Tochter (7) wird geärgert in der Schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jill33 20.09.06 - 11:56 Uhr

Guten Morgen...

Muß mal kurz Dampf ablassen#wolke


Da geht meine Tochter seit den Sommerferien in die Schule(NRW)...und wird ständig von so nem Jungen aus der Klasse geärgert.

Sie erzhlte mir das schon von Anfang an. Bin dann auch mal zur Lehrerin hin , habs ihr erzählt...Sie sagte dann, das ihr das bei diesem Jungen schon öfter aufgefallen ist und das sie mit ihm spricht. Ok, dachte ich, mehr kann ich ja dann auch nicht machen und dachte eigentlich das dann Ruhe wäre...

Pustekuchen!!

Gestern kam meine Tochter nach Hause, und hatte nen ziemlich roten Arm. Als ich sie fragte was sie da gemacht habe, sagte sie mir das " Christopher" das war.:-[

Was soll das??

Ich heute Morgen zur Schule hin. Sie gefragt welcher Junge das denn sei? eine andere Mutter sich umdrehte und mir dann erzählte das dieser Christopher wohl auch ständig ihren Sohn ärgern würde...

Ich mir den Jungen mal geschnappt und ihn zur Rede gestellt. Wieso, weshalb und warum. Da sagte er doch allenernstes...weil er Lust dazu hätte#kratz

Toll. was soll das?? Habe auch schon vorher gesehen das er andere Kinder am schubsen war und am treten.

Mit dem kriegen wir bestimmt noch alle unseren Spaß.

Habe ihm dann (hoffe ich) klipp und klar gesagt, das ich dazu aber keine Lust habe und er das doch bitte lassen soll.:-[

Ich will jetzt hoffen das nichts mehr kommt, ansonsten werde ich die Eltern anrufen

Wollte ich mal loswerden...

schönen Tag noch

Claudia

Beitrag von marion2 20.09.06 - 12:07 Uhr

Hallo,

der Junge schreit nach Aufmerksamkeit - da wird ein Anruf bei den Eltern nix bringen.

Deine Tochter sollte dem Jungen so weit wie möglich aus dem Weg gehen - oder sich mit ihm anfreunden. Klingt erstmal doof, klappt aber manchmal. Lad ihn doch einfach mal zu euch ein - schau mal, wie die Kinder zusammen spielen (oder auch nicht) und dann schau mal weiter....

LG Marion

Beitrag von giftzwerg01 20.09.06 - 15:35 Uhr

Sorry, wenn ich jetzt mit meiner Meinung anecke, aber das ist halt Schulalltag. Du kannst Dein Kind nicht in Watte packen! Deiner Tochter ist nicht damit geholfen, dass Mama immer hinterherrennt und die Sache für sie regelt. Mach Deine Tochter stark, dass sie die Sache selbst in die Hand nimmt, d.h. dem Jungen so gut wie möglich aus dem Weg geht, sich wehrt (ja, meine Tochter darf auch mal zurückhauen, wenn da verbal nix zu wollen ist), sich mit anderen Kindern zusammenschließt, selbst die Lehrerin / Pausenaufsicht um Hilfe bittet... Meine Tochter wurde anfangs auch immer von einem Jungen gehaun, inzwischen hat sie sich Respekt verschafft und hat keine Probleme mehr. Ich denke, bei den Eltern wirst du wenig Erfolg haben und vielleicht ärgert er deine Tochter dann umso mehr...

Nicht böse sein, aber ich denke, im Schulalter sollten die Kinder lernen, sowas selbst zu regeln...

Gruß
Britta

Beitrag von carolynca 24.09.06 - 21:44 Uhr

Hallo

Die Schule muss fuer die Unversehrheit deiner Tochter sorgen.
Koerperliche Gewalt ist gefaehrlich, weil das nicht aushoert, sondern immer weiter eskaliert. Nimm dir zur Not einen versierten RA.

Es ist falsch, dass deine Tochter den Konflikt alleine austragen soll. Wie soll sie es machen? Gewalt zurueck oder um Verstaendnis bitten? Das geht nicht. Das muss die Schulleitung einschreiten.

Es ist auch nicht sinnvoll, den Jungen bei Euch zu Hause einzuladen, bezw Freundschaft zu deiner tochter zu foerdern. Was lernt deine Tochter daraus? Man muss sich um Taeter kuemmern, sie muss mit dem Verursacher zusammen spielen?

Der Junge hat tieferliegende Probleme und wenn seine Eltern und Schule das Verhalten nicht unter Kontrolle haben, ist das bei dir im Hause bestimmt auch nicht einfacher fuer deine Tochter.

Alles Gute fuer deine Tochter!

Caro

Beitrag von marion2 25.09.06 - 09:21 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte mal Probleme mit nem Jungen aus seiner Klasse.
Nachdem dieser bei uns war, waren die weg. Sie sind nicht die besten Freunde geworden, haben aber beide voneinander profitiert. Der eine ist ein wenig ruhiger geworden, der andere ein bisschen waghalsiger.

Kinder in diesem Alter sind noch keine "Täter". Das Mädel würde lernen, dass sogar in kleinen "Stinkstiefeln" ein guter Kern stecken kann. Und dass man nicht allem und jedem aus dem Weg gehen muss. Wie heißt es so schön? Angriff ist die beste Verteidigung.

Marion