Was sollte sie schon können, bitte schreibt mir, mache mir Sorgen !!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von trisha29 20.09.06 - 10:04 Uhr

Ein sonniges Hallo an Alle...

Also als erstes wollte ich mal sagen,daß ich wirklich null Ahnung von Frühchen habe und mir wahrscheinlich deswegen Sorgen mache...

Eine Freundin hat ihre Kleinein der 30ssw entbinden müssen. Nun ist die Kleine mittlerweile 9 Monate.

Ich habe das Gefühl,daß mit Ihr was nicht stimmt... Die Kleine kann noch gar nichts fest anfassen, sprich sie hält weder den Finger der Mama noch das leichteste Spielzeug fest. Das kann sie nicht... Sie schaut nur ganz kurz hinter einer Stimme hinterher kann ihre Augen aber auf keinen Punkt fixieren. Also wenn man versucht sie anzusprechen schaut sie ständig an einem Vorbei immer auf der Suche wo die Stimme herkommt. (Auch bei sehr kurzer Entfernung zum Gesicht)

Drehen kann sie sich aber auch noch nicht, nicht mal ganz klein wenig. Ich habe ja auch nicht gleich erwartet vom Rücken auf den Bauch, aber wenigstens klein wenig in Richtung Seite.

Sie versteht noch wirklich gar nichts wenn man was zu ihr sagt...

Mädels bitte steinigt mich nicht,aber ich habe nur einen Sohn der einen Tag vor ET kam und sich sehr schnell entwickelt hat, hab wirklich keine Erfahrung, aber müßte sie nicht wenigsten schon etwas davon können. Es ist bestimmt falsch zu vergleichen,aber mein Sohn war auf jeden Fall mit 2 Monaten weiter wie sie mit ihren 9 Monaten.

Bitte,bitte schreibt mir...
Ich mache mir solche Sorgen, denn meine Freundin kümmert sich so gut wie gar nicht um die Kleine, stopft ihr nur bei jedem wirklich jedem kleinen Gemecker von der Kleinen die Brust in den Mund damit es Ruhe gibt... Beikost oder ähnliches bekommt die Kleine auch noch nicht ( was ich jetzt aber nicht kritisieren wollte, nur erwähnen).

Vielen Dank Euch schon mal....

Ganz LG
Trisha + Babyboy ET-27

Beitrag von miki24 20.09.06 - 10:15 Uhr

Hhm, ich kann da nur von uns berichten:
Laurin ist jetzt auch 9 Monate alt (*21.12.05 ET war 06.03.06) und kann schon einiges z.B.
Er fängt an sich rückwärts und auch ein wenig vorwärts zu schieben, greifen kann er super, auch abwechseln mit beiden Händen, er guckt sich die Augen aus dem Kopf, dreht sich vom Rücken auf den Bauch und zurück, mit dem Brei klappt´s auch noch nicht so richtig, wir üben aber weiter...
Laurin bekommt seit er zu Hause ist 2mal die Woche Krankengymnastik und wahrscheinlich jetzt auch noch Frühförderung.
Ok, jedes Kind entwickelt sich anders und manche brauchen eben mehr Zeit. War Deine Freundin denn mal mit Ihrem Sohn beim Kinderarzt? Was sagt der denn?
Also ich finde, dass sich das schon ein wenig merkwürdig anhört, wenn ich ehrlich bin.

Liebe Grüße
Miki +Laurin

Beitrag von trisha29 20.09.06 - 10:33 Uhr

Hi Miki

Vielen Dank erstmal für Deine Antwort...

Also beim KIA war sie auf jeden Fall, denn soweit ich weiß hat sie zwar schon vor Wochen auch Krankengymnastik verschrieben bekommen, war dort aber laut ihrer Aussage nur zwei mal, denn sie fand es "bringt bestimmt Nichts". Ich denke eher sie hatte einfach keine Lust.

Mein Problem ist, daß mir die Kleine so schrcklich leid tut und ich würde ihr gerne ins Gewissen reden, weiß aber nicht ob ich mit meinen Sorgen denn richtig liege, denn ich kenne mich mit Frühchen ja nun nicht aus.

Das fällt richtig auf das mit der Kleinen etwas nicht stimmt, meiner Meinung nach...Ich meine die greift wirklich noch GAR nichts !!! Von anderen Fortschritten halt ganz zu schweigen...

Ich wollte mir Eure Meinung hier holen, bevor ich auf die Gefahr hin meine Freundin zu verletzten mit ihr reden will.

Ich danke Dir auf jeden Fall ganz lieb...

Trisha

Beitrag von trisha29 20.09.06 - 10:37 Uhr


Ach was mir noch einfällt...

