kennt das jemand?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von emily1111 20.09.06 - 08:03 Uhr

Hallo und Guten Morgen!

mein Sohn Tristan geht seit letzten Montag in den Kindergarten, er ist Ende Juni 3 geworden, da aber im März seine kleine Schwester unsere Familie bereicherte haben wir uns entschieden ihn erst nach den großen Ferien in den Kiga zu bringen. Mit der Hoffnung das er etwas reifer ist und in manchen Sachen mehr Verständnis hat#kratz. Seine Aussprache hakt noch, es verstehen ihn leider nicht alle, da er am liebsten 10 Erlebnisse in einem Satz kombinieren will.

So und nun zum eigendlichen Thema. Tristan ist total vernarrt in den Kiga, wenn wir ihn hin bringen kann er es kaum erwarten in sein Zimmer zu kommen, er vergisst sogar seine Tasche an den Haken zu hängen und Mama Tschüss zu sage#schmoll. ( ist ja nicht weiter tragisch ). Das eigendliche Problem gibt es dann wenn wir ihn abholen, sobald er mich oder meinen Mann sieht nimmt er seine Füße in die Hand und rennt weg, er versteckt sich und will einfach nicht Nach Hause#schock. am Freitag hab ich ihn 15 Minuten gesucht, bis ein Mädchen aus seine Gruppe ihn entdeckt hat und mich dann geholt hat. Ich muß ihn echt aus dem Kindergarten raus tragen, da ich teilweiße auch keine Zeit habe eine halbe Stunde auf ihn einzureden das er mitkommt, weil ich Arbeiten gehen muß ( schichtbedingt ). Er schreit dann und schlägt um sich. Er beruhigt sich meist erst zuhause nach einer 3-Minütigen Autofahrt. Mach ich was falsch? Ich kommer mir echt dämlich vor, wenn alle Mütter auf uns glotzen.
Eigendlich sollte ich ja froh sein, das es nicht umgekehrt ist und ich ihn hinzerren muß, aber es nagt echt an meinen Nerven.
So, ist ein bisschen Lang geworden#hicks

Liebe Grüße Carmen

Beitrag von .claudi. 20.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo!

Meine Tochter geht seit 3 Wochen in den Kiga und würde auch gern länger bleiben. Wenn ich sie abhole, heißt es immer: Mama kuck mal hier, Mama komm mal da, Mama ich will noch schaukeln, Mama ich will noch dieses und jenes...

Ich hab dann mit den Erzieherinnen gesprochen und wir haben ausgemacht, daß meine Tochter sich persönlich von denen verabschiedet, damit sie es lernt, daß dann damit der Kiga-Tag zu Ende ist (finde ich auch schöner). Nach der Verabschiedung gehen wir dann auch konsequent heim (notfalls trage ich sie). Wenn es länger dauert, bis ich meine Tochter dazu gebracht hab, sich zu verabschieden kommen auch mal die Erzieherinnen auf uns zu und verabschieden sich. So langsam spielt sich das ein und meine Tochter weiß, daß nach der Verabschiedung wirklich Schluß ist und es klappt immer besser. Vielleicht wäre es ja auch was für euch.

LG Claudia

Beitrag von monaeaush 20.09.06 - 08:40 Uhr

Hallo Carmen

Ich weiß ja nicht, ob dein Sohn KiGa-Schluß hat, wenn der Kindergarten zumacht ... bei uns ist es jedenfalls so.
Sascha mag auch nicht immer nach Hause gehen. Wir haben es uns angewöhnt, daß ich 10 Minuten eher da bin und er noch in meinem Beisein ein wenig spielen darf. Meist spielt er dann mit den anderen Kindern noch insgesamt 20 Minuten auf dem Außengelände. So gebe ich ihm Gelegenheit, sich vom KiGa für den heutigen Tag zu verabschieden.
Nach 20 Minuten gehe ich - und meist klappt es ganz gut. Das Theater haben wir dann nur noch auf dem Weg ... aber das ist eine andere Sache.

