Festerer Stuhl bei Möhren (Beikost-Start)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von charly123 20.09.06 - 11:14 Uhr

Huhu ihr Lieben,

Jamie bekommt seit 2 Tagen mittags Möhrchen, gestern hat er schon ein halbes kleines (125gr) Gläschen gefuttert.
Die letzten 2 Tage war der Stuhlgang so oft wie immer und auch so "flüssig-breiig" wie sonst, nur orangener.
Vorhin krabbelte er nackig aufm Handtuch und drückte einen Haufen festeren Mus heraus, was ich so einfach wegsammeln konnte.
ist das nun normal oder muss ich jetzt mit Verstopfung rechnen, je mehr er Möhren isst?!

LG, Charly mit Jamie aufm Schoß

Beitrag von ramona2405 20.09.06 - 11:19 Uhr

HI,

Möhren können verstopfend wirken und festeren Stuhlgang bewirken. Du kannst ja auch anderes Gemüse für den Anfang nehmen der bekömmlicher ist und nicht den Stuhl so festigt. Du siehst ja ob deine Maus sich dabei sehr anstrengen muss oder ob es i.O. ist.

Ansonsten kann man gut für den Anfang auch Zucchini, Pastinake, Kürbis, Fenchel geben. Versuchs mal damit.


LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von charly123 20.09.06 - 11:40 Uhr

Huhu Ramona,

ja, da sollte ich vielleicht mal testweise etwas anderes probieren. Jamie hat auch nicht fest drücken müssen, sondern easy rausflutschen lassen. Aber ich hab natürlich Bedenken, dass es sich irgendwann zu ner Verstopfung entwickelt. Naja, mal den nächsten Stuhlgang abwarten.

LG u. vielen Dank,
Charly

Beitrag von regeane 20.09.06 - 11:23 Uhr

Hi Du!

Möhren stopfen, steht meißt auch auf den Gläaschen.
Dein Kleiner muß auch erst mal seinen Magendarntrakt umstelln, gib ihm ne Weile Zeit dazu!
Aber der Stuhl ist bei Ronja immer mal fester, mal lockerer, so wie bei uns Erwachsenen auch, nur seltener fester.
Manchmal ist auch ne richtige kleine "Wurst" in der Windel, aber das ist schon okay so!
Sollte Dein Schatz mal Verstopfung haben, tu einfach etwas mehr Öl ins Gläschen, das hilft meißt!

Grüßle,
Regeane

Beitrag von charly123 20.09.06 - 11:38 Uhr

Huhu Regeane,

"etwas mehr öl" ins Gläschen - ich habe GAR keins hineingetan! Warum macht man das und wieviel käme darein? Ich dachte, da ist schon alles drin, also nur Öl wenn man selber kocht!??

LG,
Charly

Beitrag von regeane 20.09.06 - 19:59 Uhr

Hi Du!

Leider darf laut Diätverordnung nur eine gewisse Menge Öl im Gläschen sein, Babies brauchen aber mehr, Fett ist außerdem wichtig damit der Körper bestimmte Vitamine (z.B. Vitamin A) aufnehmen kann.
Hier noch ein paar Zeilen:
http://kind.qualimedic.de/Beikost_oel.html

Achja, bei Fragen zur Beikost hat mir folgende Seite sehr gut geholfen: :-)
http://www.babyernaehrung.de

Grüßle,
Regeane

Grüßle,
Regeane

Beitrag von ximaer 20.09.06 - 12:13 Uhr

>>> Dein Kleiner muß auch erst mal seinen Magendarntrakt umstelln, gib ihm ne Weile Zeit dazu! <<<
Wie soll das denn stattfinden?

Beitrag von schnutchen1980 20.09.06 - 14:00 Uhr

Ich glaube sie meinte das eher so daß der Magen-Darm-Trakt sich auf die neue und ungewohnte Kost einstellen muss und das Zeit braucht.
Korrigiert mich wenn ich da nu auch falsch liege #kratz

Liebe Grüße
-Steffie- mit Jamie der noch meilenweit entfernt von Beikost ist

Beitrag von regeane 20.09.06 - 19:51 Uhr

*g* genau so meinte ich es, hab das Ganze zwischen Tür und Angel geschrieben #hicks