Mal was ganz anderes

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 13:50 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich spekulier heut schon den ganzen Tag an was dran.
Erst mal vielleicht die Vorgeschichte:
Ich bin Luxationspatientin, wurde als Baby schon 2 x operiert. 2001 wurde eine beginnende Arthrose festgestellt und ich wurde wieder operiert. Das Gelenk wurde umgestellt, damit die angegriffene Stelle nicht weiter belastet wird.

Jedes Kilo mehr heisst für mich Belastung der Hüfte und ich bin eh schon nicht die Leichteste.

Nun spekulier ich die ganze Zeit darüber nach, das eine SS jede Menge Kilos sind.
Was wird meine Hüfte und mein angekratzter Knorpel dazu sagen????? #kratz

Hat vielleicht irgend jemand Erfahrung in der Hinsicht?
Ich meine vielleicht macht es ja garnix aus, denn soooooo lange hält dieses "Übergewicht" ja nun auch nicht an, aber trotzdem!

Ich hoff, dass ich diesen Schaden wenigstens nicht vererbe.

#danke schonmal für Eure Antworten.

Grüße#blume
Lizzy

Beitrag von flauschiraupe 20.09.06 - 14:00 Uhr

Hallo Lizzy!

Hm, ich würde darüber mal mit dem Orthopäden reden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man bei Beschwerden ja dann als Unterstützung mit Unterarmstützstöcken (Krücken) gehen kann, um die Hüften zu entlasten. Und natürlich vielleicht viel ruhe und öfter mal liegen. Alles #klee!!
LG Romy

Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 14:05 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ja, meinen Orthopäden hätt ich gerne gefragt, aber der liebe Kerl hat sich nach einem Streit mit der Krankenkasse ins Ausland verabschiedet.

Ich werd auf jeden Fall mal bei FA nachfragen, denn so selten ist diese "Krankheit" nicht mal. Da gibt es bestimmt Erfahrungswerte.

Mich hätte aber halt einfach mal eine persönliche Erfahrung interessiert!

LG
Lizzy

Beitrag von flauschiraupe 20.09.06 - 14:02 Uhr

PS.: Hüftdysplasie kann vererbt werden. Aber heute giebt es noch bessere Möglichkeiten dies zu behandeln. Und wenn, dann muss es ja nicht so ausgeprägt wie bei Dir sein.

Romy

Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 14:14 Uhr

Ja, ich weis das es vererbt werden kann. Auch wenn ich es mir quasi selber ausgedacht habe. :-) Ich kann es nicht vererbt bekommen haben.

Ich hatte aber schon vor so vielen Jahren das große Glück ausgezeichnet behandelt worden zu sein.

Na ja, wenn ich vom Baby eines Arbeitskollegen ausgehen, dann hatte ich vor bald 30 Jahren mehr Glück mit der Behandlung als sie letzte Jahr

Die Ärze damals meinten auch, dass evtl. nochmal korrigiert werden müsste, aber da mir nie was fehlte viel das meinen Eltern erst wieder ein, als ich mit der Arthrosediagnose heim kam.

Vor der Vererbung hab ich eigentlich keine so große Angst. Ich weis ja wie man mit sowas umgeht und man kann wirklich ausgezeichnet damit leben wenn es richtig behandelt wurde.
Mir merkt es keiner an!

LG
Lizzy

Beitrag von nana77 20.09.06 - 14:08 Uhr

Hallo Flauschiraupe,

muss immer bei deinem Nick schmunzeln - ist echt süß.:-D
So zu deinem Thema: In der Schwangerschaft muss man nicht zwangläufig zunehmen. Gerade bei etwas kräftigeren Frauen ist ja genug "Reserve" vorhanden. Wenn du normal isst und vielleicht auch darauf achtest wann du was isst und was genau du isst, musste nicht dolle zunehmen. Habe hier schon von kräftigen Fauen gelesen, die dadurch in der SS nicht zunahmen und hinterher sogar etwas leichter waren. Diät in der SS musste aber nicht unbedingt machen, dann lieber vorher versuchen ein paar Pfunde los zu werden (ich weiß - is nicht so einfach)

Ich bin natürlich kein Arzt also sprech das lieber noch mal mit Frauenarzt und Orthopäden ab.

