seit 5 wochen in der schule und jeden tag nur stress...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von baby_luna 19.09.06 - 16:23 Uhr

ich muss jetzt mal meinem ärger luft machen.mein sohn besucht nun seit 5 wochen die grundschule und seit dem haben wir nur ärger .ich muss dazu sagen das ich in punkto grundschule wiedereinsteigerin bin da ich schon einen 17 jährigen sohn habe der grade sein abitur macht .
wir haben unseren mittleren sohn auf einer evangelischen grundschule angemeldet weil diese direkt in unserer strasse liegt und somit ein direkter schulweg gegeben ist.
schon nach einer woche bakam ich post von der lehrerin -corvin würde nicht stillsitzen , hätte unvollständige hausaufgaben und würde ständig in die klasse rufen ...
ich habe dann die lehrerin angerufen und nachgefragt ob sie nicht auch findet das das doch eher normal ist das kinder nach einer woche nicht komplett *umgestellt* sind .schließlich muss man sich doch ersteinmal daran gewöhnen still zu sitzen und stundenlang aufmersam zu sein.und das corvin seine hausaufgaben nicht immer komplett hat liegt daran das er sich einfach nicht mehr richtig konzentrieren kann .und er hat ja viel auf und das seit dem ersten tag und es wird immer mehr!!!und jeden tag 4 stunden schule!!!!
jetzt geht er seit 5 wochen zur schule und sollte heute lesen -nachdem wir schon 1 stunde für die schreibaufgaben gebraucht haben -mit pause!!!einen zettel mit wörtern und buchstaben -er war völlig überfordert-ich ehrlich gesagt auch.
man hat mir ja schon vorher gesagt die lehrerin sei sehr motiviert und würde die kinder* hart rannehmen *... ich möchte nicht das mein kind einfach nur zu funktionieren hat .ich meine ich weiss doch aus erfahrung mit meinem ältesten das es auch anders geht ... liegt es an der pisa-studie drehn die jetzt alle komplett durch ???
vor zwei wochen musste er übrigen den gesamten turnunterricht (90 minuten )auf der bank sitzen weil er alleine in die turnhalle gerannt ist -und in der ecke stehen durfte er auch schon .
seit dem corvin in der schule ist ist er auch völlig durch den wind -nur noch aufgedreht , frech -er belügt mich und hat auch schon zweimal geld aus meiner tasche genommen -weil die anderen kinder immer so viel geld dabei haben und er nicht -er sagt die sind sonst nicht meine freunde wenn ich kein geld dabei habe.
ich habe heut nachmittag das lesen einfach abgebrochen weil es keinen sinn mehr machte weiter zu machen -bei ihm ging gar nichts mehr und bei mir erst recht nicht .was mir sehr leid tat war, das er dann weinte und sagte die lehrerin würde bestimmt böse sein weil sie gesagt hat wir sollen das zusammen üben -aber er wüsste einfach nicht wie das geht und die wörter kenne er auch gar nicht .
mittlerweile habe ich festgestellt das wir für die hausaufgaben immer mindestens 2 stunden einplannen müssen -ich habe aber noch andere kinder um die ich mich kümmern muss er kommt erst um 12.30 uhr von der schule (wenn er pünktlich kommt)und teilweise zieht sich das ganze bis 17 uhr - so kann es doch nicht weiter gehn .natürlich möchte ich das mein sohn etwas lernt aber muss ich jetzt unser ganzes leben nur darauf ausrichten das mein sohn nicht negativ in der schule auffällt ???schliesslich soll er doch am nachmittag auch noch andere dinge machen ausser hausaufgaben -aber dafür ist einfach keine zeit mehr :-(
ich bin mir sicher das ich nicht die einzige bin mit derartigewn problemen und ich möchte gerne wissen wie ihr das in den griff bekommen habt.
besten dank und liebe grüsse

Beitrag von jill33 19.09.06 - 16:35 Uhr

Ohje...Das liest sich ja krass. Meine Tochter ist dieses Jahr eingeschult worden, hat aber nicht soooo viele Hausaufgaben auf. Etwas rechnen und Buchstaben schreiben, damit ist sie allerdings in 15 Minuten fertig. Ich habe mal gehört , das Kinder allgemein nicht länger als 1 Stunde an den Hausi`s sitzen sollen.

