Neffe will nicht zu Schule (lang)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von _kirschbluete_ 19.09.06 - 21:56 Uhr

Mein Neffe treibt meine Schwester im Augenblick in den Wahnsinn.

Sie muss ihn wieder zur Schule bringen. Er geht in die 2. Klasse und hat die Schule zum neuen Schuljahr wegen Umzug gewechselt. In die alte Schule ist er allein gegangen.
Jetzt will er aber nicht mehr hingehen. Wenn er in der Klasse ist, findet er Schule toll. Aber der Weg dahin ist Horror für ihn und auch meine Schwester.

Ab Schultor wird er jetzt von einer Sozialarbeiterin abgeholt und in die Klasse gebracht. Meist funktioniert das halbwegs. Aber er ist jetzt schon mehr als einmal aus der Schule abgehauen und meine Schwester hat ihn dann im Ort erstmal gesucht und wieder zurück gebracht.

Er verpasst dadurch regelmäßig die erste Stunde.

Als Grund hat er angegeben, dass er Angst vor den großen Jungs hat (die haben mal ein bißchen gestänkert) und das er Angst hat in der Ecke stehen zu müssen. Das Problem mit den jungs hat sich längst erledigt, weil Halbstarke nun mal schnell die Lust an den Kleinen verlieren.
In der Ecke stehen gab es an der alten Schule, hier aber nicht mehr. Seine neue Lehrerin war entsetzt darüber, dass es das noch gibt.

Motivation für ihn soll jetzt sein Fußball sein. Er darf erst spielen, wenn er regelmäßig zur Schule geht. Das hat der Trainer gestern so festgelegt. Heute früh ist er zur Schule, hat aber die erste Stunde trotzdem verpasst, weil er erstmal geheult hat. Warum?? Keine Ahnung. Das erzählt er nicht.

Wir sind alle echt am Ende deswegen, besonders meine Schwester. Sie ist halt alleinerziehend und hat noch eine kleine Tochter von 1 1/2.

Sorry, aber ich musste das mal loswerden. Was kann man noch tun? Bin total ratlos und mach mir Sorgen.

Beitrag von paulfort35 20.09.06 - 06:37 Uhr

Hallo,
der Junge hat vor irgend etwas oder vor jemanden Angst. ich glaube nicht, dass das nur ein paar Stänkereien sind. Ich würde das sehr ernst nehmen. Deine Schwester sollte versuchen herauszufinden, wovor der kleine Angst hat. Kann sie nicht mal in der Schule bleiben, so dass sie ihren Sohn auch mal in der Pause beobachten kann? Sie sollte auch unbedingt mit dem/der Klassenlehrer/in und evtl dem/der Schulleiter/in darüber sprechen.

Paule

Beitrag von _kirschbluete_ 20.09.06 - 08:48 Uhr

Er erzählt nichts. Lehrerin, Sozialarbeiterin und auch der Direktor in der Schule wissen bescheid und versuchen sie so gut es geht zu unterstützen. Meine Schwester bekommt morgens die Nachricht, ob er in der Schule geblieben ist oder nicht. Es weiß nur eben keiner warum er sich zunächst so wehrt. Meine Schwester ist soweit mit dem Kind zum Psychologen zu gehen, weil sie selbst auch nicht mehr kann.

Beitrag von aggie69 20.09.06 - 10:21 Uhr

Wenn er mit seinen Klassenkameraden gut klar kommt, versucht es doch mal so hinzukriegen, daß sie ihn am Schultor in Empfang nehmen und ihn mit in die Klasse nehmen. Vielleicht geht er dann nicht "verloren"?
Wohnen keine anderen Kinder in der Nähe, mit denen er zusammen zur Schule gehen kann? Hat er noch keine Freunde gefunden?

Beitrag von paulfort35 21.09.06 - 09:57 Uhr

Hallo,
vielleicht kann Deine Schwester mal den Schulhof in der Pause beobachten bzw. wenn er aus der Schule kommt, einfach mal da sein, um mehr herauszufinden. Vielleicht sieht sie ja etwas Aufschlußreiches? So habe ich damals herausbekommen, dass mein Sohn in der Grundschule verprügelt wurde in der Pause.

Auch sollte sie anregen, dass er mal andere Kinder aus der Klasse einlädt und auch Kontak zu anderen Müttern sucht - ein soziales Netz für den Kleinen aufbauen hilft, damit er Freund findet.

Paule

Beitrag von prinzessin86462 21.09.06 - 22:35 Uhr

Hallo,

Ist es ganz sicher, dass es deinem Neffen in der Klasse auch gut geht? Kinder können auf eine sehr subtile Art ihr Missfallen gegenüber anderen ausdrücken....

Und wenn deine Schwester so nicht weiter kommt, finde ich, dass nichts dagegen spricht einen Spezialisten, also einen Theurapeuten hinzuzuziehen, vielleicht schämt sich der kleine so sehr, dass er es niemandem erzählen würde, den er schon kenn, den er jeden Tag in der Schule sieht....

Immerhin eine Möglichkeit....

Beitrag von _kirschbluete_ 22.09.06 - 18:44 Uhr

Seit gestern klappt es. Einfach so. Er ist in den Klassenraum gegangen, hat sich gesetzt und ist geblieben. Heute wieder. Wir sind so froh!!
Vorgestern hat die Lehrerin die Tür einfach zugehalten, nachdem er drin war... Nicht die feine englische Art, aber es hat funktioniert und er war auch nicht böse darüber.
hoffentlich bleibt das auch nach dem Wochenende so... Drückt die Daumen.

PS: An den anderen Kindern lag es nicht, die kommen sogar, um mit ihm zu Hause oder draußen zu spielen. Wahrscheinlich hat er so viel von der alten Schule aufzuarbeiten gehabt...