Gehfrei und Wippen- Alarm!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gudderhaas 19.09.06 - 22:39 Uhr

Hallo ihr Mamas,

wer die Zeit liest, hat es wohl auch gesehen: In der (wirklich überragenden) Serie über Kinderkrankheiten geht es dieses Mal um Orthopädie und mehrere Experten raten eindringlich von Wippen, Schaukeln und vor allem dem Gehfrei ab!!!

Diese Geräte behindern die Babys und Kinder sehr negativ in ihrer Bewegungsfreiheit bzw. führen häufig zu körperlichen Schäden (Füße, Hüften...).

MAl abgesehen davon , dass die Lauflernhilfen wie Gehfrei sowieso verboten gehören, weil sie mit 9000 (!!!!) Unfällen im jahr zu der größten gefahrenquelle für Kinder gehören!

In Kanada ist der Verkauf dieser Dinger übrigens seit 2 Jahren verboten!

Der Artikel hat mich in meiner negativen Haltung gegenüber Geräten, die Kinder zu früh in eine falsche Haltung zwingen, bestätigt.

Ebenso wie der Fall von Bekannten: Deren Sohn (13 Monate) krabbelt noch nicht, sitzt aber den halben Tag im gehfrei.
Und das immer noch, obwohl er vor 6 Wochen mit dem Ding die Marmortreppe zum keller runtergestürzt ist und 3 Tage mit Gehirnerschütterung und üblen Prellungen im KH lag....Ohne Worte.

Ich hoffe, ihr habt sowas nicht auch.

Lg nic

Beitrag von tagesmutti.kiki 19.09.06 - 22:41 Uhr

Hi,

nen Wipper haben wir auch. Da wird Lainie mal kurz zwischen geparkt wenn ich Wäsche aufhänge oder koche, denn sie dreht sich schon und ich kann sie nicht alleine liegen lassen. Und ein Zimmer weiter so ganz alleine möcht ich sie nicht hinlegen.

Zu allem anderen stimme ich zu#pro

LG KiKi

Beitrag von beetle84 19.09.06 - 22:54 Uhr

das kind deiner bekannten wäre bestimmt nicht die treppe runtergefallen, wenn sie nicht zu blöd gewesen wären, diese abzusichern! das war bestimmt nicht die schuld von dem gehfrei!!!

Beitrag von tagesmutti.kiki 19.09.06 - 22:56 Uhr

Nein der Gehfrei alleine ist sicherlich nicht Schuld, aber ein Kind in dem Alter hätte ohne dieses Gehfrei sicherlich nicht solche Möglichkeiten sich fortzubewegen.

Beitrag von gudderhaas 19.09.06 - 22:56 Uhr

Das ist so nicht ganz falsch.
Das Problem ist bloß, das die Kinder in den Dingern so schnell sind, dass man garnicht genug aufpassen kann.

Und ich denke, die Statistik spricht Bände.

Beitrag von zuckermaus211 19.09.06 - 22:57 Uhr

HI !!

Ich denke zwischen" Lauflernwagen"und "Lauflernhilfe "gibt es einen Großen Unterschied.

Lauflernwagen= Gehfrei ( schlecht)

Lauflernhilfe= da stellt sich das baby/Kind hinten dran und schiebt es vor sich her. (gut)

Leonie bekomt auch zu ihrem 1 geb. eine Lauflernhilfe dann brauche ich nicht immer mit ihr laufen.;-)

LG Nadja

Beitrag von gudderhaas 19.09.06 - 23:00 Uhr

Ich glaube, du meinst es umgekehrt:

Lauflernwagen = hinterherlaufen und schieben (und Bremsbar!)


Lauflernhilfe = reinsetzen und losrennen

Erstere find ich auch nicht schlecht.

nic

Beitrag von tagesmutti.kiki 19.09.06 - 23:00 Uhr

Hi,

auch bei der Lauflernhilfe gibt es mankos. Der größte Mank: Die Dinger sind eigentlich für Kinder die schon laufen können und den Wagen vor sich herschieben aber für KInder verkauft werden, die damit laufen lernen sollen. Denn die Dinger rollen sowas von schnell das die Mäuschen die noch nicht laufen können damit ständig auf die Nase fallen.

