Kindergarten - kann mittags nicht abschalten/einschlafen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von urmel999 19.09.06 - 15:17 Uhr

Hallo,

bin normalerweise nur Mitleserin, heute hab ich aber auch mal eine Frage, bzw. ein Problem: David (23 Monate) geht seit 3 Wochen in den Kindergarten. Am Anfang war es sehr schwer für ihn, mittlerweile weint er aber nur noch wenn ich ihn morgens abgebe und ansonsten hat er viel Spass. Seit dieser Zeit braucht er auch wieder einen Mittagsschlaf, denn er ist total ausgepowert. Aber er kommt einfach nicht zur Ruhe: man sieht richtig die Rädchen in seinem Kopf laufen, er wiederholt zigmal alle Wörter die er kann, Arme und Beine rudern hin und her, kaum fallen ihm die Augen zu, hat er sie auch schon wieder auf und alles geht von vorne los. Ich weiß, dass er die vielen Eindrücke und auch die Trennungsangst erst mal verarbeiten muss. Aber grade hat er 2 Stunden gebraucht, um endlich einzuschlafen, obwohl ich bei ihm war und er wirklich total k.o. ist. So geht der ganze nachmittag dahin, denn wenn er schläft, dann so an die 2 Stunden. Wie kann ich ihm bloß helfen zur Ruhe zu kommen. Haben eure Kinder ähnliche Schwierigkeiten und was macht ihr?

Danke im Voraus
Tanja u. David (der jetzt den Schlaf der Erschöpfung schläft)

Beitrag von galeia 19.09.06 - 16:23 Uhr

Hallo Tanja,

meine Tochter ist genauso alt wie David und seit dem 16.08. in der Krippe. Ihr gefällt es vom ersten Tag an toll aber auch sie hat viele Eindrücke zu verarbeiten. Die erste Zeit ist sie mittags wie ein Stein ins Bett gefallen, jetzt haben wir aber auch eine Phase, in der sie mittags nicht schläft. Sie reibt zwar die Augen, kommt aber nicht zur Ruhe. Ich gehe davon aus, dass sich das wieder beruhigt, wenn sie wirklich richtig eingewöhnt sind. Wir hatten jetzt zwei Tage wo der Mittagsschlaf komplett ausgefallen ist, dafür ist sie abends eine 3/4 Stunde früher zu Bett, hat aber morgens trotzdem wie immer geschlafen. Sie kompensiert also offensichtlich über den Nachschlaf.

Alles Gute
LG H.#klee

Beitrag von cleo1977 20.09.06 - 07:18 Uhr

Hallo Tanja!
Mein Zwerg ist 3 und geht nun seit dem 4. September in den KiGa. Es gefällt ihm recht gut, sobald er da ist. Zuhause sind die "Diskussionen" manchmal endlos...
Wir haben das Problem, dass ich ihn frühestens 13.45 Uhr abholen kann (Kernzeit des KiGa 8.45 bis 13.45 Uhr -> da müssen die KInder da sein #augen) Danach lohnt es sich nicht mehr, ihn schlafen zu legen. Im KiGa liegen sie natürlich auch lang ;-), aber nach der ersten Woche, wo er geschlafen hat wie ein Stein, "ruht" er nun grad noch ne Stunde... dabei ist er auch ein Langschläfer! Kannst Dir ja sicher vorstellen, wie "ausgeglichen" manche Nachmittage verlaufen :-[...
So, schönen Tag Dir und Deinem Mini!
Cleo

Beitrag von ximaer 20.09.06 - 09:25 Uhr

Hallo,
muß Dein Kind denn in den Kiga gehen, weil Du arbeitest o.ä.?

Beitrag von urmel999 20.09.06 - 14:26 Uhr

Hallo,

ja, ich werde am 02.10. wieder anfangen zu arbeiten - halbtags. d.h. er geht von 8 - 12 in den Kindergarten. Dann kümmert sich Oma noch eine Stunde um ihn bis ich von der Arbeit komme. Ich hoffe, bis dahin hat er sich dran gewöhnt.
Gruss
Tanja