Viel Glück#klee
Nana

Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 14:18 Uhr

Ja klar, mit dem Doc besprech ich es auf alle Fälle.

Wollte nur mal forschen, ob es persönliche Erfahrungsberichte gibt.

Danke aber für Deine Antwort

Gruss
von 77 an 77 #freu

Beitrag von flauschiraupe 20.09.06 - 14:20 Uhr

Hallo Nana!

Flauschiraupe haben wir liebevoll unsere Tochter nachder Geburt genannt, da sie überall! kleine Häarchen hatte :-p. War voll süß!

LG Romy

Beitrag von stern76 20.09.06 - 14:22 Uhr

Hi Lizzy!

mit deinem Hüftschaden, da mach dir keine Sorgen. Wenn du SS bist und durch das Gewicht drückt es darauf. Während der SS wirds du Schmerzen haben, aber bei Schonung geht es und wie schon abgesprochen auch mit Krücken. Wenn das Baby da ist , zwischen 4-6 Wochen muß das Baby zum Orthopäden. Der untersucht es und macht eine Ultraschallaufnahme. Halb zu schlimm. In meisten Fällen ist alles o.K. Wenn du dir unsicher bist,geh zum Frauenarzt, Orthopäden oder auch ein chirurgen (macht aber kein Ultraschall). Und sprich es an deine Bedenken. Mit dem Übergewicht, so lange, du nicht schwanger bist. Versuch abzunehmen. Jedes Kilo zählt. Je mehr Kilo ist für unsere Knochen nicht gut und förder Arthrose (Verschleiß). Die Schmerzen werden besser bzw. weniger.

Es stimmt es kann vererbt werden, muß es aber nicht. Und mann kann viel machen. Also mach dich nich verrückt. Um die zu beruhrigen, gehe zum Orthopäden. Er kann dir das besser erklären als ich. Auch wenn ich dort arbeite. Wir wissen auch nicht alles.

Ich drücke dir Daumen, und hast du noch fragen. meld dich. Vielleiht kann ich dir ja noch helfen.


P.S sorry zu lang geworden.


LG stern76

Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 14:39 Uhr

Oh, danke für Deine ausführliche Antwort.
War bestimmt nicht zu lang.

Na, ja also ich denke mit meinem jetzigen Gewicht das ist schon OK so, der Dok hat zumindest nichts dagegen. :-)

Ich mach mich nicht verrückt, ehrlich, aber es ist halt immer wieder ein Thema. Wenn es sich jetzt auch komisch liest, aber manchmal bin ich garnich mal so unglücklich mit meinem Defekt.
Ich lebe viel Körperbewusser als manch gesunder Mensch.

Na ja, die vielen Arztbesuche sind halt manchmal ein bisschen lästig. Und da ist es schön sich auch mal anderweitig drüber zu unterhalten

Gruss
Lizzy

Beitrag von maranoelle 20.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo Lizzy,

eine Freundin von mir hat mit Hüftgysplasie 3 (!) Kinder bekommen. Allerdings per Kaiserschnitt, ihr Becken hätte einer normalen Geburt nicht standgehalten.

Und nein, es war sicherlich nicht leicht, sie hat auch jeweils Einiges zugenommen während der Schwangerschaften und sie hat mittlerweile arge chronische Schmerzen. Daß sie diese ohne Kinder nicht hätte, bezweifle ich allerdings.

Geht alles, wenn man will und weiß wofür ... denke ich ...

LG

Mara


Beitrag von lizzy77 20.09.06 - 16:20 Uhr

Ja, das steht zu bezweifeln, ob es ohne die Kinder nicht auch so gekommen wäre.
Das weis man halt nie!

Mal sehen wie es bei mir werden wied, aber erst mal muss ich ja überhaupt #schwanger werden :-)

Danke Dir für Deine Antwort.
Und vielleicht mal ein paar unbekannte Grüße an Deine Freunding von eine "Leidensgenossin"
Ich wünsch ihr alles Gute #klee

LG
Lizzy