mittagsschlafverweigerer, aber ab 16 uhr nicht mehr er selbst!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von foofighter73 20.09.06 - 09:39 Uhr

hallöchen,

mein sohn hat bis vor ca. 6 wochen jeden tag von 12.30 bis 14 uhr (habe ihn dann geweckt) seinen mittagsschlaf gemacht. abends geht er um 18.30 ins bett.
wie gesagt, seit ca. 6-8 wochen weigert er sich, mittags zu schlafen, obwohl er SEHR MÜDE IST! will mit seinen autos spielen. kann ich ja alles nachvollziehen, aber er ist halt müde! ich lege ihn trotzdem immer hin, aber er brabbelt dann ne stunde vor sich hin, oder ruft ständig nach mir, ist also auch etwas blöd. ich will aber, daß er nach der kita wenigstens eine kurze ruhephase hat.
wenn er nicht nachmittags so fertig wäre, wäre es mir schnuppe, ob er mittags schläft, ist zwar für mich anstrengender, wenn ich nach der arbeit noch nicht mal 30 min. zum durchschnaufen habe, aber was solls.

auf jeden fall ist es jetzt so, daß er ab 15, 16 uhr sich ständig auf den boden legt und sagt "heia machen". er liegt dann die ganze zeit auf dem boden rum (außer natürlich, wir sind unterwegs,aber um die uhrzeit sind wir halt manchmal schon wieder zu hause). ich lenke ihn dann mit sachen ab, z.b. lasse ich ihn in die badewanne, laufe noch mal ne runde um den block, etc. aber er ist dann ziemlich unausstehlich und unausgeglichen.

offensichtlich wäre der mittagsschlaf für ihn noch wichtig! weiß jemand einen rat, wie ich ihn mittags wieder zum rüsseln bringen kann?

lg,
sandy

Beitrag von schokobine 20.09.06 - 09:50 Uhr

Hallo Sandy,

einen Tipp, wie du deinen Sohn mittags wieder zum Schlafen bringst, kann ich dir nicht geben.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass das ganz normal ist, für die Übergangszeit von "mittags schlafen" auf "nicht mehr mittags schlafen". Meine 3 haben es alle so gemacht (waren alle etwa 1,5 Jahre alt, als sie mit Mittagsschlaf aufgehört haben... #heul).

In der ersten Zeit waren sie dann immer nachmittags unausstehlich, haben viel gejammert, genörgelt und gegähnt #gaehn. Manchmal sind sie dann nachmittags für eine halbe Stunde in der Karre eingeschlafen, wenn wir unterwegs waren. Aber eigentlich mußte ich immer zusehen, dass wir die Zeit bis zum Abend irgendwie herumbekommen... War immer ziemlich anstrengend - ist aber ganz normal.

Da wirst du wohl durch müssen.... Irgendwann hat dein Kleiner den Dreh raus und hält prima durch bis zum Abend. Ich habe auch immer die Mütter beneidet, deren Kinder mit 4 oder 5 Jahren noch Mittagsschlaf gemacht haben. Meine leider nicht. Mit spätestens 2 Jahren war´s bei uns vorbei mit Mittagsruhe..... #augen #schmoll

Noch ein Tipp: damit ich auch mittags mal ein halbes Stündchen Ruhe habe, setze ich mich mit meiner Kleinen auf die Couch und lese ihr Bücher vor. Manchmal fallen mir schon nach ein paar Seiten die Augen zu... #hicks Ist aber für Lilly kein Problem, sie "liest" dann einfach selbst weiter #freu Ihr ist´s nur wichtig, dass ich mit ihr auf der Couch sitze. So komme ich dann auch mal ein wenig zur Ruhe. Versuch das doch mal :-)

LG Sabine

Beitrag von foofighter73 20.09.06 - 09:59 Uhr

#danke für deine antwort.

ja, so langsam finde ich mich auch damit ab... aber ein wenig halte ich noch an der hoffnung fest und lege ihn regelmäßig hin. er denkt wahrscheinlich: "oh man, mama, jetzt gib doch endlich mal auf"!

na, dann hoffe ich mal, daß die übergangszeit bald vorbei ist! es ist inzwischen ja auch so, daß ich dann mal zu ihm sagen kann: spiel etwas mit deinen autos. daß kann dann manchmal bis zu 20 minuten ohne mich gehen, aber dann muß ich wieder ran. ;-)

naja, mal schauen, wanns besser wird, habe nur immer ab 15 uhr schiss, daß er z.b. im auto einpennt, denn dann klappts vielleicht abends nicht mit dem ins bett gehen?!

lg,
sandy

Beitrag von engelchen1101 20.09.06 - 09:59 Uhr

hallo du, lege doch deinen sohn einfach nachmittags hin oder spricht da was dagegen? er wird zwar dann wahrscheinlich abends später ins bett kommen aber dafür ist dein sohn ausgeglichen und du hast den stress nicht mehr so.

liebe grüsse monique #blume


Beitrag von foofighter73 20.09.06 - 10:03 Uhr

hi,

ist eigentlich ne gute idee, aber ich möchte nicht, daß er abends später ins bett geht! da muß dann halt jetzt sowohl ich als auch er durch die phase! er wird sich ja auch mal irgendwann dran gewöhnen. aber er war halt immer einer, der eigentlich recht viel schlaf braucht und jetzt hat er "nur" noch 12 stunden schlaf.

und auch wenn ich ihn um 15 uhr hinlegen würde würde er wahrscheinlich meist nicht einschlafen, da es halt noch soooo viel zu tun gibt. abends geht es allerdings ohne probleme in die heia, da sieht er dann selbst ein, daß er jetzt muß (und will).

kinder!

lg,
sandy