Dispo runter setzen ohne ankündigung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von havecat 20.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo, meine Mum hat ihr Konto bei einer großen S..Bank. Nun hatte sie immer einen Dispo von 1.100,00Euro.
Sie hat keine negative Schufa, Verdient, Haus schulden frei usw. Jetzt seit 4 Monaten, setzen die ihr einfacj jeden Monat um 100,00Euro den Dispo runter.
Dürfen die das???

Lg
#danke

Beitrag von schnuffinchen 20.09.06 - 10:48 Uhr

Ja, wenn der Dispo dauerhaft ausgereizt und überzogen ist, dürfen "die" das.

Beitrag von scullyagent 20.09.06 - 11:59 Uhr

Die S....kasse macht das gerne und ohne Vorankündigung!!!!

Ich habe meinen Dipo NIE in Anspruch genommen. Als im Frühjahr meine Geschäfte schlechter gingen als im Vorquartal ist mir mein Dispo einfach ( ohne schriftl. Mitteilung ) runtergesetzt worden.

Als ich mich bei meiner Filiale deswegen beschwert habe, wurde mir gesagt, das sei bei Ihnen üblich und sie seien nicht verpflichtet mir als Kunden dies mitzuteilen.

Natürlich habe ich sofort die Bank gewechselt!

Scully

Beitrag von bezzi 20.09.06 - 13:43 Uhr

Hat sie ihren Dispo denn ausgenutzt ?

Beitrag von risala 20.09.06 - 14:09 Uhr

hi!

nur mal vorweg:

ich habe 6 jahre bei der deutschen bank gearbeitet... und so einfach dürfen die banken das nicht.

es gibt vermutlich eine schriftliche genehmigung über den dispo - diese muss widerrufen werden.

wenn ein dispo überzogen ist - und die bank das länger geduldet hat, dann muss sie die überziehung anmahnen, rückführung fordern und entsprechende konsequenzen androhen.

ist nur der dispo ausgeschöpft und nicht überzogen gilt das gleiche prozedere - allerdings gibt es eine besitzstandswahrung. also ohne dass sich die einkünfte drastisch geändert haben ist eine reduzierung des dispos (vor allem ohen ankündigung!) nicht rechtens. zumindest lief es bei der db anders...

ich würde mir das nicht bieten lassen und - sofern ich mir nichts vorzuwerfen habe - auch mit rechtsmitteln drohen. natürlich alles schriftlich.

gruß
kim