Wo guter Ostheopat? Was hilft bei Schreibabys??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rubenszicke 20.09.06 - 07:48 Uhr

Hallo,

ich habe "leider" ein sogenanntes Schreibaby!
Der kleine Zwerg ist denn ganzen Tag am nörgeln und weinen und wenn sie ihre schreiattacken hat lässt sie sich auch von nichts mehr beruhigen!

Wir sind ständig beim Arzt waren auch schon 2 mal Stationär im Krankenhaus die Ärzte sind sich sicher das sie schmerzen hat aber keiner findet die Ursache man hat zwar jetzt festgestellt das sie am Lenden-Beckenbereich was hast weshalb wir auch vorrige Woche die Athlas Therapie begonnen haben! Bis her leider ohne erfolg!

Meine Ärztin hält von Osteophaten leider nichts da sie der meinung ist das die nicht viel mehr machen als ein Orthopäthe!

So nun zu meiner frage

Kennt wer einen guten Ostheopaten in Hanau?
Hat wer schon erfolg oder aber auch misserfolg damit gehabt?
Was kostet der?

Und gibt es noch was was ich machen kann um hinter das schreien zu kommen oder hat wer erfahrung wie man so nen kleinen schreihals ;-) ruhiger bekommt?

Da ich Alleinerziehend bin sind meine Nerven leider bis zur grenze ausgereizt dabei wünsche ich mir doch nur ein schönes zusammen sein mit meinem kleinen Zwerg!

Würde mich über beiträge echt freuen!


Gruß Nina!

Beitrag von sandra30.05.1997 20.09.06 - 07:53 Uhr

Guten Morgen Nina,

schau mal hier nach:

http://www.kisskid.de

Ich hoffe ich konnte Dir helfen!

LG

Sandra

Beitrag von rubenszicke 20.09.06 - 07:58 Uhr

Hallo Sandra,

danke da werde ich gleich mal schauen!
Sie hat aber kein Kiss syndrom (nur angemerkt)

Das ging ja echt schnell mir Antwort

Gruß Nina!

Beitrag von sandra30.05.1997 20.09.06 - 08:00 Uhr

Hallo,
ich habe soeben gesehen, das diese Seite neu überarbeitet wird! Hier habe ich einen anderen Link: http://www.manmed.info , gehe dann weiter auf "Links" und gehen dann über den Button kiss-kid weiter.
Die Seite von Dr. Sacher ist sehr gut, wir kennen ihn auch persönlich,da wir dort auch mit unseren Kindern in Behandlung sind!

LG
Sandra

Beitrag von melymel80 20.09.06 - 12:01 Uhr

ich werd mir das mal besorgen: lullababy federwiege
bei uns hat osteopath nix gebracht-leider..
wie alt ist den deine maus?

Beitrag von cathie_g 20.09.06 - 12:23 Uhr

Hi Nina,

wenn Deine Kleine schon 3 Monate alt ist, wird es eh bald von alleine besser.

LG

Catherina

Beitrag von fabienne0903 20.09.06 - 19:37 Uhr

Hallo Nina,

mein Sohn war auch ein Schreibaby, hast also mein volles Mitleid#liebdrueck.
Beim Osteopathen waren wir auch, war allerdings ein Stümper und hat gar nichts gebracht. Ich weiß ja nicht, wie alt dein Kind genau ist, aber nach ca. 12 Wochen wird das bei vielen Kindern deutlich besser. Bei uns wars allerdings so, dass dann zwar drei friedliche Wochen kamen, danach der Terror allerdings weiterging. Letzte Woche waren wir dann bei Dr. Biedermann in Köln, der feststellte, dass Joscha tatsächlich ein Kiss-Kind ist (hatte keine Einseitigkeit, deshalb hatte ich das eigentlich ausgeschlossen, was jedoch ein Fehler war). Seither habe ich ein völlig normales Kind, das total friedlich ist#kratz.
Falls du das abchecken lassen willst, würde ich jedoch gleich zu nem guten Arzt gehen, da viele anscheinend nicht wirklich wissen, was sie da tun. Schau mal auf www.kiss-kidd.de (glaub ich), da gibts ne Liste mit guten Ärtzen.
Hab jedenfalls totalen Respekt vor dir, dass du das alleinerziehend überlebt hast - ich wäre wahrscheinlich wahnsinnig geworden...

Wünsch euch alles Gute und viel Erfolg!!
LG
fabienne

Beitrag von rubenszicke 21.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo Fabienne


also meine kleine ist nun 15 Wochen alt.
Kiss wurde bei ihr nicht festgestellt.

Najach noch lebe ich aber am rande der verzweiflung aber irgendwann kehrt hoffentlich auch bei uns ruhe ein!

Danke für Deine Antwort

Beitrag von fabienne0903 22.09.06 - 17:19 Uhr

Hallo zurück,

falls das aber nicht besser wird, würde ich das echt nochmal abchecken lassen! Meine KiÄ war auch der Meinung, dass das Kind völlig gesund ist (hatte auch die Einseitigkeit nicht, weil der 2. Halswirbel und nicht der erste verschoben war). Auch der Osteopath, bei dem ich war, war der Meinung, das Kind sei gesund. Erst der Doktor Biedermann hier in Köln hatte wirklich den richtigen Blick dafür und konnte uns dann auch helfen. Es gibt in ganz Deutschland so ungefähr 5 richtig gute Kiss-Spezialisten, viele sind echt nur Trittbrettfahrer!
Nur so als Hinweis; ich hätte die Situation auch beinahe so hingenommen, wie sie nun mal war. Mir hat nur die Tatsache, dass ich nach 5 Monaten völlig erschöpft war (mache gerade mein Examen, sorgt natürlich zusätzlich für riesigen Druck...) und den Zustand einfach nicht mehr ertragen konnte letztendlich "das Leben gerettet".
Wünsch dir gaaaaanz viel Kraft!

LG
fabienne