Brauch mal schnell Hilfe! Bitte antworten! *Männer grr*lang

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von estefania25 19.09.06 - 17:46 Uhr

Hallo liebe Mitkugelis,

ich weiß ich kann auf euch zählen. Folgendes ist vor einer guten Stunde passiert. Ich habe vorhin einen Streit mit meinem Mann gehabt, der so gar nicht enden sollte.

Wir haben gelegentlich Meinungsverscheidenheiten, bekommen das aber immer wieder in den griff. Nun bin ich vorhin von der Arbeit nachhause gekommen und war nur froh zuhause zu sein. Den ganzen Tag quälen mich schon übelste Bauschschmerzen, so dass ich mich nur freute die Beine hochzulegen. Ich hatte noch einiges an Wäsche und das Abendbrot musste auch noch erldigt werden, aber das hatte Zeit. Als ich heimkam nahm man von mir nur geringe Notiz, da der Computer und der Fernseher wichtiger war. Ich bekam einen gequälten Kuss und ärgerte mich ein wenig über die Dinge des Lebens. Nichts schlimmes, ich habe nur ein wenig gemeckert, mach ich immer.

Mein Mann präsentiert mir dann freudig eine Einladung seines Steuerberaters zu einem Umtrunk und bedauerte da nicht hingehen zu können. Ich sagte ach das ist ja nicht so schlimm, da wäre eh nur Schlipsträger, die einen in Arbeitshose nur schräg anschauen. Für die wäre er noch ein kleines Licht, eine LED, und sie hätte die Einladung eben verschickt, weil er Neukunde sei. Bums das war wohl der entscheidende Satz, den ich keineswegs so meinte, wie er im Nachhinein klingt.

Er erwiderte darauf ich solle ihn in Ruhe lassen und verschwand einen Rauchen. Ich wütete in der Zwischenzeit durch die Wohung und meckerte vor mich hin. Dann ging ich wieder zu ihm und bat ihn, noch etwas aufzuschreiben, was ich für ihn dannn noch geschäftsmäßig erledigen sollte. Er sagte, dass könnten wir auch morgen machen und ich erwiderte, nein das Angebot schreiben wir heute, morgen habe ich vielleicht keine Zeit. Daraufhin meckerte er wieder zurück.... hin und her.... Er fragte, warum ich überhaupt heimgekommen wäre und das er keine schlechte Laune gehabt hätte. Er könnte es nur nicht leiden, wenn er als kleines Licht beschimpft werde. *Weil ich das ja auch getan habe#kratz?* Und dann kam der Satz, den er eiskalt zu mir sagte. Wenn ich ein kleines Licht bin, dann möchte ich mal wissen was du dann bist? Das wir uns mal zoffen ist klar, meine Hormone, aber das er sowas zu mir sagen würde?
Ich war platt und konnte mit trockner Stimme erwidern: Die Mutter deiner Kinder du Ar*****ch. Mal sehen wie lange du ohne mich klar kommst.
Ich trat auf die Steckerleiste meine Computers und rief meine Tochter zu mir. Ich zog sie an.

Nun bin ich wie eine Furie von zuhause abgedampft und sitze hier und heule mir die Augen aus. Hab ich überreagiert? Hätte ich nicht gehen sollen? Ich habe in aller Hast noch ein paar Sachen eingepackt und weiß nicht ob ich heute noch zurückgehe. Ich bin gut unter und muß mir um die Nacht keine Gedanken machen. Wie kann er sowas sagen? Ohne mich wäre er sicher nicht da, wo er jetzt ist. Ich habe ihn finanziell, moralisch und seelisch immer unterstützt. Ich arbeite den ganzen Tag im Büro und bekomme täglich Einladungen, die wir auch ignorieren müssen. Sonst wären wir nur unterwegs und nur am feiern.
Hat er sich so über die Einladung gefreut und ich habe sie, noch im Arbeitstrott abgeschmettert?
Mein Mann hat sich erst von 3 Monaten selbständig gemacht und ohne meine Unterstützung hätte er sich das nicht getraut. Ich habe meinen eigenen Job und bin von ihm finanziell unabhänig. Ihm gehts gut, langsam kann er sich ein paar Dinge leisten und ich toleriere es. Ich gönne es ihm ja auch. Ich würde ihm nie etwas böses wollen und würde meine letzte Arbeitskraft und meinen letzten Cent für ihn geben. Aber muß man mich so abschmettern, als ob ich gar nichts wert bin?

