Kleiner Raufbold

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zottel 19.09.06 - 23:45 Uhr

Guten Abend

Ich versuchs nicht zu lang zu machen.
Seit ca 5 Monaten ist eine Mutter mit einem 2,5 jährigen in der Spielgruppe
Ich und noch eine andere Mutter haben so ein wenig die organisatorische Leitung übernommen

Nun ist es so das dieses Kind wirklich ein Stück extrem ist
Vor 4 Wochen hat er unser Nesthäckchen, damals11 Monate und die ersten Wackelschritte, sehr brutal mit dem Bobbycar umgefahren.
Eine Woche später Linus, 2 Jahre , so den Baustein auf den Kopf gehauen das eine Platzwunde entstand die geklebt werden mußte

Er ist wirklich sehr laut und wild , wie soll ich das erklären
z.B. an jedem Stuhl an dem er vorbeikommt wird umgeworfen, ohne das etwas vorfällt geht er auf ein anderes Kind zu und kneift,beisst oder haut es.

Mutterkomentar ist immer, na er ist halt sehr willensstark und selbsbewusst und verweißt immer auf ein Buch

Problem ist nun das 4 Mütter gar nicht mehr kommen, dessen Kinder schon Opfer seiner Attacken geworden sind. Weitere 3 haben angedeutet entweder Jeremy geht oder sie

Natürlich sind alle anderen auch keine Engel und zanken , zicken oder haben gelegentliche ausraster

Aber bei ihm geht keine Spielstunde ohne Vorfall ab

Nun sind die andere Mutter und ich wirklich etwas in Zugzwang

Natürlich habe ich schon mit der Mutter gesprochen nur sie sieht keinen Handlungsbedarf und sagt das eine Kind ist halt etwas lebhafter wie das andere.

Wenn ich ganz ehrlich bin , bin ich auch immer doppel wachsam wenn er in Aarons nähe ist

Jetzt wollen wir es nochmal mit einem Gruppengespräch versuchen
Aber ich kann doch nicht einfach sagen
Nääääää du darfst nicht mehr kommen, aber die Aussicht auf auflösung mangels Kinder ist auch nicht schön

mfg Zottel

Beitrag von flaschengeist2005 20.09.06 - 00:04 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist auch Extrem, aber ich versuche was dagegen zu tun. Hört er nicht gehe ich meine 3 Sachen durch..hilft das nichts gehen wir nach Hause und er ins Bett, denn er ist meist so extrem wenn er müde ist.

Also wenn die Mutter keinen Handlungsbedarf sieht würde ich ihr höflich bei bringen das sie dann nicht mehr erwünscht ist.
Da muss sie halt mit leben. Erklärt ihr das das einfach nicht so geht, das alle damit unzufrieden ist und das sie entweder zeigt das sie Handelt wenn ihr Sohn wieder so extrem ist, oder sie wirklich gehen müsst.

Seit da bloss nicht zu lasch und habt ein schlechtes Gewissen. Denkt dran das Kind kann nichts dafür, aber anders geht es nun halt nicht. Macht euch nicht wegen so einer Mutter den Spass kaputt.


LG

Flaschengeist

Beitrag von flaschengeist2005 20.09.06 - 00:06 Uhr

Sorry was für ein Deutsch ich da geschrieben habe *lach* Ich sitze hier nur noch mit halb offenen Augen und gehe nun auch schlafen ;-)

#gaehn wünsche eine gute Nacht #stern

Beitrag von zottel 20.09.06 - 00:50 Uhr

Guten Morgen Flaschengeist

ja eben weil bei dem Jungen natürlich kein boshafter Plan dahinter steckt finde ich es ja so schwer

Die Mutter empfinde ich als recht phlegmatisch

Wir werden wohl nicht darum kommen Nägel mit Köpfen zu machen
aber zugegebenermaßen habe ich da etwas Schiß vor
Nicht weil ich auseinandesetzugen scheue, sondern anderesartige nicht ausgrenzen will.
Wäre es eine offensichtliche Behinderung würde ja nun nimand sagen
Das Kind ist mongolid und passt nicht in die Gruppe

Ich hege wirklich viel hoffnung das ein Gruppengespräch etwas bring
Danke für deine Anteilnahme

mfg
Zottel

Beitrag von flaschengeist2005 21.09.06 - 10:19 Uhr

Dann sag mal was draus geworden ist. Würde mich schon interessieren ;O)


LG

Flaschengeist

Beitrag von nessi104 20.09.06 - 00:04 Uhr

hallo!

das ist natürlich nicht schön,was da in der spielgruppe los ist.wenn die mutter mit sich reden ließe und dem jungen klarmachen würde,z.b. durch eine auszeit oder so,das sein verhalten so echt nicht geht,würde ich ja noch ein auge zudrücken.denn dann würde sie ja an diesem problem arbeiten.
allerdings scheint diese mutter ja keine einsicht zu zeigen,und das aggresive verhalten ihres sohnes herabzuspielen.so KANN er sein verhalten natürlich niemal ändern,wenn sie ihm auch noch sozusagen recht gibt.
es kann nicht sein,das er ständig kinder verletzt.etwas gezanke und gerangel ist ja normal,aber das ist nicht tragbar für eine spielgruppe.da das ja scheinbar alle mamas so sehen,würde ich diese mutter bitten nicht mehr an diesem spielkreis teilzunehmen,wenn sie nicht ein strengeres auge auf ihren sohn hat,denn von solcem stress hat niemand was.

lg nessi

Beitrag von zottel 20.09.06 - 00:52 Uhr

Guten Moregen Nessie

Danke für deine Antwort
Ich hoffe wirklich noch an die Mutter heranzukommen.
Etwas Angst habe ich davor das es eine Hexenjagdt wird.
Selbst ich erwarte ja schon praktisch das er etwas anstellt
Verzwickte Situation

mfg
Zottel