ALG oder Bafög

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 12:44 Uhr

Meine Praktikantin im Kindergarten macht auch eine Ausbildung zur Erzieherin und zur Zeit ihr Berufspraktikum! Sie hat nur eine geringe Praktikumsvergütung. Da sie Alleinerziehend ist hat sie beim Arbeitsamt ALG2 beantragt!
Ist es nicht auch möglich und sinnvoller Berufsausbildungs-förderung zu beantragen??? Bekommt sie da nicht etwas mehr? Beim Arbeitsamt blocken die das ab, wollten ihr erst nicht einmal ALG2 bewilligen! Das ist jetzt zwar durch aber irgendwie finde ich es komisch dass sie in Ausbildung ist als Berufspraktikantin aber dies nicht als Ausbildung anerkannt ist!?
Weiss hier jemand mehr darüber?

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 13:02 Uhr

Sie kann (und sollte!) BEIDES beantragen!

ALG II steht IHR nicht zu (eben WEIL sie in Ausbildung ist), allerdings für das Kind Sozialgeld, anteilige Kosten der Unterkunft und der Mehrbedarf Alleinerziehung. Sie soll bei der ARGE drauf bestehen, dass man ihr das bewilligt, notfalls schriftliche Bescheide verlangen und in den Widerspruch gehen.

Für sich kann sie dann noch BAB und Wohngeld für ihren Mietanteil beantragen.

Alleinerziehende AZUBIS sind so ein Sonder-/Mischfall. Die Azubis selbst bekommen nach dem SGB II in aller Regel nichts, allerdings haben die Kinder meist Ansprüche. Wenn BAB nicht bewilligt wird, weil es ihr aus irgendwelchen Gründen nicht zusteht, so kann sie versuchen als "Härtefall" doch auch für Ihren Mietanteil etc. ALG II zu bekommen - das allerdings dann nur als Darlehen (der Teil fürs Kind aber weiter als Zuschuss).

Gruß
Ch.

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 16:13 Uhr

Danke!! Das werde ich gleich schnell ausdrucken hier und ihr gleich Morgen früh geben! Kann man es denn auch rückwirkend ändern? Weil sie ja schon ALG2 bewilligt bekommen hat!

Also Du hast geschrieben dass sie kein ALG2 bekommt aber sie hat es für 6 MOnate bewilligt bekommen nachdem sie etwas Druck ausgeübt hat!
Aber wenn sie mit einer Ausbildungsförderung besser dasteht wäre es ja sinnvoll es anders zu regeln, oder?!
Aber das wird ja ein ganz schönes WIRRWARR für sie mit den Anträgen!

Und nochwas: Ich weiss nicht genau wofür die ARGE (Arbeitsgemeinschaft?) und BAB steht, von der Du schreibst!?


Vielen lieben Dank für die Antwort! das wird ihr hoffentlich weiter helfen!!!#blume

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 17:19 Uhr

OK, ich dachte, man hätte ihr kein ALG II bewilligt? Wat denn nun? #gruebel Kann es sein, dass das das ist, was ich meinte, also nur der Anteil fürs Kind? Kann natürlich auch sein, dass ihre Ausbildung dergestalt ist, dass sie doch Anspruch auf ALG II ist, gibt da Sonderfälle.

Mit BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) fährt sie finanziell nicht unbedingt besser, man muss eben schauen, auf was sie Anspruch hat.

Mit ARGE meine ich im Zusammenhang mit ALG II immer die Arbeitsgemeinschaft aus Kommune und Bundesagentur für Arbeit - also die, die für das ALG II zuständig sind (wobei in manchen Gegenden in Deutschland die Landkreise das ALG II bearbeiten).

Gruß
Ch.

Beitrag von prinzessin1976 20.09.06 - 17:41 Uhr

Danke ich werde ihr die Infos Morgen gleich geben und hoffe dass sie damit was anfangen geben!

Vielen lieben Dank!

Beitrag von klene23 20.09.06 - 20:58 Uhr

Hallo,

ich selber mache auch eine Ausbildung zur Erzieherin und bekomme Bafög. Ich glaub es kommt mit auf das Alter drauf an ob man es bekommt.

Liebe Grüße
klene23