Vor lauter Ärger hab ich jetzt auch keine Bauschschmerzen mehr, vielleicht merks ich auch nicht mehr. Mein Handy ist aus. Er wird sich denken wo ich bin, ist aber zu stolz um seine schwangere Frau und seine Tochter zurückzuholen. Das weiß ich 100%. Warum hat der sich so verändert? In letzter Zeit kam das öffter vor, das er mich vollmeckerte, obwohl es keinen Grund gab. Er wr geriezt und reagiert auch mal über. Er schreit nicht rum, er macht das seelisch. Ich habe das aber immer nie so ernst genommen, nur jetzt passt das alles zusammen.

Sorry wenn es lang geworden ist, ich wollte euch auch nicht die Ohren vollheulen. Aber ich brauche einen Rat. Soll ich den ersten Schritt machen und heimfahren. Er meldet sich nicht von allein. Ich weiß gar nichts mehr....

Danke für´s zuhören.
Eine weinende estefania mit Michelle (5), die in Ruhe spielt und Baby Lieschen 19SSW.

Beitrag von simone_2403 19.09.06 - 17:53 Uhr

Das was ich dir schreibe,wird dir warscheinlich weniger gefallen,aber du solltest es lesen...

Weißt du wie ein Mann sich fühlen muss,der sich den A**** aufreißt FÜR seine schwangere Frau und sein 5 jähriges Kind und dann noch zu hören bekommt er wäre ein "kleines Licht"?

Ich glaub,wenn du ihn im dem Moment eine geknallt hättest hätte es ihm weitaus weniger weh getan als dieser kleine Satz.

Wäre ich an der Stelle deines Mannes,hätte ich dich im Nachhinein genauso abgeschmettert wie er.

Nicht nur,das du ihn damit verletzt hast,nein,du hast alles was er für euch schaffen will mit Füssen getreten,das ist echt mies.

Eine dicke Entschuldigung deinerseits wär angebracht.

Denk mal darüber nach.

lg

Beitrag von estefania25 19.09.06 - 18:07 Uhr

Hi Simone,

danke für deine Antwort. Ich akzeptiere deine Meinung, aber ich denke du hast da was falsch verstanden. Vielleicht hab ich´s auch blöd erklärt.

Mein Mann reisst sich für mich und unsere Tochter gelegentlich schon ein Bein aus. Aber nur wenn er das auch will. Ich zahle die fixen Kosten, Kindergarten und Essen - er seine Kosten für sich (KK, Auto udn Unterhalt für 1. weiteres Kind).

Er muss sich in keinster Weise an den Kosten für seine Familie beteiligen, es sei denn, er macht das freiwillig. Das was er verdient, ist seins! Das ist auch okay, solange die Firma im Anfangsstadium steckt. Wenn sie dann etwas abwirft, dann kann ich auch etwas von den Lorbeeren, die er arbeitet bekommen.
So ist das schon immer bei uns, da ich immer, dummerweise, mehr Geld als er verdient habe. Er war dadurch schon viele Male sehr geknickt und ich habe ihn immer wieder aufgebaut.

