HILFE!!!!!!!!!!Weiss nicht was ich machen soll.... Auchtung lang!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 13:29 Uhr

Hallo ihr lieben Mitschwangeren.

Ich bräuchte da mal euren rat.Und zwar muss ich mal von vorne anfangen.
Mein freund und ich haben uns schon recht früh als wir zusammen kamen ein kind gewünscht nur leider hat es da nie geklappt egal was wir gemacht haben.Das fing in august 04 an und ging bis jan. 06. Und da haben wir dann gesagt das ich wieder die pille nehme zur sichereheit. Denn ich hab im Januar mit einer ausbildung zur kinderpflegerin angefangen.Das ist eine berufsbegleitende das heisst ich hab über die ganzen 2jahre 3tage die woche KITA und 2 tage die woche schule. Und die ausbildung ist sowas wie ein kurs und das heisst man kann sie nicht unterbrechen und dann später weitermachen.
Das wäre ja nicht so schlimm aber naja wie das schicksal esa so wollte hab ich wohl die pille nicht vertragen und habe sie also vor meiner letzten mens am 9.6. abgesetzt. Tja und da ist es dann auch sofort passiert ganz unerwartet und garnicht geplannt. Wir hätten nie gedacht das das möglich ist. da wünscht man sich das soooooooo sehr und nix passirt und dann wenn man nicht dran denkt schlägt das schicksal zu. Tja nu bin ich mit unseren wunschkrümel in der 15ssw.Wo wir das erfahren haben haben wir uns so sehr gefreut! Ich hab das auch recht schnell mit meiner schule klären können das ich die ausbildung weiter machen kann troz allem das ich ein kind erwarte und auch wenn es dann im märz da ist und ich im mai dann wieder zu schule geh.Ich würde dann eine kita bekomm wo ich das kleine mit hinnehm könnte und ich würde wohl von allen unterstützt werden. Ich weiss aber nicht ob ich das schaffe. Denn zur zeit wächst mir alles über den kopf,mir ist alles zuviel und seid 3 tagen bin ich nur am weinen!Denn einerseits ist die ausbildung so wichtig und alle verlagen von mir das ich das schaffe und das auch durchziehe. Aber andereseits will ich auch keine Rabenmutter sein die ihr kleines mit 8 wochen schon in dem sinne abschiebt. Denn wenn ich daran denk wird mir ganz schlecht. Einerseits kann ich mich grad nicht wiklich auf unser Wunschkind freuen (was nur zum falschen zeitpunkt sich angekündigt hat) Aber anderseits hab ich schon so eine verbindung das ich seid längerem schon öfter ne spieluhr auf den bauch lege und seid 2woche mach ich das durchgehen jeden abend. Obwohl ich weiss das das kleine es noch nicht mitbekommt.Aber ich mach es. Ich bin ja irgendwie auch voll stolz auf meine kleine murmel.Und jetzt bekomm ich auch des öfteren gesagt das man es schon gut sieht jetzt.Das macht mich ganz klar stolz.Aber ich weiss einfach nicht was ich machen soll ich fühl mich grad echt mies... Was würdet ihr an meiner stelle machen??
Wie würdet ihr es machen??
Ich spiel jetzt schon öfter mit dem gedanken aufzuhören mit der ausbildung.Aber das kann ich auch nicht.Und wenn das kleine kommt ist märz und im dezember wäre ich fertig. Aber es wäre echt stress denn grad ab sebtember/oktober ist die prüfungszeit..... Das heisst stress pur und das noch neben bei mit einen kleinen baby.
Aber Ich bin ja auch noch nicht so weit.15ssw.Im dezember wäre was anderes. Ich weiss echt kein rat. Denn ne ausbildung ist das a und o. aber das kleine ist mir doch auch so sehr wichtig!Denn es ist ja eigendlich ein wunschkind.
Was soll ich nur tun??
Ich kann nicht mehr.... Bin echt am ende.....
Brauch dringend ne ausenstehende meinung!!!!

Danke im voraus.

