Kind gewollt und trotzdem von Anfang an allein

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von aabbcc2006 20.09.06 - 00:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich frage mich ob es so eine Entwicklung, wie ich sie erlebt habe wirklich noch einmal gibt.

Zunächst möchte ich noch nicht ins Detail gehen; nur die Frage stellen ob es ähnliche Geschichten gibt, wo das Kind geplant war und der Mann auf einmal von allem nichts mehr wissen wollte und vor Gericht ging.

Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, soll sich doch bitte einmal melden.

Danke.

PS: Belehrungen wie "dann wird der Mann schon seine Gründe gehabt haben" übersehe ich, denn dann muss man schon den genaueren(!) Hintergrund kennenlernen. Welchen ich dieser Person, die so etwas evtl. geschrieben hat, nicht erklären möchte, denn die Kraft wäre mir zu kostbar um deswegen eine Diskussion anzufangen. Nicht böse gemeint, aber schließlich weiß nur ich was passiert ist... DESWEGEN BITTE NUR SCHREIBEN, WENN EUCH AUCH ETWAS ÄHNLICHES WIDERFAHREN IST. Liebe Grüße!

Beitrag von polar99 20.09.06 - 08:32 Uhr

Hallo,

ist schwierig so pauschal etwas dazu zu sagen, da Du nichts weiter schreibst dazu.

Bei uns war es so, dass die Maus auch ein absolutes Wunschkind war. Aber als im 3.Monat Probleme mit seiner gr. Tochter auftraten (ganz massive Eifersucht, auch seitens der EX und Drohungen, er dürfe sein Kind nicht mehr sehen) wollte er mich zur Abtreibung drängen. Unsere Beziehung ist daran kaputtgegangen. Und schlussendlich hat er mich verklagt.

Mehr will ich nicht hier im Forum dazu schreiben. Aber ich bin seit der Geburt allein mit der Kleinen.

Liebe Grüsse

polar

Beitrag von purtzeli 20.09.06 - 09:56 Uhr

Hallo!

Wir waren insofern sogar extrem, da es bei uns ein Wunschkind war, das durch Insemination und Hormonstimulierung entstand.
Ich habe mich getrennt, als die kleine 5 Wochen alt war (wir waren noch nicht mal einen Monat zusammen zu Hause, als ich ging!)
Ich möchte hier auch nicht mehr weiter auf diese Geschichte eingehen, aber es war für mich auch super enttäuschend, auch wenn ich gegangen bin, es war für die kleine einfach kein gutes Klima.

lg purtzeli

Beitrag von domad 20.09.06 - 19:04 Uhr

Für mich und meinen Ex war es auch ein absolutes Wunschkind!

Ich/Wir haben schließlich 28 Monate dran gebastelt bis es mal geklappt hat!

Naja in der 10.ssw hab ich Ihn dann verlassen weil er was getan hat, was ich ihm nicht so einfach verzeihen konnte und bis jetzt ( 26ssw) sieht er noch nicht mal ein, dass es sein kind ist ...

Er versucht alles nur um nicht zahlen zu müssen...

Naja mehr will ich dazu hier nicht schreiben ....


bei Fragen bitte über vk


Beitrag von missatd 20.09.06 - 22:05 Uhr

Meine Kleine war auch ein Wunschkind.
Der Vater schwankte aber seit dem positiven Test plötzlich fast wöchentlich zwischen Abtreibung und Hochzeit.
Ich dache es legt sich wieder, aber er ist dann einfach (ich im 7.Monat) nach Berlin abgehauen, wollte sich beruflich nochmal neu orientieren.Habe keine Adresse.
Jetzt ist mein Baby 6 Monate alt.
Weiß bis heute nicht, ob er nur Panik geschoben hat, daß er mit Kind einfach "für immer" gebunden wäre oder ob er einfach nur ein A... ist.
Dachte ich kenn ihn.

Beitrag von terrortoertchen 24.09.06 - 18:39 Uhr

hallo du!

wir waren 4 jahre zusammen (fast genau auf den tag!) er wollte das kind fast mehr als ich und endgültig getrennt sind wir seit dem tag der entlassung aus dem KH. da war unser sohn genau 6 tage alt.

ich weiß nicht, was für so ein verhalten in einem gehirn vorgehen muß (wenn überhaupt eins da ist) ich kann nur beten, dass dieses verhalten erlernt und nciht genetisch bedingt ist und mein sohn davon nicht abgekriegt hat und in zukunft nix mitkriegen wird!

aber ich werde mich nicht aufregen, nicht mehr reden, ihm sein kind nicht aufdrängen. der kleine hat was besseres verdient! und wenn ich im zweifel weihnachten ein päckchen mehr untern baum lege mit der aufschrift "von daddy".
allemale besser, als ein kind damit konfrontieren zu müssen, was für ein charakterschwein sein vater ist, oder?
traurig, aber wahr!