Wir konnten uns bisher auch keinen Urlaub leisten, dafür hat es nicht gereicht. Es sei denn ich hätte ihn abgespart und bezahlt. Wir wollen in 14 Tagen mal wegfahren, was meinst du wer das bezahlt?
Mein Mann hat es nicht schlecht bei mir, ich bin keine Böse Hausfrau und mag ihn ganz doll und liebe ihn über alles.
Er redet nur nie über seine Gefühle, das kann ich nicht. Was mich bedrückt muß raus! Naja nichts dest trotz, vielleicht habe ich es nicht anders verdient und kann diesen Tag unter absolut besch***** abhaken.

Danke für deine ehrlichen Worte!

estafania

Beitrag von simone_2403 19.09.06 - 20:24 Uhr

Estefania....da haben wir es doch.Es ist egal wie oft du ihn schon aufgebaut hast,ihn haben die Worte wie ein Peitschenschlag getroffen.Warum?Ganz klar,weil du schon immer besser gestellt warst als er (finanziell).Es ist nicht einfach für einen Mann mit sowas fertig zu werden (egal welcher Mann) und er muss sich wirklich fühlen wie das letzte.

Hak den Tag ab unter echt scheiße gelaufen,nimm ihn in den Arm und erklärs ihm.

lg

Ps:Ich hab nie geglaubt das du die böse bist,aber deine Reaktion war mehr als daneben deinem Mann gegenüber.Ich bin mir sicher,wenn du etwas darüber nachdenkst siehst du es auch so.

Komm schon,im Grunde liebt ihr euch doch und so eine ehrliche Versöhnung hat was ;-)

Beitrag von sanne1978 19.09.06 - 17:54 Uhr

Och mensch ,

da hast Du ihn wohl unbewusst an seiner schwächsten Stelle getroffen. Du schreibst er hat sich gerade selbstständig gemacht , vielleicht war dies Einladung für ihn der erhoffte Schritt in das nächste Level ? Und er war total stolz,wollte Dir das unbedingt erzählen und rumms , saß er unten ?
Ich kenne das auch , ich sage manchmal Sachen und die kommen bei Gorden total falsch an ,weil er sie anders verstehen will. Oder ich mich unglücklich ausdrücke, weil ich gedanklich noch ganz woanders weile ?
Seine Reaktion , was bist du denn dann , das war nur eine Trotzreaktion,weil er sich furchtbar verletzt gefühlt hat.
Ich denke ,du sollltest ihn mal anrufen , der Satz war sicher nicht auf ihn als Person von Dir bezogen ,aber er könntre es ao aufgefasst haben und das solltest Du ihm sagen.
Und ich denke,dass sein neues Berufsleben diese Veränderung hervorgerufen werden kann, da hat man ganz andere Ängste zu versagen und so weiter . Gerade bis es richtig läuft und sich eingespielt hat ,ist das doch eine nervliche Dauerbelastung . Nimm es ihm nicht zu übel , ausserdem ist er mitschwanger und hat auch ein kleines Recht auf Zickigkeit .
Mach Du den ersten Schritt und erkläre ihm ,wie es gemeint war und dann wird der Rest sich ergeben.

Lieben Gruß Sandra

Beitrag von baffie.k.77 19.09.06 - 17:55 Uhr

Mhhh...

Lass Dich mal #liebdrueck

Blöder Spruch, aber,

"Der Klügere gibt nach"

Mach Dein Handy an und fahre nach Hause. Setzt Euch gemütlich bei einem Glas Saft zusammen und redet darüber. Ich verstehe Dich ganz gut, reagiere auch immer gleich so. #hicks
Jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt um so unschöne Streiterein auszutragen. Gib Dir einen Ruck!!!

Das wird schon, viel Glück! #klee

LG
Baffie

Beitrag von tinahomberg 19.09.06 - 17:56 Uhr

Hallo Estefania,

ich denke, da liegt viel was im Argen. Einerseits hast du es homonell nicht gerade leicht, du arbeitest, hast Beschwerden, machst den Haushalt usw. ... als Frau können wir eben so vieles auf einmal machen und tun es auch immer wieder. Die Männer sehen das - meiner Meinung nach - dann als vollkommen selbstverständlich an.

