Gianluca Matteo ist da,aus gepl.amb.Geburt wurde Notkaiserschnitt!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von nadinethomas 19.09.06 - 22:53 Uhr

So dann will ich Euch mal meinen eigentlich kurzen (5 Stunden), aber leider nicht so tollen Weg ins Leben erzählen!

Am 12.09.2006 um ca. 13 Uhr hab ich mir gedacht wir können ja mal mit leichten Wehen beginnen. Aber ich wollte meine Mami noch nicht so sehr ärgern, da wir ja um 15:30 Uhr noch mal einen Termin bei unserer Frauenärztin hatten.
Dort angekommen wurde sofort ein CTG gemacht, aber es hat nichts angezeigt, dabei war sich Mama so sicher das sie Wehen hat. Sie hat es auch sofort der Frauenärztin erzählt und sie hat Mama bestätigt das der Befund wirklich sehr geburtsreif ist und es wirklich nur noch eine Frage der Zeit wäre bis ich mich auf den Weg mache.
Als wir wieder zu Hause waren dacht ich mir "Ok, jetzt wird es mir doch etwas zu eng" und hab bei den Wehen noch mal ein wenig nach gelegt! Mami hat mit Hilfe von meinem Papa so ca. von 18 - 22.15 Uhr ihre Wehen veratmet (sie kamen so in einem Abstand von ca. 5 - 8 Minuten). Ich hab gemerkt das mein Papa immer nervöser geworden ist und am liebsten gleich zu unserer Hebamme in die Praxis wollte, aber meine Mama wollte nach dem Fehlalarm von Samstag auf Nummer sicher gehen und ist noch in die Badewanne. Und ich kann nur sagen "autsch", ja es stimmt, Wehen werden in der Wanne intensiver. Also wieder nix wie raus, Papa hat in der zwischenzeit schon mit unserer Hebamme telefoniert und hat mit ihr vereinbart das wir uns in der Praxis treffen. Ich glaube meiner Mami haben die Wehen jetzt schon ganz schön weh getan.
Die Hebamme Nadine hat gleich ein CTG angelegt, bei der dritten Wehe wurde es mir aber ehrlich zu eng. Mama, Papa und ich haben nur noch gehört wie es "peng" gemacht hat und futsch war meine schöne Fruchtblase. Also wieder runter von dem bequemen Bett und mit unserer Hebamme ab in die Klinik.
Dort angekommen hat eine Frau Dr. Sanze noch mal Ultraschall gemacht und Blut abgenommen. Ich glaube gemerkt zu haben das Mama ganz schön nervös geworden ist. Jetzt hieß es ab in den Kreissaal, mittlerweile war es wohl so ca. 0.00 Uhr. Mami kam noch relativ gut mit den Wehen klar, aber nach einiger Zeit habe ich gehört wie sie zu ihrer Hebamme gesagt hat das ihr im Schambereich alles weh tut und sie das Gefühl hat das sie irgendwie keine Wehenpause hat. Da ahnte noch keiner was alles noch kommen wird.
Sie haben Mama auf die Toilette geschickt, da sie dachten ich würde ihr auf die Blase drücken, aber da kam nichts! In dem Moment hat Mama die Entscheidung getroffen, das sie unbedingt eine PDA möchte. So um kurz vor eins kam der Anästhesist und hat Mama und Papa über alles aufgeklärt. Er sagte aber auch das wir noch ca. 30 Minuten warten müssen, da ein Notfall da wäre.
Mami musste 1 1/2 Stunden warten und in dieser Zeit ging es mir gar nicht gut, irgendwie hatte ich immer mal wieder Herzrasen und dann ging es wieder ganz langsam. Ich glaub der Ärztin Frau Dr. Sanze und Mamis Hebamme Nadine hat das nicht so gut gefallen. Aber sie haben noch nichts gesagt.
So und an dieser Stelle möchte ich mich bei meiner tapferen Mami entschuldigen, denn ich hab ihr ganz schön weh getan! Wie ich euch ja schon erzählt habe, hatte Mama die ganze Zeit starke Schmerzen und die wurden immer schlimmer (ohne Pause). Es haben auch gar keine Schmermittel mehr geholfen. Da hat die Hebamme den Entschluss gefasst, Mama während einer Wehe vaginal zu untersuchen um zu sehen woran es liegt. (Mama hat gesagt das in diesem Moment ihre Schmerzgrenze erreicht war, sie hat geweint und konnte gar nicht mehr richtig atmen). Die Hebamme hat festgestellt das mir der Druck der Wehen nicht hilft richtig ins Becken zurutschen also bin ich Mama die ganze Zeit auf den Beckenknochen hin und her gerutscht (deshalb auch die unerträglichen Schmerzen). Zum Glück kam dann (nach wie gesagt 1 1/2 Stunden warten) der Anästhesist und Mama bekam endlich ihre PDA. Ich hab gemerkt das es ihr sofort besser ging und sie wieder Kraft sammeln konnte. Die Hebamme hatte auch eine gute Nachricht denn der Muttermund war zwischenzeitlich von 3 cm auf 8 cm aufgegangen. Also dachte wir "ok ab in den Endspurt", doch dann kam wieder diese Frau Dr. Sanze und hat Mama ganz viel Angst gemacht, sie hat ihr gesagt das ihr meine Herztöne gar nicht gefallen und sie gern bei mir Blut abnehmen möchte (in meinem Kopf ). Papa hatte in dem Moment so viel Angst bekommen, das er sogar kurz raus mußte. "Aua" die blöde Ärztin hat mir fünf mal an meinem Kopf weh getan (da das Gerät wohl nicht so funktioniert hat). Nach der Untersuchung hat die Ärztin entschieden das ich wohl per Kaiserschnitt zur Welt kommen muss. Mama und Papa waren zwar nicht so begeistert aber sie waren sich sicher das sie alles machen würden nur das es mir gut geht. Da Mama ja schon eine Nadel in den Rücken bekommen hat (PDA) hieß es Papa könne mit in den OP um mir gleich "Hallo" sagen zu können. Aber auch hier kam alles wieder anders, denn die Ärzte haben sich immer mehr sorgen um mich gemacht und Mama hat sofort eine Vollnarkose bekommen. Arme Mama, jetzt hat sie die PDA ganz umsonst bekommen und die 1 1/2 Schmerzen (beim warten auf den Anästhesisten) waren umsonst, da die Ärztin Frau Dr. Sanze sich schon dachte das ein Kaiserschnitt notwending sein wird.

Tja so kam ich am 13.09.2006 nach ca. 5 Stunden Geburtsphase (für meine Mama die längsten und wegen der ganzen Ängste und Schmerzen schlimmsten Stunden) um 3.44 Uhr im Stadtkrankenhaus in Offenbach auf die Welt.
Papa konnte mich gleich begrüßen. Ich verrate euch was, er hat vor Glück geweint als er mich gesehen hat. Danke Papa!!! Papa hat meine restliche Nabelschnurr abeschnitten, beim wiegen, messen und anziehen geholfen und dann haben wir gemeinsam auf meine tapfere Mama gewartet. Sie hab ich dann endlich um kurz nach fünf auch kennen gelernt!

Für alle die es wissen wollen, hier noch meine wichtigen Daten:
- Gewicht: 3030 g
- Größe: 52 cm
- Kopfumfang: 35 cm

Eure Gianluca Matteo

Beitrag von tl77 19.09.06 - 23:23 Uhr

Super schön geschrieben!

Herzlichen Glückwunsch Gianluca Matteo zu deinen tapferen Eltern!!!!