Viele liebe grüße Sunnyangel mit Krümel 15ssw

Beitrag von schnecke7477 20.09.06 - 13:36 Uhr

Hallo,
die kinderpflege- Prüfung ist garnicht so anstrengend.
Außerdem kann man lernen, wenn das kleine Schläft, und es gibt bestimmt den papa oder die Oma´s die das Kleine mal ab und an nehmen, oder?
Und was kann Dir besseres passieren, als das Du dort arbeitest, wo Dein kind untergebracht ist?
Das würde ich mir wünschen.
Wenn es eine gute KITA ist, kommt es dem Kind zugute, es kann nur positives daraus gewinnen. Es kommt dann darauf an, wie Du die Zeit, die Du dann mit dem Kind hast, nutzt.
Das alles hat nichts mit Rabenmutter zu tun. Es geht alles, wenn man es will und dahinter steht.
Und wenn es wirklich nicht geht, kannst Du doch unterbrechen.
Aber warum jetzt schon, das verstehe ich nicht.

Schnecke 7477+Krümel 13+0 Erzieherin

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 13:51 Uhr

Danke für die schnelle antwort.

Ich sag ja nicht das ich jetzt abbreche.
Es ist nur so das ich mit dem gedanken spiele weil ich nicht weiss ob ich das was ich verpasse aufholen kann. Denn jeden tag den ich nicht in der schule bin bekommich eine 6 und die musas ikch dann ausgleichen... Und das werden ganz viele 6 von feb-mai wie soll ich das aufholen?Und dann noch den aktuellen stoff.... da bleibt dann kaum zeit für das kleine.Denn von meiner famielie und freunden kann ich keine unterstützung bekomm. Da wären nur der mein freund und ab und zu seine schwester aber die hat grad selbst genug zu tun denn sie ist heut 16geworden und hat noch einige harte jahre an schule und so vor sich...
Und mit unterbrechen das geht ja nicht wenn dann entgültig abbrechen.

Naja mal sehen

Viele liebe grüße sunny

Beitrag von magnoona 20.09.06 - 13:39 Uhr

Na ja, erstmal trotz allem herzlichen Glückwunsch.
Ganz ehrlich, bei vielen passen die Zeiten, wo ein Baby kommt nicht so 100%. Es ist ganz sicher nicht einfach,was da auf Dih zukommt, aber ich finde es schon mal toll, wie Deine Schule reagiert hat und welche Möglichkeiten man Dir gibt.
Vielleicht solltes Du einfach versuchen, von dem Druck runterzukommen. Sag Dir doch, ok, ich versuch es und geb mein bestes, aber wenn es nicht klappt wird sich auch ein Weg finden, wie Du Deine Prüfungen oder den Rest der Ausbildungszeit nachholen kannst, vielleicht einfach ein JAhr später? Meistens läßt sich da schon was machen, wenn Du erstmal zeigst, daß Du es versucht hast. Und dann solltest Du einfach versuchen, Deinen Freund, Deinen Freundeskreis und wenn Du Dich mit Deiner Familie verstehst auch die, möglichts viel mit einzubeziehen, sie um Hilfe bitten und sagen, daß Du Unterstützung brauchst. Mach doch zusätzlich eine Schwangerschaftsberatung bei Caritas, Diakonie, Pro Familia, oft wissen die noch ganz andere Lösungsansätze.
Aber jetzt komm erst mal wieder runter und freu Dich auf den kleine Zwerg, Kopf hoch!

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 13:58 Uhr

Danke für deine schnelle und liebe antwort.

Ja das wäre gut wenn es ein jahr später gehen würde aber wie gesagt das geht nicht denn wir sind der letzte lehrgang danach gibt es kein mehr.Leider! Ja die schule ist da nett das freut mich auch. Nur in ein paar wochen weiss der leiter das bestimmt wieder nicht denn vor paar wochen hab ich es ihm erzählt und jetzt letzte woche meinte er das er es nicht wusste... Ja und da meinte er dann zuerst ich darf nur bis ende des jahres noch machen und dann bin ich raus. Aber dann hat er sich noch mal den vorschlag von meiner lehrerin angehört und meine ja das geht auch.. also das mit dem weiter machen und so.
Unterstützung kann ich nur von mein freund und ab und zu von seiner schwester bekomm...

