Panikattake und keine Ahnung wieso?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von twokid83 19.09.06 - 20:17 Uhr

Huhu,

wir haben heute ein trauriges Erlebnis mit unseren Großen gehabt (2,5 Jahre):
Normalerweiße liebt er Züge und Zugfahrten überalles und er guckt sich auch fast jeden Zug vom Fenster aus an, auch das 1te was er nach dem Aufstehen macht, ist zum Fenster zu gehen und auf den Bahnhof, nach Zügen, zu gucken (Bahnhof liegt genau gegenüber von uns).
Und heute sind wir dann mit dem Zug zu Oma und Opa gefahren (Fahrtdauer ca. 7min) sobald der Zug nur kam und er rein sollte, ist er ausgeflippt, hat geschrien, geheult und gezittert, am Schlimmsten wurde es jedesmal dann, wenn der Schaffner kam (einmal beim Einsteigen und einmal beim Zwischenhalt und Aussteigen konnten wir grad so verhindern das er den dann sah), haben ihn kaum ruhig bekommen und wir wissen nicht wieso#heul
Bis heute war alles ok und es ist auch bis jetzt nix negatives passiert, außer 1 Mal als er klein war, da hat wohl ein Schaffner zu laut gepfiffen(war damals nicht dabei), dass er im Kinderwagen aufgewacht ist, aber das ist jetzt fast 2 Jahre her und er hat bis auf heute nie Theater oder Schreikrämpfe bekommen, kennen sowas nicht von ihm und sind total verzweifelt, weil wir allein um zu Schwiegereltern(Fahrtdauer 45min) oder zu Oma und Opa zu kommen mit dem Zug fahren muss (wobei Schwigis nicht so schlimm ist;-) )


Lg Jule, die fast mitgeheult hat mit ihren süßen Krümmel

Beitrag von viofelix 19.09.06 - 21:13 Uhr

Hallo Jule,

lass dich erst mal ganz lieb#liebdrueck.

ob das mit dem schaffner von vor 2 jahren daran liegt kann ich dir nicht sagen.

aber mein sohnemann ist jetzt 26monate alt, und hat seit ca. 2 monaten vor vielem angst was er vorher geliebt hat.#heul#schock

bei uns ist es jedoch der bus oder die müllabfuhr, oder auch züge wenn sie vorbei fahren. er hat es sonst immer geliebt ihnen zuzuschauen. nun ist es aber ganz plötzlich vorbei damit. er kriegt richtig panik, weint und möchte weg und sagt immer "Miche (da meint er dich) hat angst"#heul#heul#heul#heul

ICh nehme ihn dann hoch und drücke ihn und sage das alles gut ist. ich denke oder hoffe es ist einfach eine phase von ihnen, da sie ja jetzt doch mehr verstehen und zusammenhänge erfassen können. manchmal sind sie da wohl überfordert und entwickeln ängste.

ich versuche die situationen in denen er angst bekommt zu vermeiden. ist da bei euch vielleicht auch möglich? könnt ihr noch anderst zu deinen schwiegereltern usw. kommen?#gruebel

vielleicht konnte ich dir ja ein bischen helfen.ich denke es gibt sich mit der zeit einfach wieder.

liebe grüße viola und felix (*25.06.04)

Beitrag von twokid83 19.09.06 - 23:07 Uhr

Huhu viola,

danke für deine Antwort.
Die Situation können wir nur solange verhindern, wenn wir nicht Zug fahren, da wir kein Auto haben und meine Eltern uns zu sich holen könnten (wobei das schon schwer ist mit 2 Kindern und 2 Erwachsenen in einen kleinen Twingo) wäre das kein Problem, bei meinen Schwiegereltern schon eher, die bewegen ihren Popo net zu uns und eben weil wir kein Auto haben, können wir nur per Zug zu denen oder müssten uns immer dann Auto mieten, was ganz schön ins Geld geht.

Hoffe auch mal das es vorbei geht, kann mir einfach net vorstellen das es für immer so ist, ansonsten wäre es echt problematisch. Bin am 24.10. beim Kinderarzt mal gucken ob die ne Ahnung hat was das sein kann.


Lg Jule