Versuch mal ohne Zeitstreß im Nacken hinzugehen. Gib ihm Gelegenheit, sich vom KiGa zu verabschieden.

LG Mona

Beitrag von emily1111 20.09.06 - 08:50 Uhr

Hallo Ihr Zwei!

Danke für eure Tipps. Ich muß wohl dazu sagen, das er diese Woche nicht im Kindergarten war, da er ne Dicke Erkältung mit Fieber am Hals hat. Ich nehme mir klar Zeit, ich sage ihm z.B. er darf nochmal Rutschen oder ein paar mal durch die Röhre krabbeln etc......
Ich weiße ihn auch darauf hin, das er Kindergarten bald zu macht und alle Kinder jetzt von ihrne Mamas und Papas abgeholt werden. Ist ihm aber egal#kratz

Die Erzieherinnen und ich haben ausgemacht ihn erst mal in der ersten Zeit Vormittags hin zu bringen, da seine eigendliche Gruppe nur Vormittags geöffnet hat. Wenn er sich gut eingewöhnt hat darf er auch Nachmittags hin.

Ich hoffe das es sich nächste Woche legt, wenn ich ihn wieder hin bringe.

LG Carmen

Beitrag von .claudi. 20.09.06 - 10:51 Uhr

Vielleicht kann er ja schon den ganzen Tag gehen, wenn wer so super gerne im Kiga ist. Und wenn es nicht klappen sollte, hat er gesehen, daß Nachmittags viele Kinder nicht da sind, er also nicht so viel verpaßt und geht evt. Mittags leichter nach Hause.

Beitrag von anja1968bonn 20.09.06 - 11:34 Uhr

Ja, ich kenne das, mein Sohn hat das, als er in die Krippe ging, regelmäßig gemacht, und dann auch noch eine gewisse Zeit im Kindergarten.

In der Krippe war dann wirklich zu, das Haus wurde abgeschlossen, die Jalousien runtergezogen, aber mein Sohn brüllte wie am spieß, saß auf dem Boden und wollte nicht nach Hause! Das hat manchmal schon viel Kraft und Nerven gekostet.

Jetzt im Kindergarten machen wir es meist so, dass er noch ein bisschen weiterspielen darf, wenn er abgeholt wird und nicht mitten aus dem Spiel gerissen wird - meistens klappt das gut.

LG

Anja

P.S: Und lass Dich von den Blicken der anderen nicht beeindrucken!

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 12:17 Uhr

Also dass er gerne in den Kindergarten geht ist GUT SEHR GUT SOGAR!!!! Dass er Dir wegläuft ist AUCH GUT!!! Zwar nicht für Dich und Deinen Mann aber für ihn ist es gut! das heisst er hat Spass im Kindergraten!!! Er geníesst es und freut sich gehen zu dürfen!

Wenn Kinder sich verstecken wenn die Eltern kommen wollen sie eigentlich nur gesucht werden! Im Grunde ist es nicht gut dass ihr sein Vrsteckenspiel als Neativ betrachtet denn es wäre sinnvoller ein Spiel daraus zu machen!
Wenn du in Zitnot bist dann gehe einfach rechtzeitiger hin! Dann los gehts mit dem Vertseckspiel! zeige ihm dass es okay ist sich zu verstecken udn dass Du Dich freust ihn wieder mit nach Hause zu nehmen und vor allem: Plane schöne Dinge mit ihm:
"z.B "Wenn ich Dich Heue Nachmittag abhole spielen wir Verstecken und danngehen wir ins Museum, Spielplatz, backen einen Kuchen ..... oder sonnst was!!!

Ihr müsst sein verhalten als positiv betrachten dann wird er auch schon bald mit euch lachen stat zu brüllen!

Als erzieherin wäre es eigenztlich auch deere aufgabe gewesen mit euch darüber zu reden denn wenn es gut Erzieherinnen sind wissen die dass das Verstecken "ganz normal ist"!