Namenswahl

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von oasta 20.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo Ihr lieben!
Habe eine etwas merkwürdige Frage.
Wir wollen heiraten und alles ist soweit ok.Nur die Wahl des Nachnamens ist schwierig. Ihm ist das egal und ich soll entscheiden.
Na toll, weil ich auch so Entscheidungsfreudig bin. Eins steht fest, wir wollen für unsere Familie (ein Kind) denselben Familiennamen. Was war für die Wahl bei euch ausschlaggebend? Welchen Namen habt ihr genommen?
Vielleicht könnt ihr mir Entscheidungshilfen geben.
Ich danke Euch schon mal im Vorraus!




P.S. Die Nachnamen lauten Jakobeit oder Schicke

Beitrag von kruemlschen 20.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo oasta,

früher hab ich immer gesagt ich behalte meinen Nachnamen, weil er sonst ausstirbt (niemand glaubt, dass mein Bruder tatsächlich mal heiratet oder gar Kinder in die Welt setzt... *g*)
Letzten Endes habe ich doch den Namen meines Mannes angenommen, weil es mir einfach wichtig war wie er zu heißen, damit alle Welt weiß, dass ich nun verheiratet bin.

Ein Doppelname wäre bei uns nicht in Frage gekommen, weil mein Mann bereits einen Doppelnamen hat.

LG Krüml #mampf

Beitrag von oasta 20.09.06 - 11:16 Uhr

Danke Krüml,

ich danke Dir, bin wirklich verzweifelt. Schließlich läuft man mit dem Namen den Rest seines Lebens (hoffe ich) rum! Und ich entscheide für alle Drei!

LG Oasta#gruebel

Beitrag von anyca 20.09.06 - 12:06 Uhr

Mein Mann hat meinen Namen angenommen, seiner war ziemlich unaussprechlich und un-buchstabierbar.

Spontan finde ich Jakobeit schöner, Schicke klingt (sorry) ein wenig nach Zicke!;-)

Beitrag von cowflat 20.09.06 - 14:07 Uhr

Ich habe den Namen meines Mannes angenommen. Das war für mich selbstverständlich (für meinen Mann auch ;-)), bzw. so richtig haben wir darüber nie gesprochen. Es war eben klar, irgendwie.
Nun haben wir auch einen sehr ähnlichen Nachnamen mit derselben Silbenanzahl, Anfangsbuchstabe... da fiel es eh kaum auf ;-)

Das wird Dir kaum weiterhelfen... ich weiß. Aber Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen. Und wenn Du den Namen Deines Mannes annimmst, wird es auch die erste Zeit merkwürdig und ungewohnt sein.

Beitrag von jenny811 20.09.06 - 14:19 Uhr

Hallöchen,

also wir nehmen meinen Namen an, Er heißt Ficker und ich Groß, und damit unsere Tochter später keine Probleme in der Schule hat haben wir uns so entschieden. Und weil der Name Groß das einsigste ist was ich noch von meinem Großvater habe.

Liebe Grüße Jenny

Beitrag von tati_plus_wuerstchen 20.09.06 - 15:09 Uhr

*g* cool.
da hätte ich mich auch für groß entschieden. ;-):-p

lg
tati

Beitrag von kathrincat 20.09.06 - 14:23 Uhr

ich habe den von meinen mann genommen, unser waren gleich lang und sehr ähnlich. und für ihn war es beruflich besser.

Beitrag von _kirschbluete_ 20.09.06 - 14:36 Uhr

Ich habe den Namen von meinem Mann angenommen, weil er seinen gern behalten wollte. ein Doppelname wäre nicht in Frage gekommen und jeder seinen behalten wollten wir auch nicht.
An deiner Stelle würde ich das nicht allein entscheiden. Er muss schon eine Meinung haben!

Beitrag von weiblich_28 20.09.06 - 16:12 Uhr

Ich hab ganz unspektakulär seinen Namen angenommen, hatte keinen besonderen Grund.... Fand es schön so...

Beitrag von schocokruemmel 20.09.06 - 17:02 Uhr

Hallo!
Ich werde den Namen meines Mannes annehmen. Das ist für mich selbstverständlich. Doppelnamen mag ihc nicht.
Gruß Sandra

Beitrag von kawie2106 20.09.06 - 17:27 Uhr

Ich habe den Namen meines Mannes angenommen. 1. weil ich dann nichtmehr gefragt wurde "wie wird das geschrieben....?" und zweitens war der Name meines Mannes viel kürzer und somit wohlklingender;-).
Ich habe halt auch daran gedacht, das dann mal unsere Kinder es einfacher haben (in der Schule etc.).
Ich hieß vorher Platzeck und da wurde ich früher in der schule Platzweg genannt#schmoll. War nicht so schön... und später kam dann immer die doofe Frage ob ich was mit Mathias Platzeck (Minister von Brandenburg) zu tun hätte.#augen NEIN der Name Platzeck kommt aus Ostpreußen und dort war dieser Name so häufig, wie hier Müller, Meier, Schulze....
Dieses war ich irgendwann leid#gaehn und nun habe ich keine derartigen Probleme mehr.#freu

lg Katrin

Beitrag von wurmologin 20.09.06 - 17:43 Uhr

wir haben gewürfelt, da es uns beiden egal war und auch sonst keine Argumente für den einen oder den anderen sprachen...mein Nachname war ein bisschen weniger häufig, aber auch nur minimal...

er hat dann meinen Namen angenommen, worum ich ihn zwischendurch dann beneidet habe, da er intensiver frisch verheiratet war (neuer ausweis, neues Namensschild am Büro....) bei mir war irgendwie alles beim alten...

Beitrag von jessy00 21.09.06 - 00:43 Uhr

Jakobeit-Schicke



FERTIG#freu

ich find das passt und sieht gut aus und probleme sind gelöst!



Jessy;-)

Beitrag von oasta 21.09.06 - 09:38 Uhr

Danke für Eure Hilfe, hab mich über das Interesse und die Ratschläge gefreut. #blume

Beitrag von jahoda 21.09.06 - 09:46 Uhr

Hi, bei uns hat jeder seinen Nachnamen behalten. Aber Ihr wollt ja einen gemeinsamen Namen; da finde ich Jakobeit einfach schöner. Oder einen Doppelnamen (mir gefallen die sehr oft): Jakobeit-Schicke klingt richtig gut.