Neu hier und gleich ein paar Fragen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von linusundanne 20.09.06 - 08:55 Uhr

Hallo zusammen!

Wir sind im Kindergartenforum neu und wollen uns kurz vorstellen...

Ich bin Anne 27 Jahre alt und meine Sohn heißt Linus und ist 2,5 Jahre jung. Seit letzter Woche geht er in den Kindergarten.

Also nun meine Problem Linus geht 2 Tage (Mo, Mi) in den Kindergarten. Normalerweiße soll ich ihn um acht bringen und um eins wieder holen. Zur Zeit geht er aber nur bis 9:30 Uhr. Da er es nicht länger schafft.

Eigentlich ist Linus ein offenes und liebes Kind, er geht schon ein Jahr lang in eine Spielgruppe in der er gelegentlich allein war. Das hat immer super geklappt.
Im Kindergarten klappt das nicht, er weint und schreit nach Mama so das ich jedesmal fix und fertig bin um mir schwere Vorwürfe mache.#heul

Heute das gleiche Theater wieder. Nun meine Frage

Kann es sein das er mit den Tagen nicht zurecht kommt also da er nur zwei Tage geht keinen Anschluß findet?

Ist er vieleicht noch zu klein für den Kiga?

Die Kindergärtnerin gibt sich wirklich viel Mühe und versucht auf ihn einzugehen aber er blockt vollkommen ab.

Gestern war ich mit ihm in der Spielgruppe dort war er ohne Probleme allein.

Soll ich die Spielgruppe weg lassen damit er sich besser an den Kindergarten gewöhnen kann?

Ich danke für eure Tip´s

LG Anne und Linus

Beitrag von babyalarm2006 20.09.06 - 09:12 Uhr

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Florian. Er geht seit März in den Kiga. Vorher war er 6 Tage die Woche bei einer Tagesmutter, weil ich meine Ausbildung fertig machen wollte.
Ich hätte deshalb auch nie gedacht, das Florian sich so schwer tut mit dem Kiga. Die ersten Wochen waren der Horror. Er hat geweint und die Erzieherinnen mußten ihn von mir los reißen. Es hat mir auch im Herzen weh getan, aber ich sagte mir, wenn ich jetzt nachgebe, gibt das nie was. Er war ja im März 3 Jahre alt geworden.

Ich würde dir den Tip geben, erstmal nicht aufzugeben. Setze dir eine Frist. Wenn es bis Ablauf der Frist nicht besser wird, würde ich den Kiga vielleicht doch erstmal weg lassen, aber nicht gleich aufgeben. Viele Kinder haben am Anfang große Probleme, eine neue Umgebung, neue Kinder, fremde Erzieher, das müßen die Kleinen erstmal verarbeiten.

Nach ca. 3 Wochen wurde es bei Florian besser und jetzt rennt er freiwillig in den Kiga. Ich hatte damals auch daran gedacht ihn wieder raus zu nehmen, aber dann sagte ich mir es ist besser es weiter zu versuchen.

Hoffe ich konnte dir ein klein wenig helfen.

Liebe Grüße Susanne mit Jesse-Joèl (2,5 Monate) und Florian 3,5 Jahre

Beitrag von thueringer78 20.09.06 - 09:13 Uhr

Ver such ihn täglich dort zu lassen - aber nicht ganz so lang - vieleicht 2 Stunden. Wenn das gut klappt - versuch eine Stunde länger.

Das ist zur Eingewöhnung besser.. (Sagte jedenfalls die Erzieherin in unserem Kindergarten) Bei uns hats geklappt.

Beitrag von linusundanne 20.09.06 - 10:19 Uhr

Hallo,

danke erstmal für die Tip´s und das Mut machen...

Habe Linus gerade abgeholt er hat heute bis ca. 9:15 geweint erst kurz bevor ich ihn abgeholt habe hat er sich beruhigt.
Dann wollte er gar nciht heim.

Ich kann ihn im moment nicht die ganze Woche geben, wir haben hier in Bayern ein neues Kindergartengesetz laut diesen muss ich meine "Buchungszeiten" einhalten diese sind im Moment Mo. & Mi. 8:00 - 01:00 Uhr. Man kann das laut Kiga Leitung nicht einfach ändern.

Habe heute vereinbart das ich im am Montag erst kurz vor neun bringe er evt. etwas länger schläft und ausgeglichener ist.
Vieleicht bringt das etwas

Beitrag von metrogirl 20.09.06 - 11:02 Uhr

Hallo Anne!

Ich finde schon, daß dein Kleiner zu wenig Zeit im Kindergarten
verbringt, um sich daran zu gewöhnen.
Er müßte schon öfters hin um sich "einzuleben".
Der nächste Punkt ist ja der, daß er gar nicht wirklich was mitbekommt. Es gibt Projekte im KIGA, die sich über mehrere Tage hinziehen und er davon nur 2 Tage was mitbekommt.
Somit wird er "indirekt" ausgeschlossen. Er kann ja nicht richtig das Gefühl bekommen, dazu zu gehören.
Ich würde Ihn an deiner Stelle täglich hinbringen, bis er sich daran gewöhnt hat. Nach einiger Zeit, wenn alles glatt läuft, kannst Du ihn ja immernoch 1 oder 2 Tage zu Hause lassen.
Das hat bei uns super geklappt.
Er hat dann einen Rythmus drin und somit gewöhnt er sich schneller daran. Die Zeit zwischen Mittwoch und Montag ist einfach zu lang.

Drücke Dir die Daumen, daß alles klappt.
Und nicht aufgeben.#liebdrueck

Bea + Timi ( der jetzt gott sei dank ohne Geschrei in KiGa gerne geht)