Also, ich würde mal einen Termin bei der Lehrerin machen. Oder evtl mal mit anderen Eltern reden. Vllt gehts denen ja so ähnlich wie dir.

LG Claudia

Beitrag von 463 19.09.06 - 17:33 Uhr

Hallo!

Also wenn ich das lese, dann bekomme ich jetzt schon das kalte grauen, denn mein Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule. Allerdings würde ich sofort eingreifen, indem ich nach 1 Std. die Hausaufgaben abbrechen würde (egal ob fertig oder nicht) und einen Brief an die Lehrerin mitgeben würde mit der Bitte um einen Gesprächstermin. Ansonsten würde ich den Rektor der Schule dazu einbeziehen, denn irgendwas kann ja nicht stimmen. Frag mal andere Eltern, denn wenn es bei anderen Kindern auch so ist, dann würd ich mich evtl. als Gemeinschaft zusammentun und was unternehmen.

Ich habe zwei Neffen (10+15), da waren damals laut meiner Schwägerin auch solche Probleme. Daher schreib ich auch!

Dann mal meine nicht böse gemeinte Frage:
War Dein Sohn schon immer so? Ich meine, das er nicht stillsitzen konnte u.s.w.. Bitte nicht falsch verstehen, aber habt ihr das vielleicht schon mal mit dem Kinderarzt drüber gesprochen? Vielleicht hat es ganz andere Gründe, die Euch bisher noch nicht aufgefallen sind!

Ich wünsch Dir auf jeden Fall ganz viel Glück und Kraft!

Gruß,Marina

Beitrag von nixnick 19.09.06 - 17:39 Uhr

Normalerweise sollten die Hausaufgaben ( bei unserer Tochter war es immer 1 DIN A4 Blatt für Schreibübungen und 1 DIN A4 Blatt für Rechenaufgaben) in etwa einer halben Stunde zu schaffen sein.
4 Unterrichtsstunden am Tag sind doch normal, meine Tochter hat seit der 1.Klasse auch einmal pro Woche Nachmittagsschule, da versteh ich deine Aufregung nicht. Der bundesdeutsche Lehrplan sieht für das 1. Schuljahr wöchentlich 22 Unterrichtsstunden vor.

Wenn du der Ansicht bist, daß es an eurer Schule bzw. der Klasse deines Sohnes zuviel Hausaufgaben gibt, besprich das am Besten mit den anderen Eltern. Falls tatsächlich mehrere Kinder daheim solches Probleme haben, kann man sicher auch mit der Lehrerin eine Lösung finden.

Was deine Zeit für dich anbelangt, wird eigentlich geraten die Kinder mit den Hausaufgaben ruhig allein zu lassen und nur wenn Hilfe benötigt wird, einzugreifen.

Gruß Nix

Beitrag von katzeleonie 19.09.06 - 18:31 Uhr

Hallo,

Hausis bei 1 Klässern sollten nicht länger als 30 Minuten dauern, wenn das Kind normal arbeitet.Wenn länger, ab zur Lehrerin, mit anderen Eltern der Klassenkameraden reden.
Kann nicht sein.

Ja, der Lernstoff hat vom Tempo her ungemein zugelegt, es ist wahnsinn. Aber das ist so und läßt sich leider nicht ändern.
Aber daß Dein Kind Stunden vor den Hausis sitzt, das muß und soll geändert werden.

lg
leonie

Beitrag von silberlocke 19.09.06 - 20:34 Uhr

Hi
nach 1H Hausi (normale Geschwindigkeit, ohne groß zu trödeln) ist Ende mit Schulaufgaben und ein Gespräch mit Eltern und Lehrerin fällig. Es kann nicht sein, daß die Eltern die Aufgaben der Schule übernehmen - gewisse Aufgaben ok, aber nicht die Hauptarbeit. Und wenn eine Grundschullererin kein Verständnis für Einschüler und deren spielerische Integration über WOCHEN UND MONATE in den Schulalltag hinbekommt, dann ist sie da an der falschen Stelle.
Wie soll ein Kind, das vermutlich noch nicht mal das ABC komplett kennt großartig einen Text lesen und verstehen können?????

