Spontan Geburt nachdem die Ärzte am nächsten Tag einleiten wollten

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von ohi 20.09.06 - 11:58 Uhr

Erst mal an alle die Angst vor der Geburt haben. Ich hatte auch etwas Angst als die Wehen anfingen aber es ist geschafft und hinter her frage ich mich warum ich mich so angestellt habe 8habe mich sogar bei der Ärztin entschuldigt #schein)
Am 14.09.06 wäre der errechnete ET gewesen. Da meine Hebi aber meinte das Jonas schon soweit wäre sagte sie vor der Untersuchung am 05.09.06, das ich am Samstag schön ausschlafen soll mich den ganzen Tag ausruhen und am Abend zu ihr kommen und einen Cocktail trinken. Bei der Untersuchung stellte sich allerdings raus das was mit den Herztönen vom kleinen nicht stimmte. Also sofort ins KH. Nach einer stunde CTG beschloss die dortige Hebi ich solle auf jeden Fall da bleiben. Ich ins Auto und erst mal mein männe angerufen der Gott sei Dank mit dem Auto seines Vaters an die Arbeit gefahren war. Bin dann nachhause gefahren um meine Tasche zu holen. Als mein Mann kam war er schon ganz aufgerregt. Ich war die Ruhe in Person, da ich wusste im KH bin ich unter ständiger Kontrolle. Im KH angekommen haben sie gleich wieder CTG geschrieben, da war aber nichts auffälliges. Nach 2 stunden haben sie mir mal 20 min Pause gegönnt, weil die Blase hat ja auch gedrückt. DAs ganze ging dann so bis nachts halb eins(2 Std. CTG 20 min Pause). Gegen Abend kam die Hebi vom KH und sagte das die zwei Ärzte sich schon mal unterjalten hätten und sie wollten dann morgen früh gegen 6 Uhr einleiten, da man nicht wüsste warum die herztöne ab und zu so stark abfallen. Also gut mit schlafen war dann nichts weil ich zu aifgerregt war. Mit mir im zimmer lag noch eine Frau die ihr 4. Kind am morgen bekommen hatte. Wir verstanden uns prima und so unterhielten wir uns. So gegn viertel vor 2 bekam ich ein starkes ziehen im Unterleib mein Bauch wurde fest und ich hatte das gefühl ich würde in die Hose machen. Ganz vorsichtig fragte ich meine Mitbewohnerin (oder wie nennt man das), ob das eine Wehe gewesen sein könnte. Sie sagte ich sollte mal auf die Uhr schauen und warten ob es wieder kommt. Und siehe da nach 10 min daselbe wieder. Also ab zur Schwester. Sie meinte wir beobachten das und so in ner stunde rufen wir deine Hebi an. Also ich lief bei jeder Wehe im Zimmer auf und ab und veratmete. Gegen drei kam dann meine Hebi. Sie untersuchte und meinte erst 2 cm und Blasensprung. Gegen halb fünf riefen wir meinen Mann an der dann so um fünf im Kreissaal erschien. Ich war schon fix und fertig und es war so warm. Meinen Mann hielt ich auf Trab indem er mir immer nach einer Wehe einen neuen Eispack holen musste und mir meine Wasserflasche reichen. um halb sechs war der MUMU 9 cm offen und miene Hebi wollte mit den Fingern nachhelfen das das lewtzte Stück noch aufgeht. Dann kamen die Presswehen. Ich hockte vor dem Bett und hatte dauernd bedenken das der kleine auf den Boden fällt, und das Gefühl ich würde alles unten raus pressen. Um sieben hatte sich noch nicht wirklich viel getan, Jonas wollte nicht nach unten kommen. Also noch eine Hebi und alle zwei Ärzte. Einer hielt meine Beine fest die Ärztin drückte von oben mit und die Hebi machte einen Schnitt. Als ich nicht mehr wollte meinte mein Mann er sieht den Kopf schon da hab ich gedacht und jetzt gib alles, und schon meinte die Hebi kannst aufhören er ist da. Nach fünf Stunden hatte ich meinen kleinen Engel auf mir liegen.
*06.09.06
07:09 Uhr (eigentlich wollten wir 06:09 Uhr schaffen wegen dem Datum)
2960 g
51 cm
33,5 KU
Trotz der Anstrengung möchte ich ihn nicht mehr missen!!!
Gruß Ohi und Jonas (14 Tage alt)

Beitrag von ana78 22.09.06 - 00:05 Uhr

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Euch.

#herzlich