UNGERECHTIGKEIT!!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von missybaer 20.09.06 - 12:30 Uhr

Ich find es eine Schweinerei das ich als arbeitlose die kitakosten für mein sohn selbst tragen soll oder ihn zu hause lassen soll.
wenn ich sehe das ausländer ihr kind 9 stunden am tag abgaben und von denen geht die frau auch nicht arbeiten, bekommen noch den vollen zuschuss für den krippenplatz, da frag ich mich wo wird man da als deutsche fair behandelt in seinen eigenen land???#heul

Beitrag von meileinstein 20.09.06 - 12:32 Uhr

Hallo?????
Das liegt ja wohl kaum an deren "Ausländerstatus".

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 12:56 Uhr

a) Woher willst Du wissen, ob "die" Ausländer den vollen ZUschuss bekommen und

b) Wenn Du eben soviel Arebstlosengeld I bekommst, dass Du über dem Satz liegst und die vollen Kosten zahlen musst - Pech.

Hochgradig albern und dämlich-hysterisch, Dein Post.

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 13:00 Uhr

KINDERGÄRTEN sind für ALLE Kinder. Egal welcher Herkunft und ob die Mütter arbeiten gehen oder nicht. Der Kindergarten dient der sozialen Integration.

Kindertagesstätten oder auch Krippen sind eher für die Kinder, deren Mütter arbeiten gehen wollen oder müssen. Für diese Eltern gibt es Möglichkeiten der Kostenübernahme!

Im Kidnergarten dagegen wird der Beitrag nach dem Einkommen der Eltern berechnet!

Wozu brauchst du eigentlich eine Krippenplatz wenn Du arbeitslos bist????? Versteh ich jetzt irgendwie nicht ganz???

Was die "Ausländer" angeht: Da gilt das Gleiche!
Mein Sohn kam mit 1,5 Jahren in die Krippe und war ausschliesslich mit Kindern von Berufstätigen Eltern zusammen. Ausser die eine Mutter die dann schwanger wurde und in Mutterschutz ging! DasKind blieb trotzdem in der Krippe!

Also ich versteh irgendiwe Dein problem nicht? Wenn du nicht arbeitest was spricht dagegn das Kind zu Hause zu lassen!?

Beitrag von sanny23 20.09.06 - 19:17 Uhr

>KINDERGÄRTEN sind für ALLE Kinder. Egal welcher Herkunft und ob die Mütter arbeiten gehen oder nicht. Der Kindergarten dient der sozialen Integration. <



>Wenn du nicht arbeitest was spricht dagegn das Kind zu Hause zu lassen!?<

Ist aber auch ein total großer Widerspruch!!!!!!

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 20:59 Uhr

Ist es nicht!!!!
Da ihr Kind nicht einmal 1 Jahr alt ist gehe ich davon aus dass sie einen Krippenplatz möchte und dazu die Kostenübernahme!!!!

Krippen und Kindergärten sind zwei paar Schuhe!!!!!

In Krippen werden Kinder unter 3 betreut von denen die Eltern berufstätig sind! Die Kosten der Krippe werden z.B dann vom Jugendamt übernommen wenn eine junge Mutter in Ausnildung geht oder ihren schulabschluß nachholen möchte!

Kindergärten dienen der sozialen Integration! Das heisst ist für ALLE da!!! Der monatliche Beitrag wird je nach Einkommen individuell berechnet und jedes Kind ab 3 hat gesetzlcihen Anspruch auf einen Platz!!!!

Wo ist da ein Wiederspuch???????

Beitrag von jill33 20.09.06 - 13:01 Uhr

Könnte es sein, das du Ausländerfeindlich bist?

Was erwartest du, das du als deutsche arbeislose in Deutschland den roten Teppich ausgerollt bekommst?

Wenn du doch eh nicht arbeitest, wozu brauchst du 'nen Tagesplatz???

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 13:06 Uhr

Solche Fragen sind ja wohl auch albern, oder?

Von wegen, warum sie einen KiTa-Platz braucht, wenn sie arbeitslos ist.

Wie wär's mit

DAMIT SIE DEM ARBEITSMARKT ZUR VERFÜGUNG STEHT und vermittelt werden kann, hm?!

Beitrag von jill33 20.09.06 - 13:34 Uhr

Ich habe nach einem Tagesplatz gefragt !! Das ist ja wohl was anderes....

