Frage zur Erstausstattungsbeihilfe.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tuningrulezzz 20.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo

Kann mir einer sagen wie hoch der Satz ist bei Pro Familia um Unterstützung zur Erstausstattung zu bekommen?
Und wie läuft das alles ab?
Wäre sehr lieb

DANKE

LG Denise 32.Woche

Beitrag von sandryves 20.09.06 - 12:23 Uhr

kommt immer darauf an,wieviel in dem "topf" drin ist.
uns hat man erklärt,das immer was eingezahlt wird und es darauf ankommt wieviele was brauchen.

gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(31+6)

Beitrag von tuningrulezzz 20.09.06 - 12:25 Uhr

#kratz#kratz#kratz#kratz
Versteh ich nicht. Habe damit keinerlei Erfahrungen gemacht

Beitrag von sesa1106 20.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Denise,

es ist sehr unterschiedlich, je nachdem wie hoch dein Einkommen ist und das des Partners evtl.
Ich bekomme 500 Euro Erstausstattung und 150 Euro Umstandsmodengeld und 500 Euro als Start für eine Wohnung (wohne noch zu Hause, Mietvertrag ist aber unterschrieben). Habe aber auch nur 377 Euro Einkommen (BAFöG).
Es gibt zunächst mal ein Beratungsgespräch in den meisten Fällen und am Ende wird ein Antrag gestellt. Das dauert dann so ca. 6 Wochen, bis du das Geld hast (kann auch erst frühestens zwei Monate vor ET ausgezahlt werden, kommt bei dir ja hin).
Die Berechnung kann man nicht pauschal machen leider. Ansonsten gibt es die Möglichkeit bei der ARGE nachzufragen wg. Erstausstattung (und mir wurde gesagt, dass geht auch ohne ALG2 Antrag, habe es aber nicht gemacht).

LG Sarah (28. Woche)

Beitrag von keimchen 20.09.06 - 12:49 Uhr

Hallo...

das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Hier in BW liegt die Grenze bei 960€ (wenn ich das richtig in Erinnerung habe, denn aus lauter Frust, dass wir ein paar € drüber liegen und deswegen nix kriegen, hab ich den Brief zerrupft #hicks), man kann als Ausgaben, die angerechnet werden, nur die Miete und, falls nötig, Unterhaltszahlungen, angeben, mehr nicht.

In Thüringen werden als Ausgaben zum Beispiel Raten für's Auto, Versicherungen, Miete, Unterhaltszahlungen, Stromkosten... angerechnet. Wie dort die Grenzen liegen, kann ich dir allerdings nicht sagen.

Mach am besten einen Termin bei Caritas, Pro Familia, DRK, AWO oder einer ähnlichen Einrichtung, und lass dir gleich sagen, welche Unterlagen du mitbringen musst, damit du nicht doppelt hinrennen brauchst.

Liebe Grüße

Susi mit #sonne Leon inside (ET-27)

Beitrag von kathi0812 20.09.06 - 14:33 Uhr

Wie schon erwähnt wurde ist es leider auch von Stadt zu Stadt verschieden.
Ich war auch mehrfach beim Amt und irgendwie echt nur Stress.Jedenfalls sagen die ich dürfte unter 25 Jahren nicht ausziehen auch wenn das Baby da ist. Bei Pro Familia wurd alles durch gerechnet und am 27.09 hab ich einen Termin bei der Caritas.wo man wohl auch noch Zuschüsse bekommt.Das Amt zahlt Umstandskleidung erst ab dem 6. Monat und einen Monat vor der Geburt erst für Babymöbel,Wagen usw was ich echt heftig finde. Es gibt nun mal auch Frauen,die komplett alleine da stehen und die tun mir ech leid.Sowas kann man doch ner Frau einen Monat vor der Geburt nich zumuten,sei es die Sachen alle zu besorgen und nach Hause zu bringen oder auch die Sachen alle aufzubauen.