Katzenfutter

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von geli0178 20.09.06 - 14:56 Uhr

Hallöchen,

wir möchten uns einen kleinen Kater (Maikatze)aus dem Tierheim holen. Bekommen die kleinen Katzen anderes Futter? Unsere Mietz frisst das ganz normale - sie ist allerdings auch schon 4Jahre alt.

Vielen Dank Geli

Beitrag von kathrincat 20.09.06 - 14:57 Uhr

wenn sie von mai ist kann sie kanns normal fressen, nass und trocken.

Beitrag von josefina 20.09.06 - 16:13 Uhr


Ich würde generell kaum Trockenfutter füttern und auch regelmässig zwischendurch frisches Fleisch geben (Hühner-Putenherzen etc., kein Schwein!), das entspricht ihrer natürlichen Nahrung am ehesten.

Es gibt ein gutes Katzenforum mit einer Rubrik bzgl. Futter:

Netz-Katzen.de


Gruss, J.

Beitrag von jahoda 20.09.06 - 16:40 Uhr

Dem kann ich mich nur anschließen!
Trockenfutter ist wirklich nicht gut für Katzen, weil sie Wasser vorwiegend über die Nahrung aufnehmen, und Trockenfutter eben kaum Feuchtigkeit enthält. Sie müssten sehr, sehr viel trinken, um das auszugleichen.
Wenn sie älter werden, bekommen viele Katzen Nierenprobleme, deshalb ist es wichtig, vorbeugend auf gute Flüssigkeitszufuhr zu achten. Meine Katze bekommt nur Nassfutter und rohes Fleisch. Das Nassfutter mische ich meist noch mit etwas Wasser ("Katzensuppe" ;-))
Bitte auch auf qualitativ hochwertiges Nassfutter achten, die Supermarkt-Marken enthalten viel zu viel Nebenprodukte und oft auch Zucker. Und da man von hochwertigem Futter deutlich weniger gibt, ist es auch kaum oder gar nicht teurer.
Hähnchenherzen sind auch sehr gut, weil sie Taurin enthalten. Rohes Rindfleisch in "mausgroßen" Portionen hilft, die Zähne in Ordnung zu halten (Trockenfutter tut dies NICHT!). Auch Geflügel kann man roh füttern, Geflügelknochen NUR roh. Meine schon etwas zahnlose Katze mampft mit Begeisterung ganze Hähnchenschenkel, inklusive Knochen!#schock
Ach ja, und wenn Du mehr als 20% rohes Fleisch fütterst, solltest Du "supplementieren", d.h. bestimmte Mineralien und Vitamine zufüttern.

Beitrag von cybergirlsh 20.09.06 - 23:06 Uhr

Bloß kein rohes Fleisch, um Gottes willen. Trockenfutter ist für Katzen sehr wichtig --> wegen den Zähnen. sie müssen auch mal kancken können, sonst werden die Beißerchen schlecht. Ansonsten bekommen meine auch Dosenfutter. Stehen sehr auf FELIX. Für Indoorkatzen vielleicht noch spezielles Trockenfutter, ich nehme das von ONE für Indoorkatzen, da meine eine Zeit lang immer soviel gekotzt haben wg der Haare, seitdem geht es. Muss nicht töglich sein, aber mal so zwischendurch...

Beitrag von jahoda 21.09.06 - 08:40 Uhr

Da liegst Du völlig falsch! Rohes Fleisch ist im Grunde das Beste, was man seiner Katze geben kann. Viele Katzenhalter füttern nur roh, man nennt das "barfen". Kannst ja mal googeln. Man darf nur kein rohes Schweinefleisch füttern, alles andere ist SEHR gesund! Trockenfutter: Siehe meinen Beitrag oben. Es ist nicht gesund und es trägt NICHT zur Zahngesundheit bei.
Felix enthält meines Wissens Zucker. Das würde ich nicht füttern.

Beitrag von kathrincat 20.09.06 - 18:06 Uhr

rohes fleisch solltest du nicht füttern, laut meiner tierärztin, ist viel zu gefährlich, man weiss nie was für pakterien darin sind und es gibt einen da sind die katzen in 24 stunden oder so tot. trockenfutter steht immer da, so wie wasser, nass früh und abends. unsere bekommen auch noch gemüsse wegen der vitamine, wird unters nassfutter gemischt oder mal so gegeben, da sie gemüsse lieben.

