Oh oh... freundin ohne Krankenversicherung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von engel.73 19.09.06 - 18:05 Uhr

Meine Freundin hat mir vorhin gebeichtet das sie keine Krankenversicherung hat.
Was für kosten kommen auf sie zu für die Entbindung im Krankenhaus? Weiss das einer von euch?
Sie ist letzten Monat aus ihrer Versicherung gefloggen weil sie zu spät bezahlt hat.

Beitrag von simone_2403 19.09.06 - 18:06 Uhr

Haua,das wird teuer...

Wieso muss sie selbst zahlen(KK)?Ist sie Selbstständig?

lg

Beitrag von engel.73 19.09.06 - 18:10 Uhr

Ja ist sie.....
Und hatte zwei Monate wohl nicht bezahlt und jetzt nachgezahlt aber das wollten die nicht und haben ihr gekündigt

Beitrag von suri76 19.09.06 - 18:10 Uhr

geht das in dtlnd überhaupt? ich meine, dass sie praktisch nicht verischert ist???

meine freundin ( privat versichert ) hatte eine rechnung von ca. 3500€ inkl. 4 tage aufenthalt im kkhaus.

lg: suri ( 25.ssw )

Beitrag von engel.73 19.09.06 - 18:14 Uhr

Sie hatte zwei Monate wohl nicht bezahlt und jetzt nachgezahlt aber das wollten die nicht und haben ihr gekündigt

Beitrag von janilsem 19.09.06 - 18:21 Uhr

Ja, das ist so. Wenn man 2 Mal nicht gezahlt hat kann die Kasse einem Kündigen ohne Vorwarnung. Sie sollte mal sehen ob eine andere Kasse sie nimmt, kann aber ein hoher Beitragssatz werden.
Defakto ist sie jetzt Selbstzahler im Krankenhaus und bei jedem Arztbesuch, d.h. sie muss alle Rechnungen selber bezahlen. Am günstigsten wäre eine ambulante Geburt wenn alles ok ist da muss sie das Zimmer nicht bezahlen. Normaler Aufenthalt zur Entbindung würde ich auch zw 3000 und 4000€ rechnen. Viele Häuser bieten Ratenzahlung, da sollte sie sich am besten jetzt schon mal mit dem Haus ihrer Wahl auseinandersetzen. Hoffe sie findet ne neue Kasse. Viel Erfolg für sie

Beitrag von engel.73 19.09.06 - 18:36 Uhr

ich habe ihr gesagt sie soll nochmal versuchen mit denen zu rden da sie es ja jetzt nachgezahlt hatte. Bin gespannt und hoffe für sie das sie es machen

Beitrag von ena71 19.09.06 - 18:26 Uhr

Amt Für Soziales--schnell! oder zur Sozialarbeiterin im Krankenhaus gehen... sofort... evtl kann sie nachträglich in eine AOK o.Ä. eingegliedert werden. (wenn nix mehr geht nimmt oft die AOK noch)
Bei Härtefällen geht das bis zu drei Monate rückwirkend geschehen , bitte einen GUTEN Grund bereithalten, nicht ich hatte keinen Bock zu zahlen!!! evtl ich war total krank, verzweifelt etc...

Das wird sonst Hammerteuer!!!!! und kann sie echt ruinieren... in jedem Krankenhaus gibt es einen Sozialen Dienst!!!!

LG viel Glück
ena








Beitrag von engel.73 19.09.06 - 18:35 Uhr

Oh sie tut mir so leid...
Habe es ihr gerade gesagt.
Sie ist aus der AOK auch vor knapp zwei jahren gefloggen weil sie es nicht bezahlen konnte.
Habe ihr gesagt sie soll doch einfach nochmal bei ihrer Versicherung anrufen und fragen ob sie sie nicht behalten denn sie hatte es ja jetzt bezahlt.
Mal schauen was sie sagen.
Sie hat sich letzte Woche im Krankenhaus zur Geburt angemeldet und angegeben das sie privat versichert ist....
Bekommen die vom Krankenhaus jetzt bescheid das sie sie raus geschmiessen haben?

Beitrag von janilsem 19.09.06 - 18:44 Uhr

Nein, denn die Rechnung bekommt sie ja selber als Privatversicherte und muss es ja dann nachdem sie bezahlt hat bei der Kasse für Rückerstattung einreichen.
Wenn sich im nachhinein herausstellt dass sie nicht versichert war fordert das Krhs das Geld von ihr ein. Denen das nicht zu sagen bringt absolut nichts, die Kosten muss sie dann trotzdem tragen also vorher mit denen reden! Wie ich schon geschrieben habe kann sie dann wenns gar nicht anders geht in Raten abstottern

Beitrag von zuckermaus211 19.09.06 - 19:41 Uhr

HI !!

Ja das kann sehr teuer werden:-[ Ich hatte in der 31 SSw eine Frühgeburt und die kleine musste noch im Inkubator auf der Intensiv liegen 3 wochen lang.

Im Endefkt war es eine rechnung von 10.140 euro. Ich dneke ganz so teuer wird es bei deiner Freundin nicht werden da sie ja kein Fürhchen erwartet oder ?

leider weiß icha uch nicht was man in so einem fallen tun kan..einfach nochmal bei der Krankenkasse anrufen und Arschkriecher spielen;-)

LG nadja