achja, zahlen tut er auch nicht, ist klar, oder?

lg und alles gute
terrortörtchen

Beitrag von puenktchen2006 25.09.06 - 10:13 Uhr

hallo
ja, bei uns war es so......ein geplantes Baby, grosse Liebe etc....gemeinsam in ein neu renoviertes Haus gezogen, Babysachen angschafft....und dann : 23. ssw! ende der bezeihung. ich habe mit blutungen stationär in der klinik gelegen. er kam dann auch nicht, erst einen tag später. dort hat er mir verkündet, dass ich bitte gehen soll. seine exfreundinhat ihm dazu geraten? ich habe nicht gross nachgebohrt. umzugswagen bestellt, kartons gapackt und 500 km weit zu meiner familie gezogen. den kv habe ich vor fast einem jahr das letzte mal gesehen und gehört. er hat die vaterschaft abgestritten....ich binzum jugendamt gegangen und zum anwalt. mittlerweile ist es schwarz auf weiss, dass er der vater ist. aber nach wie vor keine reaktion! tja, mein sohn wird 7 monate alt. man kann nichts erzwingen. warum wieso weshalb weiss ich nicht! auf schreiben vom anwalt, vom jugendamt, vom gericht reagiert er nicht!das heisst ich muss alles einklagen.
es tut mir so leid, dass meinem kind so etwas passieren muss....damit habe ich nicht gerechnet!
aber das schönste bleibt mir ja....mein kind!

glg
kerstin mit lasse

Beitrag von ladydina 25.09.06 - 13:53 Uhr

hallo ihr...

bei mir war es so:...

hatte ein jahr lang eine glückliche beziehung und uns war klar das wir ein kind haben wollten... leider ging es 2 mal schief und ich habe FG erlitten.. was ihn ja sooo fertig macht denn männer leiden da ja immer 1000 mal mehr wie wir.
nun bin ich in der 19 ssw und total glücklich mit meiner kleinen murmel auch wenn der Vater des kindes nun nix mehr davon wissen will und mich nur noch kaputt machen willl zumindest kommt es mir so vor ...
er ist aufeinmal weg... hat innerhalb von drei wochen 2 neue frauen seine große liebe genannt und ist nun mit der dritten verlobt und wünscht sich mit ihr ein kind....
nun bin ich alleinerziehend mit fast 2 kindern und sehe etwas ängstlich in die zukunft... eins bringt mich aber immer wieder zum strahlen denn am ca. 15 feb. kommt meine kleine sonne zur welt die bestimmt auch ganz gut ohne ihren "papa" auskommt...

lg ladydina #baby 19ssw (Angelina) #sonne+Jenna- Louise

Beitrag von puenktchen2006 25.09.06 - 23:12 Uhr

kopf hoch...du wirst das schaffen.....aber den erzeuger würd ich erst mal aussen vor lassen.....was er dir antut, ist einfach widerlich!!!!!!!!!! was denken sich die männer dabei auch noch immer salz in die wunde zu streuen. mein ex sagte damals: ich werde sehr sehr bald eine eigene familie mit einem eigenen kind haben...leider hast du es ja nicht verloren! und das aus dem mund eiens gebildeten mannes. er hat sich mit den worten: ein schönes leben noch verabschiedet! im krankenhaus....was ich über ihn denke: mein sohn braucht so einen niedrien abschaum nicht als vater! vater werden ist nicht schwer....der rest dagegen sehr! das nenne ich dann doch kindwohlgefährdung! menschen ändern sich niecht! einstellungen auch nicht! nicht jede vater-kind-beziehung ist positiv gesinnt....
daher....wer so etwas tut, der ist unreif!!!!!!!!
lg

Beitrag von hokus1 25.09.06 - 23:54 Uhr

Anscheinend ist das zur Zeit ein Renner. Ich dachte, dass nur mir so etwas passiert ist. Mein Jüngster ist auch ein Wunschkind. Mehr von ihm, da ich ja schon zwei Große habe. Ich habe ihm geglaubt, dass er eine "eigene" Familie möchte und wir haben über 3 Jahre gebastelt. Der Kleine ist gerade 16 Monate alt und ich bin alleinerziehende Mami von 3 Kids. Ich muss jede Menge arbeiten, da er auch nichts bezahlt, ja nicht mal einen Anruf tätigen kann, wie es seinem Sohn geht.
Vielleicht gibt es irgendwann einmal einen Papa für meinen Schatz. Wenn nicht, dann geht das Leben auch so weiter. Er wird von mir und den großen Geschwistern sehr geliebt und wir werden es schaffen.
Nur das Vertrauen in ein männliches Wesen hat er mir damit total geraubt.

Liebe Grüße und Kopf hoch!
Andrea und die "3"