bin seit längerer Zeit wieder dabei, juhuuuu

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ola1806 19.09.06 - 20:36 Uhr

Halo ihr Lieben.
Zuerst z meiner Voreschichte: Ich habe einen 1,5 Monate alten Sohn. Wir haben wieder angefangen zu Üben, als unser Kleiner 9 Monat alt war. Nach 6 Monaten Üben, wurde ich dann endlich schwanger, unser Krümmelchen mußte aber leider in der 9 SSW uns wieder velassen. Dann wurde bei mir ein Myom in der Gebärmutter festgestellt. Das hat mein früherer FA festgestellt, hat aber nichts dazu gesagt, ich sollte einfach nur in 6 Monaten mich wieder bei ihm vorstellen. Dann habe ich de FA gewechselt, und der war schockiert, daß der frühere FA mich überhaupt nicht aufgeklärt hat. Er hat mir gesagt, daß der Myom wahrscheinlich nicht der Grund für die Fehlgeburt war, weil es sind schon sehr viele Frauen mit einem Myom schwanger wurden und gesunde Kinder gekriegt haben. Was er dann aber per Ultraschall festgestellt hatte, daß um den Myom herum ein weißer Rand ist, und er war sich nicht sicher, was das genau war und hat mich in die Uni-Klinik überwiesen, damit die entscheiden sollen, ob der Myom lieber vor der SS raus soll, oder ob er kein Hindernis für die nächste SS ist. Und heute war ich in der Uni Klinik und die super tolle Ärztin hat mich ganz toll aufgeklärt. Sie meinte auch, daß das Myom für die SS nur dann ein Hindernis ist, wenn das Ei ganz nah am Myom einnistet, aber es sind fünf verschiedene Stellen, wo sich das Ei einnisten kann, und sie meinte somit hätte ich dann auf normale SS 80 Prozent. Wenn ich aber das Myom entfernen lasse, dann besteht zwar ein ganz geringes Risiko einer Eileiterverklebung, aber das Risiko ist dann trotzdem da, und wenn die Eileiter sich verklebt, dann kann man nichts mehr machen und ich könnte nicht mehr auf natürlichem Wege schwanger werden. Das wäre dann findet sie und ich auch viel schlimmer. Deswegen haben wir uns mit meinem Mann entschieden, daß ich das Myom nicht rausoperieren lasse und wir versuchen es nochmal mit Gebet, daß diesmal das Ei sich an einer richtigen Stelle einnistet. Hoffen auch daß es bald klappt mit dem Schwangerwerden. Ich hatte die FG im Juni, ich denke jetzt ist auch genung Zeit vergangen und man könnte wieder mit Üben ohne Bedenken anfangen.
Oh, jetzt ist das doch ganz schön lang geworden, sorry.
Danke euch fürs Zuhören, wünsche euch allen, daß es bei euch auch schnell klappt.

L G Ola
PS: Habe am 22.09 meien NMT und freue mich schon dann auf den ZB(fange nämlich dann sofort an mit dem Tempimessen)

Beitrag von nana77 19.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo Ola,

dann wünsche ich dir gaaaaanz viel #klee und drück dir feste die Daumen #pro

Lieben Gruß
Nana