Naja mal schaun....

VLG Sunny

Beitrag von cleopatra77 20.09.06 - 13:40 Uhr

Hallo,
ich bin zur Zeit auch im Prüfungsstress (BWL) und in der glücklichen Lage, dass ich weiss dass ich (wir) Schwanger sind. Mein Termin wäre im Mai07.
Ich kann Dir nur raten, bereite Dich langfristig auf die Prüfungen vor, ich habe mir ein Zimmer eingerichtet, was später das Kinderzimmer sein soll und dort kann ich mich in Ruhe auf meine Prüfungen (4schriftliche 4 mündlich - bis März 2007) vorbereiten.
Es ist doch ein schönes Gefühl zu wissen, für was man zwar den Stress auf sich nimmt und wenn es es überstanden hat, wartet dann jemand auf Dich, der mit Dir eine wunderschöne unvergessene Zeit verbringen will.
Nur Mut und wenn Dein Partner dahinter steht, wird das schon werden, also Kopf hoch - geniesse die Sonnenstrahlen und das Leben
lg

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 14:00 Uhr

Danke für deine liebe und schnelle antwort!

Ja mal sehen ob es so klappt.
Les auch mal bitte die anderen beiträge...

VLG Sunny

Beitrag von pinklady179 20.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo,

ich war nie in deiner Situation, aber meine beste Freundin.
Sie war in deinem Alter und in einer Ausbildung zur Hotelfachfrau, als sie schwanger wurde. Sie hat die Ausbildung abgebrochen.

Sie wollte die Ausbildung immer nachholen. Nun ist der kleine 5 1/2 Jahre alt und sie hat die Ausbildung bis jetzt nicht nachgemacht. Weil es schwer ist mit nur einem Gehalt über die Runden zu kommen, geht sie nebenbei putzen. Eine andere Möglichkeit hat sie nicht, weil sie keine Ausbildung hat.

Daher kann ich dir nur den Rat geben: Versuche es!!!
Nicht das du es vielleicht hinterher bereust!

Alles Gute und eine schöne Restschwangerschaft!

LG Nadine

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 14:05 Uhr

Danke für die schnelle und liebe antwort.

Ja ich hätte auch angst das ich es nicht nachholen würde aber ich bin ziemlich sicher ich würde es tun!!!Denn allein schon um später doch noch vernüftig arbeiten zu können. Und mein freund würde mich auch dazu bringen das ich was lerne.

Aber schaun wir mal...

VLG Sunny

Beitrag von pinklady179 20.09.06 - 14:10 Uhr

Ich wünsche dir viel Glück für deine Zukunft und egal wie du dich entscheidest, es wird sicherlich die richtige Entscheidung sein.

Alles Liebe und Gute
Gruss Nadine

Beitrag von fraukef 20.09.06 - 13:50 Uhr

Hey

auch von mir erst mal herzlichen Glückwunsch!

Freu Dich doch erst mal, dass so vieles möglich gemacht wird, damit Du neben Deiner Schwangerschaft und neben Deiner Ausbildung das Kind haben kannst - ich glaube in vielen anderen Unternehmen wäre das schwieriger gewesen... Und ich glaube nicht dass Dein Kind darunter leidet - es ist ja gut versorgt!!

Weisst Du - meine Mama ist damals 6 Wochen nach meiner Geburt auch wieder arbeiten gegangen - was unter anderem daran lag, dass mein Papa zu der Zeit noch Student war. Ich war dann bei meiner Oma. Der Zeitpunkt war sicher auch nicht optimal - aber mir hat es an nichts gefehlt - zumindest nicht dass ich mich erinnern könnte. Und im Nachhinein hab ich doch profitiert - mein Dad konnte fertig studieren, und wir haben mit Sicherheit besser gelebt als wenn meine Mama nicht arbeiten gegangen wäre.