Wenn gegen Mitte /Ende des Schuljahres die Hausi bischen mehr werden ok, aber nach 5 Wochen über 2H noch "weiterarbeiten", das geht zu weit.

LG Nita

Beitrag von leiahenny 19.09.06 - 23:16 Uhr

Such sofort eine andere Schule - das ist echt krank was die Lehrerin abzieht

Beitrag von moonerl 20.09.06 - 08:45 Uhr

Hallo,

willkommen im Club

4 h Schule ist o.k., meine Kleine hat einmal die Woche bis 13 Uhr Schule.

Ich würde dir ein dringendes Gespräch (nicht am Telefon) mit der Lehrerin anraten. Druck am besten dein Posting aus und frag mal nach, ob das mit den Hausaufgaben wirklich so ist.
Frag sie auch, wieviel Zeit die Kleinen in der Schule sitzen müßen ?? Wieviel kurze Pausen es gibt ?? Ob sie zwischendurch was trinken dürfen ?? Frag auch nach, ob es stimmt, das er wirklich die ganzen 90 Min. im Turnunterricht stillsitzen mußte. Mach dir vorher Notizen, was dir alles wichtig ist.

Zu den Hausaufgaben: Normalerweise geht es langsam los, zuerst eine Hausaufgabe und dann Steigerung auf 3 Hausaufgaben. Lesenlernen wird viel zu Hause geübt. Weißt du wie dein Sohnemann lesen lernt ?? Es wird den Kindern jetzt oft anders beigebracht als früher. Nicht das dein Kleiner deshalb überfordert war.

Wichtig wäre auch ein Elternabend, an dem du das Thema *Geld* zur Sprache bringst. Erzähl der Lehrerin davor davon. Vielleicht ist es ihr schon aufgefallen.

Übrigens sind strenge Lehrerinnen von Vorteil in der 1. Klasse. Wichtig dabei ist, das dein Kleiner mit ihr klarkommt.
Meine Tochter hatte auch eine sehr strenge Lehrerin, in den 1. beiden Klassen. Sie zerrieß z.B. das Blatt, wenn der Name fehlte. Allerdings ist meine Tochter super mit ihr klargekommen, im Gegensatz zu mir. Ich hab irgendwann gesagt, o.k, Kind du mußt mit ihr klarkommen.
Jetzt sage ich, es war eine der besten Lehrerinnen, die meine Kinder je hatten.

Grüßle :-)

Beitrag von aggie69 20.09.06 - 10:36 Uhr

Besteht die Möglichkeit, daß Du mal einen Tag am Unterricht teil nimmst und das Ganze beobachtest?

Lach nicht, das hat meine Mama öfter gemacht, wenn sie das Gefühl hatte, ich würde in der Schule nicht klar kommen und sich den Grund dafür nicht erklären konnte.

Es gab da eine Lehrerin, die hat echt Respekt vor ihr gehabt, denn meine Mama hat mit ihrer Meinung über die Art des Unterrichts auch nicht hinterm Berg gehalten. Natürlich hat sie sie nicht vor der versammelten Klasse "zusammen gefaltet" aber die Gespräche hinterher haben nicht nur mir genützt, sondern der ganzen Klasse.
Natürlich habe ich auch meinen Anschiß bekommen, wenn ich mich im Unterricht falsch verhalten habe - aber oft lagen die Probleme auch bei den Lehrern!

Beitrag von klaus_ 20.09.06 - 11:59 Uhr

NORMAL IST


4 Std. Schule und mehr in der 1. Klasse
(2. Klasse bei uns : Mittwoch 6h, Freitag 6h !)

Hausaufgaben

sich im Unterricht zu melden (REGELN !) und nicht reinzuplappern

lesen mit den Buchstaben , die gelernt sind, (ist halt am Anfang ganz Einfaches)
Es gab bei uns auch das "Lesekino" oder so ähnlich., Man mußte einen Streifen langsam durch eine Zündholzschachtel ziehen und aus Buchstaben wurden Worte.