Sicher soll sie dem AM zur Verfügung stehen. Keine Frage. Aber deswegen muß sie sich ja nicht beschweren weswegen sie den Tagesplatz bezahlen muß.

Beitrag von kerstinmitlea 20.09.06 - 14:30 Uhr

Das würde ja auch reichen wenn sie dann mal eine Arbeit hat oder antritt, oder nicht? Ich meine wenn sie noch ein halbes Jahr als Beispiel arbeitslos ist kann sie sich doch wohl ums Kind kümmern?!

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 17:29 Uhr

Nein, würde es nicht, weil sie zum Beispiel dann keinen Anspruch auf ALG I (die selbst erarbeitete Versicherungsleistung) hat, sondern von ALG II (die Soziallleistung aus Steuermitteln) leben müsste.

Außerdem kann das mit einem Job manchmal relativ schnell gehen und dann steht sie da und darf erst mal Wochen, wenn nicht Monate auf einen freien Platz warten oder wie stellt Ihr Euch das vor?! Denkt Ihr, ein neuer Arbeitgeber wartet dann erst mal ein paar Wochen, bis Madame neue Mitarbeiterin a) überhaupt erst mal wieder einen Ganztags-Kita-Platz hat (falls es eine von Euch noch nicht weiß, liebe Mädels: Diese Plätze sind rar und heiß begehrt, die Wartelisten lang!) und b) das Kindlein sich auch schön ein paar Wochen in die Nachmittags-Kita eingewöhnt hat?

Oder ist es nicht viel eher so, dass sie schon im Vorstellungsgespräch ein solides Betreuungskonzept benennen muss, weil sie sonst schon mal gerade gar keine Chance auf Einstellung hat?

Manche Frauen sind wirklich unglaublich - Ich staune doch immer wieder, wie naiv und weltfremd so manches Frauchen durch die Weltgeschichte purzelt. Aber Hauptsache, einer anderen mal wieder einen angeblichen "Vorteil" missgönnt und eine andere Frau dazu verdonnert, gefälligst Verzicht zu üben! #gaehn

Im Übrigen geht es bei einer KiTa auch nicht allein um eine kostengünstige Kinderverwahranstalt, sondern KiTas haben auch und vor allem einen pädagogischen Nährwert!

Beitrag von kerstinmitlea 20.09.06 - 22:55 Uhr

Ist ja ganz schön, ich bekomme auch keine Extrawurst gebraten, wieso sollte sie dann eine kriegen? Und wer hat denn hier zuerst rumgemosert und mit Vorurteilen um sich geworfen?? Das dazu keine netten Antworten kommen ist doch logisch!

Mal wieder ein Post im Sinne von "was bekomme ich, was steht mir zu" bla bla bla es ist echt zum Kotzen!!

Beitrag von missybaer 21.09.06 - 08:47 Uhr

du musst wohl denken ich würde mich nicht um mein kind kümmern!!!
warum soll mein kind drunter leiden und keinen regelmäßigen umgang mit anderen kindern haben nur weil mich keiner einstellt.

und wenn mich einer einstellen würde muss ich mir jetzt schon geanken machen und einen haben, denn es ist nicht grad einfach schnellstmöglich einen platz zu bekommen.

punkt zwei:
lasst eure äußerungen ich bin nicht auländerfeindlich ich versteh es nur nicht das in manchen bundesländern das kind voll gehen darf und eine deutsche ihr kind max. nur 5 stunden abgeben draf.

nur weil ich so denke bin ich nicht gleich rechtsradikal. fasst euch mal an euren eigenen kopf:-[

Beitrag von mariella70 20.09.06 - 13:05 Uhr

Mal wieder braune Märchenstunde? Oder kommen noch ein paar echte Fakten?
Welche Nationalität?
Wieviel Kinder in der Familie?
Welchen Beruf übt der Vater aus?
Welche Behörde "zahlt"?
Hat das Kind, oder ein Kind der betreffenden Familie eine Behinderung?
Kann es sein, dass der Kita-Besuch der Sprachförderung dient, also eine Integrationsmaßnahme ist?
Bezieht die nicht arbeitende Mutter auch AlgI oder II?

Und wie ist es bei euch:
Wieviel Kinder habt ihr, sind alle gesund?
Könnt ihr die Kindern ausreichend im Spracherwerb (Deutsch) fördern?
Welchen Beruf übt der Vater aus, oder seid ihr beide Arbeit suchend?

