Symphysenschmerzen... Hebigabi, bist du da???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von birke77 20.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo Mädels,

ich poste nicht zum ersten Mal wegen meiner Symphyse... es ist echt zum heulen in dieser Schwangerschaft! Bei meinem ersten Kind hatte ich damit nichts zu tun und nun... nun kann ich bald nicht mehr laufen vor ständigem Schmerz! #heul

Habe zwar den "tollen" Symphysengurt, der sich aber eigentlich (entgegen aller Empfehlungen) nur beim Gehen tragen lässt! Denn setzt man sich hin - rutscht das blöde Ding hoch und drückt mir den Babybauch ab - das darf doch auch nicht sein!! Erst habe ich ihn 20 Mal am Tag an und ausgezogen, jetz setzte ich ihn einfach nur auf, wenn ich z.B. mit meinem Sohn spazieren gehe. Trägt hier noch Jemand so einen Gurt? Wie macht Ihr das denn???

Ich kann mich vor den Schmerzen nicht mal Nachts retten - jedes Drehen und Bewegen tut so hammer-weh!!! Heute Morgen trat keinerlei Besserung auf, die sonst da war, weil die Symphyse sich über Nacht etwas erholt hatte.. #schmoll
Ich bewege mich nur noch breitbeinig fort... was soll das denn noch werden?! Ich bin erst in der 26.Woche! Je größer das Baby, desto doller der Druck nach unten, auf das Schambein!!
Meine Ärztin hat mir bis jetzt nicht einmal gesagt, ich soll mich schonen oder mehr liegen, was z.B. auf diversen Internetseiten als Esrtes bei Symphysenschwäche empfohlen wird #kratz Ich muss gleich zur Arbeit... Zwar arbeite ich im Sitzen (Musikschule), aber auch das tut weh...

Oh je... Jammer-Jammer... Wem geht's noch so? Was tut Ihr dagegen?

Falls Hebigabi anwesend ist: kann man hierbei etwas mit Akkupunktur ausrichten?? Oder sontige Mittelchen/Tips, die Erleichterung verschaffen würden??

Danke für's Zuhören! Freu mich über jede Antwort!

LG,

Vicky, Aaron (1 1/2 Jahre) & #ei (26.SSW)

Beitrag von felidae74 20.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo Vicky,

Bei mir wurde gestern eine Symphysenlockerung fest gestellt. Soll den Gurt morgen vom Orthopäde verschrieben bekommen, aber meine Hebamme meinte sie wäre von dem Ding garnicht Begeistert, genau aus diesen Gründen.

Ich soll Magnesium nehmen drei mal Tägl. und viel liegen da es dazu kommen kann das man irgendwann garnicht mehr laufen kann. Ansonsten gibt es so Stützhöschen die den Bauch oben halten, die sollen auch etwas linderung bringen.

Ansonsten!!
Da müssen wir durch!#heul

LG
melanie+#baby 30ssw

Beitrag von birke77 20.09.06 - 12:26 Uhr

Hi Melanie,

na dann weißt du ja, wovon ich spreche! #schmoll Hab mein Mitleid und Mitgefühl ;-)

"...Ansonsten gibt es so Stützhöschen die den Bauch oben halten, die sollen auch etwas linderung bringen."

- der Gurt hält ja nicht den Bauch oben, sondern die Beckenknochen zusammen. Für den Bauchi gibt's auch diesen Babybelt (ahtte ich in der 1.SS) - er stützt zwar kleines bischen den Bauch, der Knorpel (die Symphyse) ist aber immer noch durch den Innendruck belastet...

Insofrtn hast du recht: da müssen wir einfach durch!


Danke für deine Antwort!


Vicky

Beitrag von troubeline24 20.09.06 - 12:07 Uhr

HI,

das erste was mich mein Fa nach der Diagnose gefragt hat, ob ich noch arbeite. Und er meinte damit darf man nicht mehr arbeiten - Krankschreibung wäre notwendig, allerdings bin ich schon daheim.
Einen Gurt habe ich noch nicht, dafür kann ich dir ein paar Tips geben.

