Sab Simplex oder Lefax?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabbelbomb 19.09.06 - 17:40 Uhr

Hallo!

Meine Kleine hat seit gestern starke Bauchschmerzen und schreit nach jedem Essen lange und gequält. Ich wollte ihr jetzt gegen die Blähungen was geben, steh vor der Frage ob Sab Simplex oder Lefax.

Was könnt ihr empfehlen und wie lange reichen die Tropfen jeweils?

LG Sabrina + Lena (16 Tage)

Beitrag von meleksima82 19.09.06 - 17:50 Uhr

Hallo

Ich würde sab nehmen, das müsste helfen. Wieviel tropfen du geben tust steht im Beipackzettel.

Sab kannst du in die Flasche geben und aber auch auf einem Löffel und so die Flüssigkeit geben.

Ich benutze auch sab und bin sehr zufrieden, hatte auch Lefax genommen, weil ich bei jeder Flaschenmahlzeit geben musste. Lefax war bei mir sehr schnell alle.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Meleksima

Beitrag von rauperdl 19.09.06 - 17:58 Uhr

bin auch für sab! 15 tropfen bekommen die kleinen! Lefax fand ich hat nicht so gewirkt, obwohl gleicher wirkstoff- komisch!
liebe grüße Steffi und #baby Félicia (06.06.06)

Beitrag von luna1366 19.09.06 - 18:03 Uhr

Hallo Sabrina

also bei meinen Jungs hatte ich erst Sab Tropfen die haben nicht so toll geholfen, hab dann Lefax bekommen die waren super.
Lg
Luna

Beitrag von kuschelgirl 19.09.06 - 18:43 Uhr

Hallo Sabrina,
mein Sohn mußte die ersten vier Monate Tropfen nehmen. Wir haben alle drei Sorten durchprobiert. Am Besten gewirkt obwohl ja alle denselben Wirkstoff haben, haben die Espumisan Tropfen. #kratz Gar nicht klar gekommen sind wir mit Sab simplex, die haben gar nicht gewirkt und waren total zähflüssig und daher schlecht zu dosieren. Da waren die Lefax noch besser alleine von der Dosierung mit dem Pumpsystem. Schau mal unter www.espumisan.de (da sind auch noch Tipps sowie Wirkungsmechanismus beschrieben). Ich habe mal ein Fläschen Milch stark geschüttelt um sehen wie schnell die Schaumbildung sich auflöst, bei Espumisan ging das ganz schnell da konnten die anderen längst nicht mithalten.

Uns hat auch anfangs zerstoßener Kümmel 10 Minuten abgekocht und gesiebt, Löffelweise gegeben ganz gut geholfen. War ein Tipp meiner Hebamme. Auch das angewärmte Kirschkernkissen hat etwas geholfen.

Wünsche Euch alles Gute
Claudia

Beitrag von toffifee007 19.09.06 - 18:51 Uhr

Hallo Sabrina!

Maya hat 3 Monate lang Sab bekommen. jedesmal, wenn wir dachten, wir können es absetzen, ging alles von vorne los. Nun gehts aber endlich ohne. :-)
Also ich kanns nur empfehlen!

LG
Ina + Maya 16Wo.

Beitrag von sabbelbomb 19.09.06 - 18:58 Uhr

Ab wann habt ihr das denn genommen? Ist das mit reichlich 2 Wochen schon okay?

LG Sabrina + Lena (16 Tage)

Beitrag von toffifee007 19.09.06 - 19:07 Uhr

Ja, ab da haben wir in etwa angefangen. Sie hat sich immer so gequält. #schmoll
Hab nur gutes drüber gehört, unter anderem, dass es nicht bedenklich ist, weil es nicht ins Blut geht und so unten rauskommt, wie es oben reinkam.. ;-)

Beitrag von liablo 19.09.06 - 19:43 Uhr

Hallo,

ich kann auch nur die Sab-Tropfen empfehlen. Lefax bekamen wir auch mal, allerdings hat unser Kleiner daraufhin zwei Nächte nicht durchgeschlafen. Danach haben wir Lefax wieder abgesetzt und sab genommen. Siehe da, keine Probleme mehr.

LG

Liane

Beitrag von 19jasmin80 19.09.06 - 23:17 Uhr

Ich schwöre auf LEFAX. Sab hat bei uns nix gebracht.

Meine Hebi meinte bei Stillkindern wär Sab und bei Flaschenkindern Lefax ok!