Sie hingegen brauchen für meinen Geschmack manchmal etwas viel Zuspruch, wollen aber "der Chef" sein, unabhängig und eben der "Kerl daheim" sein. Es fällt ihnen schwer, wenn Frauen sie in ihren Vorhaben kritisieren. Auch wenn sie selbst vielleicht nicht sicher sind, ob sie das richtige tun. Vielleicht war deine Äußerung wirklich etwas hart. Ich z.b. wäre auch der Typ Mensch, der darauf heftig reagiert hätte. Was kein Vorwurf sein soll. Ich sag meinem Mann auch manchmal Dinge, wo ich mir im Nachhinein auf die Zunge beiße. Sich zu entschuldigen und über die Situation in Ruhe reden, die bei beiden Seiten diesen "Kurzschluß" ausgelöst hat, hilft mir dann ungemein.

Mein Mann würde sich auch nicht dazu bequemen, mir nachzufahren.

Mein Tip an dich: Lass deine anfängliche Wut erstmal ein wenig sacken, geh einen Kaffee trinken. Ich würde ggf. sogar noch eine Kleinigkeit zum Abendbrot besorgen, wenn es nur ein paar Brötchen sind und dann heimfahren. Wie gesagt, mich entschuldigen, über die Sache reden und es ruhig angehen, ohne weitere Vorwürfe. Dein Mann liebt dich und wird dir daher auch verzeihen. Der eine brauch länger, der andere nicht.

Und als Frau stehen wir meist über den Dingen, nur zeigen sollten wir das den Herren nicht so oft ;-)

LG
Tina

Beitrag von funnyfipsi 19.09.06 - 17:57 Uhr

huhu,das kenne ich nur zu gut und mein mann und ich zoffen uns wirklich sehr selten aber wenn dann gehts auch richtig zur sache hihi.in dem moment wenn das mal geschieht,könnte ich ihm so die augen auskratzen und bevor das geschieht verkriche ich mich und fahre mim auto zu ner freundin um mich da abzureagieren und komme erst stunden später nach hause.meistens kommt er dann auch schon angekrochen löl und reden nochmal in ruhe darüber und dann ist wieder alles ok #freu.
vieleicht solltest du dich auch erst mal abreagieren und dann nochmal in ruhe darüber mit ihm reden ;-) weil so hört sich ja eure beziehung sehr harmonich an. im mom könnte ich mich auch um jede kleinigkeit aufregen, egal ob es um freunde oder familie geht aber ich weiß ja das es wohl im mom wegen meinen hormonen ist *g*

funnyfipsi 19/2 woche

Beitrag von viki82 19.09.06 - 17:58 Uhr

Hallo Estefania,

zuerst einmal: ich bin irgendwie geteilter Meinung:

ich hkann deinen Mann verstehen, da dieser Satz wirklich hart rüberkam, auch wenn er nicht so gemeint war #gruebel

Genauso kann ich dich verstehen, da seine Bemerkung genauso schlimm war, aber ich denke, dass es vielleicht ein wenig übertrieben war, die Sachen zu packen und zu verschwinden #kratz

Klar, wir Schwangeren reagieren im Moment seeehr empfindlich, aber setz deine Ehe nicht wegen eines Missverständnisses oder eines Satzes, der einfach nur falsch rüberkam aufs Spiel!

denk bitte auch an deine Tochter und dein baby, überwinde -denen zuliebe- deinen Stolz und deine gekränktheit, auch wenn es im moment nicht einfach ist #gruebel

Alles Liebe

Viki+#baby adriana 31.SSW

Beitrag von bugsi_alli 19.09.06 - 17:58 Uhr

Hallo du,
mhh, ich habe mir deine Nachricht durch gelesen. Ich weiß nicht wirklich was ich dir raten soll. Ich finde, es aber schon hart was er gesagt hat. Allerdings könnte deine Aussage bei ihm genau so verletztend gewesen sein! ich würde den ersten Schritt machen an deiner Stelle, denn du liebst ihn doch. Und so biste ja auch nicht glücklich!!
Naja, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Ganz lieben Gruß!
bugsi_alli

Beitrag von kleine1102 19.09.06 - 18:08 Uhr

Hallo Michelle!