1. Wenn du ein Tragetuch oder ähnliches hast, wickel dir das Nachts zum Schlafen um. Dann sind die Schmerzen nachts nicht so schlimm. Ist zwar nicht super bequem, aber angenehmer als die Schmerzen.

2. Akupunktur - wenn du einen guten Arzt o.ä. hast, der sich in Akupunktur auskennt, dann besuch ihn mal. Es gibt da Möglichkeiten.

3. Hömopathie - das gleiche wie bei Akupunktur.

4. Such dir eine Hebamme :) Wenn du eine eigene Hebamme hast, die dich betreut, kann sie dir auch noch individuelle Tips geben. Zum Beispiel richtig vom Boden aufstehen und so. Außerdem kennt sie vielleicht noch mehr Hausmittel. Meine Hebamme ist da richtig Gold wert. Außerdem kann sie Hausbesuche machen und ein Teil der Vorsorgeuntersuchungen übernehmen. Hat bei mir den Vorteil, dass ich kürzere Wartezeiten habe als bei meinem Arzt.

Ansonsten hilft wirklich nur schonen, schonen und nochmal schonen.

Alles Gute und gute Besserung

Troubeline24

Beitrag von birke77 20.09.06 - 12:32 Uhr

Hallo Troubeline24,

komisch, oder, dass meine FÄ dazu nichts sagt (Schonen etc.)? Na ja... immerhin musste ich ihr die Diagnose "Symphysenschwäche" ja auch aus diesem Forum mitbringen!!! :-[ Davor war nciht nur sie, sondern auch das KH ratlos, woher die Schmerzen kommen! *kotzurbini*

Ganz lieben Dank für die Tips!!! Wie meinst'n dudas genau mit dem Tuch?? SOll ich ihn um den Bauch wickeln???

Ja, ich habe eine Hebamme, aber auch diese war ratlos, als ich ge´stern dort anrief #augen "Sie müsse erst nachlsesen, was man machen könnte".... na ja, immerhin ehrlich!

Grüß dich und noch mal #danke

Vicky

Beitrag von troubeline24 20.09.06 - 16:52 Uhr

Hi,

also mit dem Tuch meine ich das unter dem Bauch wickeln. So gut es halt geht und angenehm ist. Bei mir sind die Beine auch etwas mit gewickelt - etwas anstrengend, wenn man oft aufs Klo muss - aber es ist halt ruhig gestellt und man beugt "falsche" Bewegungen in der Nacht vor. Fest den Bauch wickeln geht bei mir auch nicht - mein Zwergi und ich mag das nicht.

Dein FÄ ist ja echt komisch, mein FA kam von ganz allein auf die Idee und ich fragte nur was das ist. Bin auch morgen mal wieder da.

Mit dem Liegen bin ich aber vorsichtig - ich schone mich zwar, aber zuviel Liegen erhöht auch das Thrombose-Risiko. Wobei es mit einem kleinen Kind wahrscheinlich ehh nicht wirklich geht.

Wünsch dir alles Gute

Troubeline24

Beitrag von duja 20.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo Vicky,

ich habe seit der 17. SSW eine Symphysenlockerung. Konnte anfänglich überhaupt nicht mehr laufen, sitzen oder sonst was machen außer liegen, da hatte ich keine Schmerzen. Mein Arzt hat mich 6 Wochen krankgeschrieben, danach bekam ich ein Beschäftigungsverbot (arbeite im Büro), da eben die Schmerzen durch langes Sitzen und/oder laufen schlimmer bis unerträglich wurden. Den Gurt habe ich nicht bekommen, da riet mein Arzt von ab, da er die Bauchmuskeln erschlaffen lässt. Selbiges habe ich von meiner Hebamme bestätigt bekommen.
Dafür nehme ich morgens und abends Weleda Aufbaukalk (gibts extra für morgens und abends 2 Sorten) und ich habe das Gefühl, dass auch dies mir hilft. Zumindest wurden die Schmerzen schlimmer, wenn ich es mal 1-2 Tage nicht genommen hatte.
Nun kann ich eigentlich ganz gut laufen, allerdings schone ich mich auch rigoros.
Wünsche Dir gute Besserung!!!
Alex
(HP in VK)