerlichen.

Beitrag von bea20 20.09.06 - 13:46 Uhr

Immer noch nicht gecheckt das wir keine Kinderfrau haben möchten???? Das Problem hat sich nun zum positiven hin erledigt #freu und du kannst dich wieder abregen...;-)
Warum antwortest du überhaupt darauf? Dein #bla#bla#bla hättest du dir sparen können. Und hey, wenn wir in der Woche einbußen von, sag jetzt mal der Hälfte gehabt hätten, wäre es ja kein Problem, aber ich weiß ja nicht ob du einfach mal so mit 600€ weniger im Monat leben könntest?????

Einen wunderschönen Tag wünsche ich dir noch und reg dich nicht so viel auf. Schadet den Nerven und dem #herzlich#cool

Bea

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 18:41 Uhr

Und nochmal, Grünschnabel: Das mit den 600 € kann gar nicht sein. Du erzählst Unfug.

  • 1
  • 2