Er (3) macht das große Geschäft nur in die Pampers ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stonie1980 19.09.06 - 21:06 Uhr

Hallo !

Mein Großer ist letzten Sonntag (10.) 3 Jahre alt geworden ! Trocken ist er schon länger (ca 4 Monat oder etwas mehr) ,
nur das große Geschäft will er einfach nicht auf der Toilette oder Töpfchen machen !

Haben ihn schon mit allen möglichen gelockt (es hat auch ein paar mal geklappt -- so 3 mal aber da noch ohne locken ),
aber es geht nicht ! Letztens saß er 20 Minuten auf der Toilette mit Buch, Frosch-Tücher.... aber es kam nix !

Was kann ich noch tun ?? Oder einfach abwarten ??

Ach so: nachts hat er noch seine Pampers !

Er macht jetzt meißtems abends bevor er einschläft, da hat er ja dann seine Windel ...

Gibt es mehrere mit dem Problem ??

Gruß, Julia

Beitrag von christinamarie 19.09.06 - 21:41 Uhr

Hallo Julia,

bitte übe keinen Druck aus, sondern gib ihm die Zeit. Es ist ganz häufig, dass die Kinder den Stuhlgang lieber nicht in die Toilette, sondern in die Windel machen. Das kann viele Gründe haben, z.B. Bequemlichkeit, Abschied/Angst (durch Toilettenspülen) von den Ausscheidungen usw.
Ich würde es auch nicht weiter ihm gegenüber thematisieren, denn schlußendlich hat er sowieso die "Macht" über seinen Stuhlgang.
Ich weiß nicht, wie ihr den Windelinhalt entsorgt, eine Möglichkeit ist es auch es (bei größeren Geschäften) direkt in die Toilette zu entleeren (im Beisein d. Kindes/Mithilfe) und nicht das ganze "Windelpaket" in die Mülltonne draußen. So ist es schonmal an der richtigen Stelle und das Kind kann die Spülung betätigen etc..

Außerdem kann man spannende "Klolektüre" für Kinder im Badezimmer platzieren(die auch sonst im Bad bleibt)...das motiviert unbewußt zum längeren Sitzen.

Solange du es gelassen sehen kannst, wird er wahrscheinlich in ein paar Wochen/Monaten ganz normal auf die Toilette gehen.

LG
Christina

Beitrag von gaku 19.09.06 - 21:51 Uhr

Hallo, das Problem hatten wir auch, ich weiß gar nicht mehr wie lange. Kilyan hat sein großes Geschäft auch nur in die Windel gemacht und NUR unter einem Tisch. Irgendwann hat mich das echt genervt.
An einem Wochenende hat er dann keine Windel mehr bekommen. Anfangs war es schwer, er lief öfter zur Toilette, saß drauf, konnte aber nichts machen. Ich weiß, daß er auf Süßstoff mit Stuhlgang reagiert. Also durfte er an dem Wochenende TicTac essen und in jedes Getränk habe ich Milchzucker getan. Ich weiß, daß einige hier, daß nicht gut finden. Aber am Sonntag hatte er es geschafft und war sehr froh darüber.


Gruß Mary

Beitrag von prinzessin1976 19.09.06 - 23:28 Uhr

Du verwechselst da etwas:

KInder die sich unter Druck gesetzt fühlen machen provokativ in die Hose oder halten ihre Ausscheidungen inne!
DEin Sohn hat also mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein STUHLGANG MACHEN KÖNNEN WEIL ER NICHT WOLLTE!!!!!!!Was das soll? Sie wollen den Eltern zeigen dass sie die Macht haben und nicht die Eltern! In allen anderen Lebensbereichen haben die Eltern die Hosen an aber im Bezug zu den Ausscheidungen können sie ihre Macht voll und ganz ausspielen. Das Kind ist noch in der ICH-Entwicklung also will selbst endscheiden! BEI Eltern die Druck ausüben kann es dann endlich seine Macht ausspielen und beobachten wie die Eltern reagieren wenn sie mal nicht die Macht haben! Da greifen Eltern dann eben auch schon mal zu Milchzucker oder Einläufen um ihre Macht zu behalten!
Je mehr Druck man ausübt desto länger dauert der Prozeß tatsächlich trocken zu sein!

