Damm-Massage

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von hirschlein 20.09.06 - 13:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hab seit einiger Zeit angefangen, hin und wieder ne Damm-Massage zu machen. Bin mir aber gar nicht so sicher, ob mich das nicht eher verunsichert. Mit Spiegel und 3 Fingern hab ich festgestellt, daß ich auf max. vielleicht so 4-5 cm komme #hicks.... aber das ist ja meilenweit entfernt von dem normalen Kopfumfang vom Kleinen #schock. Selbst mit Damm-Schnitt wüßt ich nicht, wie das funktionieren soll. Gehts noch jemandem so? Oder kann mich vielleicht jemand beruhigen, ders schon hinter sich hat? Ich hab ja eigentlich keine Angst vor nem Damm-Schnitt, aber wenns so gar nicht paßt, kann ja alles mögliche reißen, oder? Oder kann das vielleicht sogar ein Grund für nen Kaiserschnitt sein? Oder ist das ganz normal so?

Würde mich sehr über Antworten freuen,
LG Sonja

Beitrag von little_k 20.09.06 - 14:06 Uhr

Wie? Was? Nee, du selbst wirst dich wohl kaum auf 10 cm oder was man braucht bringen. Die Dehnung passiert nach und nach und vor allem durch Auffalten aller Hautreserven, die du da hast, es geht nicht nur um die Dehnbarkeit des Damms! Bei der Damm-Massage machst du nur das Dammgewebe geschmeidig. Das soll die Wahrscheinlichkeit eines Risses oder Schnittes verringern, aber es klappt bei weitem nicht immer. Ist genau so wie mit der Streifenmassage, die eine bekommt trotzdem welche, die andere auch ohne Massage nicht.

Das kleine k 40. SSW

Beitrag von gudderhaas 20.09.06 - 19:26 Uhr

Wie Sonja schon sagt: Es ist nicht Sinn der Dammmassage auf 10 cm zu weiten, sondern das Gewebe daran zu gewöhnen, gedehnt zu werden. Richtig weich wird das alles erst mit Beginn der Geburt.

man kann es sich ja vorher nicht richtig vorstellen, aber es wird wirklich alles butterweich.
Aber mit der Dammmasssage bist du auf dem richtigen Weg.

Aber in einem muss ich Sonja widersprechen: Eine Dammmassage lohnt sich immer, wenn man sie regelmässig macht.

Ich habe unendlich viele Schwangerschaftsstreifen, also kein gutes Bindegewebe, aber meinen Sohn (4580 g und 55 cm) ohne Riss oder Schnitt zur Welt gebracht. Und das habe ich sicher der Dammpflege zu verdanken.

Alles Gute!

nic