Schmerzen beim Stillen - kurz vor Abstillen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 04cinderella 19.09.06 - 15:45 Uhr

Hallo!
Meine Freundin hat seit der Entbindung Schmerzen beim Stillen, rote, zum Teil verkrustete Brustwarzen und muß manchmal sogar Schmerzmittel nehmen. Das Baby ist jetzt 2 Monate alt und will oft gestillt werden. Man hat ihr gesagt, sie soll in anderen Positionen anlegen, hat nichts gebracht. Da der Kleine einen Pilz im Nabelbereich hatte, wurde auch verdächtigt, das er den Pilz im Mund haben könnte und sie deshalb die Probleme hat, aber der Kinderarzt hat das wieder verneint, nachdem er ihm in den Mund geschaut hat. Meine Freundin ist schon ziemlich ratlos und denkt schweren Herzens schon ans abstillen, weiß vielleicht jemand Rat?

Beitrag von missybaer 19.09.06 - 15:55 Uhr

ich kann sehr gut verstehen das es deiner freundin sehr weh tut.
ich hatte bei meinem sohn nach einer weile aufgehört zu stillen. er hat sich sehr schnell an die andere milch gewöhnt und hatte damit keine probleme.:-)

Beitrag von kleine_kampfmaus 19.09.06 - 17:05 Uhr

Hallo,

deine Freundin soll mal ihre Hebamme anrufen. Solange sie stillt kommt diese kostenfrei nach Hause. Dann soll sie mal in aller Ruhe ihr Problem mit der Hebamme bereden - die weiß bestimmt Rat!

Ich hatte am Anfang auch wunde Warzen und Maxi kam auch sehr oft (halbstündlich bis stündlich). Sie kann nach dem Stillen ein bisschen MuMi ausdrücken und auf Warzen und Warzenhof verteilen, viel Luft dranlassen (nach Möglichkeit an der Luft trocknen lassen nach dem Stillen und keinen BH tragen). Und es gibt in der Apotheke Salben, die sie auf die wunden Stellen cremen kann - die helfen! Ich weiß von Medela dass es da ein gibt.

Aber wie gesagt, sie soll gleich mal bei ihrer Hebamme anrufen!!!!

LG
Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06)

Beitrag von 04cinderella 20.09.06 - 19:52 Uhr

Danke für die Antwort!
Wir sind aus Österreich, da bekommt man glaub ich nicht so einfach eine Hebamme nachhause. Meine Freundin war im Spital wo sie entbunden bei einer Stillberaterin, die hat ihr nur gezeigt wie sie anlegen soll.
Die Brust an der Luft trocknen und mit Muttermilch drauf macht sie bereits. Salben schaffen bei ihr nur kurzfristig Linderung. Sie war sogar auf einer Ambulanz, wo sie sich die Brust anschauen lassen wollte, da wurde sie mit weggeschickt mit
" das wird schon " oder so ähnlich.
Liebe Grüße
Conny

Beitrag von bibi0710 19.09.06 - 17:09 Uhr

Hallo,

hätte einige Tipps
1) sie soll sich aus der Apotheke "Garmastan" holen. Das ist eine Salbe mit Entzündungshemmer und wirkt relativ schnell (bei mir innerhalb von 48 Stunden). Dünn auf die Warze auftragen und vor dem Stillen wieder abwischen.
2) eventuell mal 2-1 Tage mit Stillhütchen stillen. Das tut zwar auch noch weh, aber die Warze wird geschont und kann besser heilen.
3) sie könnte auch abpumpen bzw. ausstreichen und die Milch mit der Flasche geben (wenn das Baby mitmacht). Auch das schont die Warze. Das ist allerdings ziemlich zeitaufwendig!
4) sie soll unbedingt ihre Nachsorgehebi anrufen! Das zahlt die Krankenkasse! Sie kann ihr sicher auch noch andere Tipps geben.

LG und gute Besserung an deine Freundin

Berit

Beitrag von 04cinderella 20.09.06 - 19:56 Uhr

Hallo Berit!
Danke für die Tipps!
Mit den Stillhütchen kommt sie nicht zurecht. DAs Mit dem Abpumpen hab ich ihr auch vorgeschlagen, sie bekommt aber nur wenig dabei raus ( das Problem hatte ich auch), sie hat aber viel Milch! Aber diese Salbe könnte sie probieren.
Liebe Grüße und danke
Conny