Die Kleine hat so unkontrolierte Bewegungen.
Also wenn man sie z.B. hoch nimmt und auf dem Arm hält flattern immer ihre Arme regelrecht in der Gegend rum. Sie hält sie nie still bei sich sondern immer in Bewegung, so oben am Köpfchen nach hinten. Als ob sie versuchen würde hinter ihr Halt zu finden...

Trisha

Beitrag von svenja2006 20.09.06 - 10:57 Uhr

Hallo Trisha!

Meine kam 36. SSW, also nicht ganz so früh wie die deiner Freundin, aber es hörtsich tatsächlich erschreckend an, finde ich. Klar, gerade als Frühchen hat sie mehr Zeit alles zu lernen, aber so wie du das schilderst, kann sie ja wirklich garnichts!!!
Wir hatten auch KG und es hat uns sehr viel gebracht, sie hat jetzt sogar die normal geborenen eingeholt, sogar zT überholt. Robbt schon nach hinten, greift super, sogar in jeder hand ein Spielzeug, greift schon Haare vom Teppich auf, dreht sich vom Rücken auf den bauchund zurück, ..., nur ihr Trinkproblem, das sie seit Geburt hat, ist geblieben, aber gut.
Also ich würde deine Freundin mal sachte drauf ansprechen, denn ein bißchen hinterherhinken ist echt ok, aber so...???

LG, Nicole und Svenja 6 Monate

Beitrag von zuckermaus211 20.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo !!

Oh das hört sich ja nicht gut an:-( Was sagt denn der KIA dazu ?

Leonie kam in der 31 SSw zur Welt also ein Woche später und konnte mit 9 Monaten... robben....sich alleine hinsetzten...krabbeln..sie hat 6 Zähnchen...und ist fleißig ihren Brei sie bekommt nur noch 1 mal am tag die Flasche.

Vieleicht solltest du dir die klein mal schnappen sagst zu der Mumi du willst mit ihr mal spaziern gehen und fährst mit der kleinen mal zum KIa...Ortophäden oder zum KH. Also irgendwas kann da nicht stimmen.

Wie verlief den die geburt ab? Warum kam sie zu früh ? das kann man jetzt schlecht beurteilen.

Hat diene Freundin den irgednetwas von einer behinderung erwähnt ?

LG Nadja+ Leonie( die auch 8 Wochen zu früh kam und jetzt schon alles kann was Kinder die Et geboren sind können.)

Beitrag von trisha29 20.09.06 - 14:29 Uhr

Hi Nadja

Vielen Dank für Deine Antwort...

Ich persönlich und mein Mann vermuten eine Behinderung,aber wenn man die Eltern darauf anspricht, dann sagen die immer nur der KIA ist zufrieden und es wäre alles in bester Ordnung. Ich weiß nicht, vielleicht wollen sie es auch nicht sehen, daß mit der Kleinen was nicht stimmt.

Warum sie zu früh kam...

Sie hatte in der 26ssw einen Blasenriss und lag dann bis zu der 30ssw in der Uniklinik und verlor die ganze Zeit über das FW. Schließlich hatte sie einen Blasensprung und die Kleine wurdein einer Not-Sektio geholt. Am Anfang war soweit alles OK. Die Kleine mußte ziemlich schnell nicht mehr beatmet werden und konnte sich soweit deren Aussage "gut von Allem erholen". Ich glaube sie wurde 2 Wochen vor dem eigentlichen ET nach Hause entlassen...

Sie mußten dann ständig mit ihr z.B zur Augenklinik, aber wie gesagt, es hieß immer: Der Kleinen geht es gut und sie entwickelt sich prima.

Am Anfang glaubte ich das ja auch,denn ich kenne mich da nicht aus, aber mittlerweile bin ich fest davon überzeugt, daß mit der Kleinen etwas nicht stimmt.

Nur wie spreche ich sie darauf an??? Die sind eh schon etwas eigen...

Und das mit dem heimlich zum Arzt fahren, ich weiß nicht,der wird mich ohne der KV-Karte doch eh nicht drannehmen, außerdem möchte ich ja ungerne etwas hinter ihrem Rücken machen...

Ich werde mit ihr reden müssen, weiß aber echt nicht wie...

LG
Trisha

Beitrag von zuckermaus211 20.09.06 - 14:44 Uhr

ja du hast recht vieleicht verdrängt sie es ja so sehr ..und will es einfach nicht warhaben das mit ihrer kleinen was nicht stimmt.

Ofen und erlich reden und ihr mut zusprechen mehr kann cih dir auch leider nicht raten

Viel Glück#freu