Beitrag von josefina 21.09.06 - 08:58 Uhr

Aufgrund der diversen Antworten nochmals:

Trockenfutter ist NICHT empfehlenswert! Es ist NICHT gut für die Zähne!
Das ist ein leider immer noch verbreitetes Fehlurteil, das bewiesenermaßen widerlegt ist (einfach dazu auch mal googeln oder Katzenforen aufsuchen).
Diesen Blödsinn hat die Tierfutterindustrie in die Welt gesetzt.

Rohes Fleisch ist nicht gefährlich (ausser Schweinefleisch), sondern sehr gesund, ganz egal welcher Tierarzt diesen Schwachsinn von sich gibt. Katzen fressen wild primär ganze (!)Mäuse, natürlich roh und mit Knochen.

Tierärzte werden von Futtermittelherstellern unterstützt und behandeln natürlich auch später die Nierenkranken Katzen, was soll man da erwarten? Es gibt nur wenige mit ehrlicher Ethik.

Gruss, J.





Beitrag von jaysiejay 22.09.06 - 20:57 Uhr

Hallo Geli!
Dein Kätzchen ist noch kein Jahr alt, also solltest Du es noch mit Junior-Trockenfutter von Royal Canin, Happy Cat oder Select Gold füttern. Das sind alles hochwertige Premiumfutter wo Dein kleiner alles bekommt was er braucht. Wenn ich so etwas lese wei fütter bloß kein trockenfutter, geht mir die hutschnur hoch. Mein Kater frißt nur trockenfutter und das mittlerweile schon seit sieben Jahren und er ist rumum gesund! Natürlich brauch er ausreichend zu trinken, aber das sollte eh immer zur Verfügung stehen! Laß Dich am besten in einem Futterhaus oder Fressnapf in Deiner Nähe beraten! Die haben mir auch schon reichlich tipps mit auf den wege gegeben!
Liebe Grüße Jaysie

Beitrag von jahoda 23.09.06 - 08:55 Uhr

Jaysie, was Du schreibst, stimmt einfach nicht und ist ein gefährlicher Ratschlag, den man nicht einfach stehen lassen kann. Auch wenn Dein Kater gesund ist, heißt das nicht, dass Trockenfutter gute Ernährung ist. (Dein Argument ist wie: Mein Opa hat immer geraucht und wurde 85, also ist Rauchen gesund.) Und Dein Kater ist erst 7. Lass' ihn älter werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er massive Nierenprobleme bekommt. Auch wenn er immer Wasser zur Verfügung hat, das reicht einfach nicht aus.
Tu ihm den Gefallen und versuche, auf Nassfutter umzustellen!
Ich stelle auch Dir den Link zu einem Katzenforum ein, wo Du viele Tipps zur Ernährung bekommst: http://www.katzen-links.de/katzenforum2/index.php
Übrigens hat man auch mir das Märchen vom gesunden Trockenfutter erzählt (im Tierhandel!) und natürlich habe ich es damals geglaubt. Zum Glück haben wir aber einen sehr guten Tierarzt, der mir klar gemacht hat, wie widersinnig die Ernährung mit Trockenfutter ist.
Bitte fühle Dich nicht angegriffen, aber solche Fehlinformationen mag ich nicht stehen lassen.

Beitrag von jaysiejay 23.09.06 - 15:58 Uhr

Geht mir genauso!
Eine reine Trockenfutterfütterung ist kein Gift für eine Katze! Es geht ihnen damit besser! Zu viel Dosenfutter oder eine reine Nassfütterung ist auch nicht das gelbe vom Ei! Viel zu wenig inhaltssoffe und zu geringen Nährwert. Macht schnell satt und träge, das ist der einzige vorteil!
Außerdem mag mein Kater gar kein Nassfutter, also was soll ich tun! UNd er bekommt ein sehr gutes Trockenfutter und damit kann er sehr alt werden ohne jemals Nierenprobleme zu bekommen. Diese Wahnung habe ich schon öfters gehört, aber darauf gebe ich nix! Es muß ja auch keine reine Trockenfutterfütterung sein, solange man ein hochwertiges Dosenfutter dazu gibt, und nicht grad Whiskas o.ä., ist das auch kein Problem. Nur auf gemüse im Futter sollte man verzichten! ;-)

Beitrag von jahoda 23.09.06 - 16:59 Uhr

Was Du schreibst, ist objektiv falsch.