Lass' Dich mal #liebdrueck! Ist nicht immer alles so einfach mit Job, Haushalt und Kind- besonders während der #schwangerschaft :-(. Da liegen die Nerven schneller mal blank und die Hormone "fahren Achterbahn" #augen #schein.

Du schreibst, dass Dein Mann viel Unterstützung von Dir erfährt, auch bezüglich seiner Selbständigkeit. Das ist gut und wichtig #pro, wenn man das Gefühl hat, dass einem der Partner den Rücken stärkt. Entsprechend enttäuscht wird er sein, dass Du die Einladung (hätte auch irgendwas anderes/ähnliches sein können) einfach so abwertest und "ratzfatz" für ihn beschliesst, dass er da auf keinen Fall hingehen wird. Sowas sollte man in Ruhe besprechen- Deinem Mann scheint es (zu Recht!) wichtig zu sein. Zusammen mit der persönlichen Beleidigung ("kleines Licht") war das sicher ziemlich verletztend und enttäuschend für ihn- was ich gut verstehen kann. Seine Reaktion ("was du dann erst bist") war reiner Trotz und ein "den Ball zurück spielen", typisch in solchen Konfliktsituationen #augen.

Streit ist nie schön, in der #schwangerschaft nimmt einen sowas dann noch mehr mit- aber Weglaufen ist keine Lösung und auch für Eure kleine Tochter, die so mit hinein gezogen wird, überhaupt nicht gut :-(. Du solltest Dich in Ruhe mit Deinem Mann aussprechen, ohne Euch gegenseitig mit Vorwürfen zu überschütten. Sag' ihm, dass Du stolz auf ihn/seine Arbeit bist und grundlegend jeder Zeit bereit, ihn zu unterstützen. Aber auch, was Du Dir umgekehrt wünscht und erwartest. Nämlich dass das, was Du jeden Tag leistest, auch anerkannt wird. Dazu gehört gar nicht viel- aber eine liebe Begrüßung, wenn Du von der Arbeit kommst und dass er sich z.B. auch mal um's Abendessen kümmert u.ä. . Dadurch würdest Du Dich sicher schon ein Stück besser fühlen und ihm entsprechend begegnen- so dass Ihr beide zufriedener sein würdet- oder #gruebel ;-)?!

Vielleicht habt Ihr die Möglichkeit, spontan etwas Essen zu gehen #koch #kerze #glas :-)? Die Kleine scheint doch ganz zufrieden im Moment und hätte doch sicher einen Babysitter :-D?

Also: auf geht's, lass' den Kopf nicht hängen #liebdrueck! Auf #wolke folgt auch immer wieder #sonne!!!

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #baby-Girl (37. SSW)

Beitrag von ena71 19.09.06 - 18:09 Uhr

och menno.. ich kemnne dass ja soooooo gut, mein mann und ich sind auch beide dickköpfe und ein "schwangerer" Mann ist eben auch ein bisschen empfindlicher als üblich...

Mein Mann braucht ständig bestätigung sonst ist er furchbar gekränkt, ein kleines Licht hätte er sicher auch falsch verstanden... (Männer eben).

Ich bin auch schnell eingeschnappt wenn er mich nicht"genügend" beachtet... aber er noch viel mehr...

wenn ich dann nicht den ersten Schritt machen, würde es auch ständig bei getrennten Nächten oder Tagen enden...

Also sage ich schnell: sorry ich wollte dich nicht verletzten, habe ich blöde formuliert!

Geh auf Ihn zu, aber sage ihm auch dass Streit etwas ist was zwei Seiten hat und Ihr wohl an Eurer Komunikation arbeiten müsst.