NICHT NORMAL IST

dass Dein Kind 2h für Hausis braucht - und glaube mir, andere Eltern würden da ALLE Terror machen, wenn das so wäre. Also ist wahrscheinlich Dein Kind wirklich schlechter (gegenüber der Klasse !)

Dass Dein Kind Dir Geld klaut.

Dass Dein Kind (und auch DU !!) nicht in der Lage seid, bei Unverständnis über eine Hausaufgabe zu einem Klasskameraden zu gehen / anzurufen , und die Aufgabe erklären zu lassen
(wir werden ziemlich oft angerufen ....)

Dass Du Dein Kind 5 Wochen in dieser Sch.... schmoren läßt und nicht schon früher aktiv geworden bist bei der Klassenlehrerin "was können wir GEMEINSAM tun, damit es besser wird"

Bei unserer Lehrerin gibts ne klare Regelung:
nach ner halben (KONZENTRIERTEN !) Hausaufgabenstunde weg mit dem Zeug, Eintrag ins Hausaufgabenheft unter Bemerkungen
(Da schreibe ich auch durchaus rein:
Liebe Frau ..., unser Sohn hat heute nachmittags Fußball gespielt, er war zu schlapp für Hausaufgaben, die werden morgen nachgeholt . JA ! DAS GEHT ! )


Klaus

Beitrag von marion2 21.09.06 - 10:33 Uhr

Hallo,

ja - so ist das Schulleben heute.

Gibt es bei euch einen Hort? Wenn mein Sohn seine Hausaufgaben im Hort macht, ist er schneller fertig und die Aufgaben sehen besser aus. Zu Hause braucht er auch immer ungleich länger für die Aufgaben.

Du solltest viel mehr auf die Lehrerin zu gehen, mehr mit ihr reden. Manche Probleme lösen sich dabei wie von selbst - für andere sind ein hartes Stück Arbeit nötig.

Das negative Verhalten deines Sohnes solltest du auf keinen Fall durchgehen lassen! Wenn seine Freunde nur Freunde sind, wenn er Geld hat, dann sind es sowieso keine Freunde.

Beim Lesenüben kommt es aufs Kind drauf an und wie viel Stoff in der Schule schon behandelt wurde. Wenn er die Wörter alle sofort erkennen würde, müsstet ihr doch garnicht mehr üben. Er sollte die Buchstaben kennen - wenn nicht, dann übe doch erstmal mit ihm die Buchstaben. Lass dir die Wörter buchstabieren - wenn man schnell buchstabiert, wird da fast ein Wort draus. So haben wir es am Anfang gemacht. Er hat buchstabiert - ich habs noch mal in Eiltempo wiederholt und irgendwann hats "Klick" gemacht und er hat das Wort "gelesen".

Lieben Gruß Marion

Beitrag von baerenmutter 25.09.06 - 09:29 Uhr

Hallo,

meine Sohn (10 jahre) hat die selben Probleme ind der Schule - ich lasse ihn jetzt auf ADS testen. Er ist sowieso etwas anders gestrickt als andere - viel empfindlicher, viel gefühlvoller und äußerst sensibel - und ist mit dem Schulalltag leicht überfordert, weswegen es auch zu außergewöhnlichen Handlungen kommt.

Vielleicht steckt aber auch etwas anderes dahinter - ich versuche derzeit herauszufinden,ob es in seiner Persönlichkeit liegt, ob es evt. doch an der Schule liegt oder ob es vioelleicht etwas seelisches ist.

Viel Glück + LG
Bärenmutter

Beitrag von landespfleger 26.09.06 - 15:21 Uhr

Hallo!
Bei uns (Hamburg) gibt es einen Bildungsplan in dem auch die Zeiten für die Hausaufgaben geregelt sind. Vielleicht gibt es sowas bei euch auch.?
hast du Kontakt zu anderen Eltern der Klasse? Frag dort mal nach wie es mit der Schule läuft.
Ich würde dir auch zu einem Gespräch mit der Lehrerin raten.
Und auf jeden Fall auch das Thema Geld ansprechen.