Auch ich werde recht bald nach der Geburt wieder arbeiten gehen. Allerdings habe ich das Glück, dass ich bei meinen Eltern arbeite und das Würmchen mitnehmen kann... Wenn ich wirklich im Betrieb sein muss, passt dann meine Mama auf das Würmchen auf. Das Pech ist allerdings, dass ich immer 270 km Fahrt habe und darum 2-3 Tage am Stück arbeiten bin und in der ZEit gar nicht zu Hause bin. Wenn ich das Kind mitnehme ist das für meinen Mann ein wenig doof - aber wir wollen es auf jeden Fall erst probieren!

Also ich kann Dir nur raten: PROBIER ES!!! Wenn Du siehst dass Du es nicht schaffst, kannst Du Dir immer noch einen anderen Weg überlegen. Aber versuche es erst mal! Ich kenne sooo viele Frauen, die wegen ihrer Schwangerschaft die Ausbildung oder das Studium abgebrochen haben und NIE wieder weiter gemacht haben - erst war zu viel Stress mit dem Kind, dann kam ggf das Zweite - dann war der Zug irgendwie abgefahren... Und die stehen heute alle ohne fertige Ausbildung da... Ich für mich könnte mir das nicht vorstellen...

Gruss
Frauke

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 14:10 Uhr

Danke für die schnelle liebe und so ausfühliche antwort!

Ja ich weiss das kind ist eigendlich gut versorgt und 3tage die woche wäre ich dann ja auch in der nähe aber die 2schultage werden hart.... denn da verlass ich um 7das haus und bin erst um 6 wieder zu hause.... das heisst in der zeit müsste das kleine dann von fremend betreut werden....

Aber mal sehen...

VLG Sunny

Beitrag von schmetterling7 20.09.06 - 13:54 Uhr

hi

ich weiß zwar nicht wie es ist mit einem Baby zu lernen
aber wenn man schwanger ist.
Ich hatte auch eine enorm wichtig Prüfung von der alles abhing
musste nur für diese Prüfung 3 Monate lernen
Ich war auch oft am Ende
gerade weil mir in dieser Zeit immer sehr schlecht war,
und am weinen war ich auch dauernd,
wenn man schwanger ist, wird einem alles immer
so schnell zu viel...

Es wird bestimmt hart für dich,
das ist klar,
aber du hast ja noch deinen Freund
der dich dabei unterstützen kann,
andere Frauen stehen alleine mit ihrem
Kind da und müssen auch lernen oder so.

Wenn du noch länger hättest (mit Schule)
würd ich auch über ein 'Abbrechen nachdenken
aber es geht dann eben nur noch bis Dezember,
klar bist du bis dahin eher wenig für das Baby da
aber dannach kannst du dich eine Zeit lang
nur auf das KLeine konzentrieren
und du wirst irre stolz auf dich sein!!
Ansonsten wirst du es ewig bereuen!

Ich drücke dir die Daumen
und wünsche dir gaanz viel Kraft!!

kati+babyboy 31ssw

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 14:13 Uhr

Danke für die liebe und schnelle antwort!

Ja klar könnt ich danach erstmal zeit mit dem kleine verbringen aber halt auch nicht zu viel denn ich muss dann ja noch das anerkennungsjahr machen...

Aber mal sehen wie das alles wird....

Beitrag von h.eike 20.09.06 - 14:04 Uhr

Hallo Verzweifelte,
ich bin nicht der Ansicht, daß Du Dein Kind abschieben würdest. In anderen Länder ist dies völlig normal und Gang und Gäbe, daß die Kinder sehr früh in einer Krippe untergebracht werden. Daß dies in Deutschland nicht so ist, ist meiner Ansicht nach auch der Grund, daß die Geburtenrate immer weiter sinkt!
Wieso kann den eigentlich nicht Dein Freund die Erziehungszeit nehmen?Wenn er diese ein Jahr lang machen würde, bekäme er (soweit ich weiß) 67% seines momentanen Nettolohnes und in einem Jahr ist ja das Kind nicht mehr so klein.
Aber ich würde an Deiner Stelle die Ausbildung machen; wenn Du dann merkst, daß es absolut nicht geht, kann man ja immer noch überlegen, aber ich würde mich jetzt nicht damit verrückt machen.
Deine Heike

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 14:19 Uhr

Hey
Danke für die schnelle und liebe mail.
Klar in anderen ländern ist es so aber hier nicht und hier in bremen gibt es auch nicht wiklich viele möglichkeiten ein so kleines baby unterzubringen.....