Bevor man pauschal in Großbuchstaben Ungerechtigkeit brüllt, sollte man erst mal die genauen Hntergründe kennen.
Mariella

Beitrag von kerstinmitlea 20.09.06 - 14:28 Uhr

Als Arbeitslose hast Du ja wohl mehr als genug Zeit Dich um Dein Kind zu kümmern!!

Woher willst Du so genau wissen wem welche ZUschuss gezahlt wird??

Na klar, jeder der Ausländer ist bekommt sicher 3 Krippenplätze gratis, was?!

Wenn Du das so sehen willst: Dann sehe ich das DU wahrscheinlich nur zu FAUL zum Arbeiten bist und obendrein noch zu BEQUEM Dein Kind zu versorgen!

BAH PFUI!!!!

Beitrag von missybaer 21.09.06 - 08:59 Uhr

urteile ne über einen menschen den du nicht kennst also lass es auch!!!!!!!!!!!!

Beitrag von flocke123 20.09.06 - 15:06 Uhr

Woher willst Du wissen, daß "Ausländer" den vollen Zuschuß bekommen?

Und wenn ja, liegt das wohl nicht daran, daß sie Ausländer sind, sondern an der Höhe des Einkommens. Die Gebührenrichtlinien gelten für alle gleichermaßen. Wie hoch ist denn Dein Einkommen?

Im übrigen: Da Du arbeitslos bist, benötigst Du auch keinen Ganztagsplatz von 9 Stunden, sondern kannst Dich auch selbst um Dein Kind kümmern. Warum sollte Dir die Allgemeinheit die ganztätige Kinderbetreuung (wahrscheinlich hättest Du auch gerne noch mit Mittagessen) finanzieren?#augen

Susi

Beitrag von agostea 20.09.06 - 15:20 Uhr

So ein Schwachsinns - Post !

Ohne Hintergründe zu kennen einfach mal Pauschalurteile in den Raum werfen...na,suuuuper...#augen

Wird schon seinen Grund haben,das du nicht bezuschusst wirst.

Denk erstmal nach.

agostea

Beitrag von eineve 21.09.06 - 08:36 Uhr

find ich richtig - wer nur arbeitslos ist.

ich finds zb ne schweinerei - das wenn ich sehe mein job ist in gefahr und nur eine berufliche weiterbildung sichert mir den - das ich das aus eigener tasche zu zahlen habe und langzeitarbeitslose solche kurse in den a geschoben bekommen... ich nicht mal einen zuschuss bekomme...


hast du noch weitere probleme? an den haaren herbei gezogen? - ich kann mithalten!

Beitrag von missybaer 21.09.06 - 08:54 Uhr

hm wenn nur die beruftätigen das recht auf einen platz hätten wären bestimmt sehr viele plätze frei.

ich glaube nicht das ich kurzfristig einen platz bekomm wenn ich ein jobangebot bekomm.

warum soll mein kind drunter leiden wenn ich arbeitslos bin und mich keiner einstellen möchte.

dann stell du mich doch ein!!!!!!!!!!!

Beitrag von eineve 21.09.06 - 08:58 Uhr

ja klar - als kostenlose putze. mehr stell ich nicht ein. ok - meinen radio. wird dir wohl nicht viel nützen.


aber weisst du was?


gibt mir geld - viel geld - dann gründ ich mal schnell ein unternehmen und stell dich ein :-D

../ ironie off


wenn du schon von haus aus glaubst kurzfristig keinen platz zu bekommen WENN (schönes wort - wenn das wörtchen wenn nicht wär... wär ich längst schon millionär...) du ein jobangebot bekommst - tja - damit verscheuchst du überhaupt schon die jobangebote.

Beitrag von missybaer 21.09.06 - 09:05 Uhr

sachlich bleiben kannst du auch nicht.

aber anscheindend verstehst du den sinn nicht von dem was ich schreib.

Beitrag von eineve 21.09.06 - 09:11 Uhr

mehr als du mittels glauben erkennst.


wenn du dich aufregst - ok - vergess aber nicht dir energien dafür zurück zubehalten um konstruktiv und erfolgreich lösungen zu finden.

fakt ist nunmal - das leben ist kein wunschkonzert - und wer nur nach dem tellerinhalt anderer spechtet - verpasst seinen lottogewinn.