Woher ich das weiß? Ich bin Erzieherin. Im Grunde könnt ihr machen was ihr wollt mit euren Kindern nur tun mir die Kinder leid!!! Es geht auch nicht darum, wie Du geschrieben hast, es nicht gut zu finden!!!! Es geht darum dass aus psychologischer Sicht jeglicher Druck das Gegenteil auslöst!!!

Am besten ist es für alle Eltern und Kinder einafch abzuwarten!!!!!!
Eltern sollen Vorbild sein und das Kind miteinbeziehen z.B "Schau mal das ist Toilettenpapier!" oder ähnliches!Ansonnsten lass das Kind in Ruhe!!! Es wird von ganz alleine auf sein Töpfchen gehen wenn er nur genug andere Erwachsene und Kinder als Vorbild hat!!! Hat das Kind dann die ersten Schritte gemacht und macht es plötzlich nicht mehr? Dann wieder abwarten statt es zu thematisieren!!!!!

Für alle Eltern die noch darauf warten ihre Kinder sauber zu kriegen: ABWARTEN UND TEE TRINKEN!!!! Der Rest kommt von ganz allein!!!!


Beitrag von sora76 20.09.06 - 11:57 Uhr

Das Problem haben wir auch. Ich lass ihr die Windel wenn sie danach fragt und ich find das auch nicht so dramatisch.
Wenn ich ihr die Windel nicht gebe, dann hält sie ein und das ist einfach nicht gesund. Sie kann die Sachen lange anhalten und macht dann Abends in die Windel rein, wenn sie zubett geht. Nachts trägt sie noch Windeln.
Man hat mir gesagt das ich sie lassen soll. Sie sagt Bescheid wenn sie eine Windel haben möchte und holt sie auch selber.
Ich hoffe das sich das mit der Zeit gibt, denn das ist so ne sache die ich nicht erzwingen will, weil es halt dann zu wirklichen Stuhlgangproblemen kommen kann.

LG Sonja

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 12:22 Uhr

Das ist sehr gut wie Du das handhabst!!!


<Ich hoffe das sich das mit der Zeit gibt >


Ich verspreche Dir: Es wird sich geben und zwar von ganz alleine! Ich ahbe nich nie einen gesunden Menschen mit 30 gesehen der noch eine Windel trägt!;-)

Beitrag von sora76 20.09.06 - 13:54 Uhr

jo, stimmt, ich auch nicht. ;-)

Beitrag von heike74 20.09.06 - 12:43 Uhr

Hallo Julia,

meine Kleine (2 J. 2 Mon.) hatte vor einigen Wochen auch so ein Problem, pullern ging super, aber das große Geschäft wollte einfach nicht.
Ich habe sie dann gelockt und gesagt, wenn sie in die Toilette ihr AA macht, bekommt sie einen Lutscher (findet sie toll, weil sie sonst keine bekommt). Sie hat noch mal nachgefragt, sich dann angestrengt und - schwupps - hat es geklappt. Von dem Tag an funktioniert es (ohne Belohnung).
Bücher übrigens haben meine beiden Mädels eher abgelenkt.
Ich würde es ihm noch mal erklären, dass die Großen die Toilette benutzen und dass so eine Windel mit AA drin doch eklig ist (ja, zerreißt mich, aber so ist es doch).
Was würde passieren, wenn er keine Windeln mehr hätte? Ist die Windel früh meist trocken? Dann lass sie weg.
Kinder können sich auch daran gewöhnen, mit Absicht in die Windel zu machen. Das wieder abzugewöhnen, ist umso schwieriger, je länger die Gewöhnung bestand (ich spreche nicht von Babys, die ihren Schließmuskel noch nicht kontrollieren können, sondern eben von Kindern im Alter von 2-4 Jahren).

LG, Heike