Ja das problem ist das ich für die ausbildung harz 4bekomm muss und ich hab nicht viel geld was ich bekomm da sie ihn voll anrechnen... das heisst wenn er zuhause bleibt komm wir nicht wiklich finaziel klar....

Aber am überlegen waren wir auch schon....

VLG Sunny

Beitrag von uggl 20.09.06 - 14:33 Uhr

Mir gehts ähnlich wie dir.
Vor der Ausbildung wollte ich auch unbedingt schwanger werden. Tja passiert ist es dann während der Ausbildung. Ich hätte jetzt noch ein Jahr gehabt und wäre fertig. Wäre alles kein Problem gewesen wenn mein Chef mich hätte weiter arbeiten lassen. Aber er hat mir ein Arbeitsverbot gegeben und so muss ich jetzt daheim bleiben bis das Baby da ist. Ab Juli kann ich dann wieder arbeiten und hab dann noch ein Jahr bis die Ausbildung fertig ist. Da wird mir auch nichts anderes übrig bleiben als den kleinen Wurm dann zu Oma und Opa zu geben #schmoll

passt mir gar nicht, aber die Ausbildung ist nun mal wichtig. Sogar wichtiger als das schlechte Gewissen. Denn was soll ich meinem Krümel denn bieten wenn es mal älter ist und ich ohne Ausbildung keine Arbeit bekomme #heul

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 20:50 Uhr

Hallo danke für deine mail!

Klar ist es echt wichtig ne ausbildung zu machen aber auch echt hart mit kind!UndUnd ich hab es schon bei vielen mitbekomm wie es ist wenn man das kind so früh weggibt... und das fand ich nicht grad toll!!!Man muss auch überlegen was für das kind am besten ist!Und es ist dann ja so klein.... Und ich geb mein kleines nicht so gern zu fremden personden und das von morgends um halb sieben bis arbends halb sieben...

Klar geht es drum was man bieten kann... aber ich finde liebe und so ist wichtiger als geld und materielle gegenstände...

Und wenn es die möglichkeit gibt auszusetzen würde ich das auf jeden fall machen!!!Denn das wäre mir lieber... aber so wie es aussieht hab ich die möglichkeit nicht...

Was machst den für eine ausbildung?

LG Sunny

Beitrag von elawa 20.09.06 - 16:37 Uhr

Hallo Sunnyangel,

hier mal ein Bericht von einer, die mit Baby die Ausbildung gemacht hat:

Bei mir war die erste Schwangerschaft ganz ungeplant (da es immer hieß ich kann so keine Kinder bekommen). Und zwar etwa ein viertel Jahr nach Ausbildungbeginn. Da ich keine gewöhnliche Ausbildung gemacht habe, sondern auf die Schauspielschule (der größte Traum meines Lebens) gegangen bin, hatte ich auch sehr viel Angst es meinem Schulleiter zu sagen. Aber hat ganz super reagiert und mir gesagt ich könnte mein kleines mitbringen. Gesagt, getan, nur als meine kleine Maus dann 15 Monate alt war habe ich sie doch in die Kita gegeben, um die letzten Monate der Ausbildung intensiver mitmachen zu können.

Im ersten Moment war der Schwangerschaftszeitpunkt der schlechteste Zeitpunkt, im nachhinein war es der beste Zeitpunkt überhaupt.

Falls Du noch Fragen hast melde Dich.

Es ist zwar hart mit Kind eine Ausbildung zu machen, aber es geht!!!

Kopf hoch und liebe Grüße
Ela + Amelie (4 Jahre) + 17.SSW

Beitrag von sunnyangel20 20.09.06 - 20:57 Uhr

Danke für deine liebe und aufbauende mail!

Das macht mir mut!

Bei mir ist nur das ich kann das kleine ja nicht mit zur schule nehmen und unterbrechen geht auch nicht!

Würd gerne e-mail kontakt mit dir halten.

Wenn magst...

Kleinezicke_19@web.de


Lg Sunny