Zum anderen kippen manche Dinger um wenn die KInder sich draufstellen was sie nunmal tun da sie ja erkunden.

LG KiKi

Beitrag von zuckermaus211 19.09.06 - 23:08 Uhr

also wir holen die con cicco. Wenn man loscheibt macht es musik wenn amnnstehen bleibt hört die musik auf zu spielen. Und wir habene es schon getestet. Es lässt sich nicht so einfach schieben. also nicht so schnell.

Und da Leonie ja schon fast alleine laufen kann. Steht alllein und macht einen schritt . Wird es wohl nicht mehr lange dauern. Und ihr Geb ist ja erst in 1 Monat.

Beitrag von debuggingsklavin 19.09.06 - 23:10 Uhr

Da hast Du Recht.

Hier mal der Link. Für die Leute, die ihn nicht kennen:
http://www.zeit.de/2006/38/MS-Kinderorthop-die

LG :-)

Beitrag von beetle84 19.09.06 - 23:10 Uhr

ich versteh das trotzdem nicht! wenn man ein kind in so ein ding setzt, weiß man doch, daß es mobil und ggf. schnell unterwegs ist! ob die dinger gut oder schlecht sind, sei mal dahingestellt, aber bei solchen fällen wie treppenstürzen u.ä. sind ganz allein die eltern schuld! man kann sein kind ja auch nicht mit nem bobbycar an einer befahrenen straße spielen lassen und wenn das kind dann unter ein auto kommt, die schuld auf das bobbycar schieben! ich denke mir, wenn man einfach nur aufpaßt, gefährliche stellen absichert und ein bißchen mitdenkt, kann man einiges verhindern!
:-D

Beitrag von jindabyne 19.09.06 - 23:24 Uhr

Wippe haben wir vor der Geburt nicht angeschafft, weil ich dachte, das ist schlecht für den Rücken... Nach der Geburt waren wir froh, dass wirs nicht gekauft haben, weil Fiona auch den Autositz hasst und am liebsten flach auf dem Boden liegt und vor sich hin zappelt. Sitzen ist gar nicht ihr Ding, nicht mal halb liegend.

Und zum Thema Gehfrei: Als ich damals Fahrradfahren gelernt hatte, da hatte ich erst Stützräder dran. Mit den blöden Dingern habe ich wesentlich später "richtig" fahren gelernt als meine Freundinnen OHNE Stützräder...

Will damit sagen: Wenn man sich an so eine "Unterstützung" gewöhnt, dann muss mans nicht mehr richtig lernen und wird erst später selbständig und von alleine etwas können.

Darum kommt mir sowas nicht ins Haus. Babys WOLLEN laufen lernen, also WERDEN sie es auch und dafür brauchen sie nicht so ein Zeugs wie "Gehfrei". Meiner Ansicht nach kann man das Geld in wesentlich sinnvollere Sachen stecken.

LG Steffi

Beitrag von lk77 20.09.06 - 00:37 Uhr

Die Gefahr liegt doch, wie bei allem was die lieben Kleinen betrifft, im Übertreiben und falschen Umgang der Eltern.

Es gibt sicherlich auch etliche Eltern deren Kinder keinen Schaden durch ein Gehfrei oder eine Wippe genommen haben.

Think about it!;-)

Beitrag von twins 20.09.06 - 10:41 Uhr

Hi,
wir haben ab dem 3. Monat die Wippen zum Essen benutzt - und unsere sind trotzdem super Krabbelmonster mit 8/9. Monat und stellen sich schon von alleine auf (ab 9. Monat).
Kann deswegen nichts gegenteiliges sagen.

Lauflernhilfe werde ich auch holen und zwar die, wo das Wägelchen angeschoben werden muss.

Ich kenne leider genügend Eltern, die Ihre Babys ständig hinsetzen, sobald sie von alleine sitzen können - und das ist genauso schrecklich, da diese Babys von diesen Eltern super faul sind und gar keine lust haben etwas zu entdecken, da alles in Reichweite liegt und sie im sitzen gut dran kommen. Du siehst, man braucht nicht unbedingt irgendwelche Hilfen, um Babys zu versauen.

Grüße
Lisa
21.11 Zwillinge