Risikosprechstunde? Auch Hebi Gabi bitte!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von deborah 20.09.06 - 12:56 Uhr

Wer war da schon und kann mir sagen was da passiert?
Muss wegen SS-Diabetes dahin.
Weiss im moment sowieso nicht wie es wieter gehen soll.
Erst ist der kleine zu gross und beim 3. US war er auf einmal zu klein. Und Senkwehen hab ich auch schon gehabt.

LG Angela + Linus joel 33 +6 ssw

Beitrag von deborah 20.09.06 - 12:58 Uhr

Hab ich vergessen:
Portio mediosakral 3cm
MM Trichterförmig Fingerkuppen eingängig

Beitrag von miau2 20.09.06 - 13:44 Uhr

Hi,
ich war ab der ca. 22. Schwangerschaftswoche zusätzlich in der Sprechstunde für Risikoschwangerschaften.

Bedeutete eigentlich nur eine sehr viel häufigere und genauere Ultraschall-Kontrolle und Doppler-Sono. Und eine genauere Beratung, was das gesehene letztendlich bedeutete. Und für meinen Gemütszustand war es eine Riesen-Unterstützung - denn bei allen Problemen, die ich in der Schwangerschaft hatte, war da nichts dabei, was für die Ärzte in dieser Sprechstunde weit oben auf der Risiko-Skala gestanden hätte. Anders beim FA, für den war ich schon was besonderes ;-), und die Ärzte in der Risikosprechstunde konnten mir eine Menge meiner Ängste nehmen. Und letztendlich hatte mein FA es in deren (erfahrene) Hände gelegt, wie lange meine Schwangerschaft noch durchgehalten wird bzw. ob mein Mäxchen vorzeitig geholt werden muss. Diese latente Bedrohung hing seit der ca. 24. Woche über mir - und durchgehalten haben wir zwei bis 38+2, bis zum Wehenbelastungstest.

Und als dann im Laufe der Entbindung der Oberarzt hinzugezogen wurde (der dann auch auf KS entschieden hat und dabei war) war die schöne Überraschung, dass ich ihn schon aus mehreren Sprechstundenbesuchen kannte und seine ruhige Art sehr mochte. Das war dann auch hilfreich.

Also, keine Sorge, da passiert nichts schlimmes, ganz im Gegenteil - so ausführliche und häufige Ultraschalluntersuchungen hätte ich als "normale" Schwangere nicht bekommen. Ich musste übrigens hin wegen hohem Blutdruck, G-Diabetes (aber gut eingestellt über die gesamte Schwangerschaft), Hypercalcämie durch defekte Nebenschilddrüsen mit Nierenproblemen und als Folge von alledem einer vorzeitig verkalkten Plazenta.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Beitrag von deborah 20.09.06 - 14:02 Uhr

Ich muss auch wegen SS -Diabetes hin weil ich es einfach nicht hinbekomme einigermassen gute Werte zukriegen Trotz Insulin ( 14/18 /16 IE ).
Verkalkung hat mein FA auch festgestellt.
Allerdings mache ich mir gerade mehr Sorgen weil mein Fundusstand immer noch und das seid der 27 SW zwischen Nabel und Rippe steht obendrein ist der kleine seid 3 tagen ziemlich ruhig,jetzt kann ich es bis Freitag garnicht mehr abwarten.
Danke für deine Antwort

Liebe grüsse Angela +Linus Joel 33+6 ssw