Lg ena und muckelmaus ssw25



Beitrag von schnullerbacke25 19.09.06 - 18:24 Uhr

Hallo Estefania,

ich glaube auch das Du in der Situation den 1. Schritt machen solltest. Ich lese bei Dir heraus das Du es garnicht so gemeint hast wie er es aufgefasst hat aber ihn hat es in dem Moment verletzt.

Bei uns ist es auch immer so. Mein Mann geht sehr viel für uns arbeiten und dann mecker ich halt manchmal rum das er zu Hause auch mal etwas tun kann. Wenn es zum Beipsiel ums Grill sauber machen geht und er macht es dann aber nicht gleich. Das nervt mich dann und so reite ich immer wieder darauf rum das er doch endlich mal den Grill sauber machen soll und prompt gibts Streit weil er denkt das ich es nicht schätze das er soviel für uns arbeiten geht. So ist es ja aber garnicht.

Ich denke diese Streiterein kommen in jeder guten Beziehung vor. Fahr nach Hause und erklär ihm wie Du es gemeint hast. Ihr vertragt euch dann bestimmt ganz schnell wieder.

Wünsch Dir viel Glück.

Lg Anja + Vivien Sophie (wird am Freitag 3 #freu) + #baby 30. SSW

Beitrag von estefania25 19.09.06 - 18:27 Uhr

Danke an Euch Mädels, die mir eben so nett geantwortet haben. Auch an Simone, der ich nicht böse bin und mich auch gar nicht aufgeregt hat. Ich weiß nicht, aber diese Zustimmung habe ich jetzt gebraucht und nun kann ich tränenfrei wieder heim fahren.

Ich bin manchmal eine ganz böse Stänkerzicke, aber mein Man gibt da auch nicht nach. Und wenn ich sicher recht habe... dann schweigt er lieber den ganzen Tag.

Auch wenn er mitschwanger ist, kann er mich doch wenigstens 1 x am Tag fragen, wie es mir geht. Er setzt immer vorraus, dass ich zu 100 % von morgens 5.15 Uhr bis abends 23.15 Uhr funktioniere. Das geht aber nicht mehr, ich kanns ja nicht ändern.

Nichts desto trotz, werde ich jetzt im Anschluß an dieses Posting nachhause fahren und versuchen mit ihm zu reden. Ich versuche mich zu entschuldigen, obwohl ich kein Mensch bin, der da lange Worte sucht. Von meiner Seite ist es klar, nur er muß einlenken. Das wird er aber nicht tun. Also hoff ich mal auf morgen, vielleicht siehts ja morgen früh anders aus.

Ich danke euch jedenfalls für die Postings und die aufmunternden Worte. Ich wünsche Euch alles alles Gute für euch persönlich, eure Familien und die kleinen "noch Bauchbewohner"!

Danke sagt estefania#hicks

Beitrag von sanne1978 19.09.06 - 18:35 Uhr

Na dann drücke ich doch mal die daumen ,dass es doch noch ein schöner Abend wird!

Beitrag von dshasenzahn 19.09.06 - 19:13 Uhr

Hallo Estefania,

ich hoffe es renkt sich wieder ein.

Das mit dem kleinen Licht, ein LED (den Vergleich find ich allerdings super, da muß man erstmal drauf kommen) hätte meiner auch sehr übel genommen.

Noch ein Tipp. Falls Du nach der Arbeit und dem Kind und dem Haushalt und den vielen Partys mal einige Stunden Zeit hast, ließ das Buch "Männer sind anders, Frauen auch." Beim Lesen wirst Du merken das die Geschlechter wirklich völlig anders reagieren. Und wenn man das mal begriffen hat, lebt es sich leichter.

Kann Dich aber auch trösten, bei uns knallt es auch manchmal. Liegt aber nur dadran, das meiner nach 6 Ehejahren immer noch nicht begriffen hat das ich der Chef im Haus bin und immer Recht habe.

#schein

Also, bis dann, Dunja.