Bin so entäuscht von meinen Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von smily000 20.09.06 - 15:02 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

gestern kommt mein Mann nach Hause und erzählt mir dass er bei seinen Eltern war und einen riesigen Streit mit den Beiden hatte.

Die zwei haben uns vor ein paar Monaten angeboten, wenn ihre Lebensversicherung ausläuft (Ende 2007) uns das Geld zu geben als Grundkapital für eine Eigentumswohnung. Ist ja auch nett und haben uns über das Angebot gefreut.

Jetzt möchten die das ganze plötzlich mit einem Vertrag machen, weil Sie verhindern möchten, falls meinen Mann irgendwas passieren sollte, dass das Geld an "fremde Leute" geht #kratz

Sie haben sich den Vertrag so vorgestellt, dass falls meinem Mann was passieren sollte, die Eigentumswohnung innerhalb von 3 Monaten verkauft werden muss, damit Sie ihr Geld zurückbekommen #schmoll das gleiche im Falle das wir uns irgendwann trennen sollten #heul

Muss noch erzählen dass wir einen Sohn haben und ich in Elternzeit bin und mein Mann arbeiten geht. Kann also momentan auch nix zum Lebensunterhalt beitragen (bis auf 400 Euro, arbeite nämlich 1 Tag die Woche)

Muss auch noch dazu sagen, dass ich das Gefühl habe, dass meine Schwiegereltern lieber eine wohlhabende Schwiegertochter hätten (bei mir und meiner Verwandschaft ist leider nix zu holen) und dann haben Sie eh schon nach unseren Heirat drauf bestanden, dass wir einen Ehevertrag machen.
Haben wir dann zwar gemacht, aber eben nicht so wie meine Schwiegereltern das wollten (sie wollten Gütertrennung). Seh ich aber nicht ein, weil ja eh alles was mein Mann mit in die Ehe bringt vom Zugewinn ausgeschlossen ist und unser Anfangsvermögen gleich war und mein Mann auch keine Firma oder dergleichen hat.

Die haben mir damals klipp und klar ins Gesicht gesagt, dass Sie auf keinen Fall wollen, das falls ihrem Sohn irgendwas passieren sollte, ich auch nur einen Cent von ihm bzw. seinem eventl Erbe bekomme. Aber ich soll das nicht persönlich nehmen#kratz

Ich hab überhaupt gar keine Lust mehr eine Wohnung zu kaufen#heul bin maßlos entäuscht und weiß langsam gar nicht mehr was meine Schwiegereltern von mir halten. Denken die gar nicht dran, dass sie uns, wenn meinem Mann was passiert einfach auf die Strasse setzten würden#schock und oh je, hab da wirklich das Gefühl mein Todesurteil unterschreiben zu müssen. Ich will denen doch nix böses.

Wir haben eigentlich ein gutes Verhältnis und klaro, ich könnte mir eine Wohnung alleine niemals leisten. Wir hatten eben vor, den Kaufvertrag auf meinen Mann laufen zu lassen und mich mit ein paar Prozent zu beteiligen. Wär mir ja eh klar, dass im Fall einer Trennung ich ausziehen würde.

Ach ja, mein Mann steht natürlich zu mir und hat zu seinen Eltern gesagt, sie sollen jetzt mal aufhören so ein Zeug zu reden. Sie reden ja schließlich über seine Frau und sein Kind.

Sorry, ist ein bischen lang geworden, aber das musste ich jetzt loswerden.

LG Smily


Beitrag von scullyagent 20.09.06 - 15:11 Uhr

Mannmann

Unterschreib den Wisch.

Denn so Deine Schwegies sich das vorstellen läuft das nicht. Die erbfolge können sie nicht vertraglich aushebeln und im Falle des Todes erben entweder dein Sohn und Du zu 50% oder aber mit Testament Dein Sohn mit 100% . Da Du als überlebenser Elternteil die Vormundschaft für das Kind hast bist Du automatisch Nutznießer der Wohnung und wirst nicht unter der Brücke schlafen müssen.

Scully

Beitrag von pupsismum 20.09.06 - 16:04 Uhr

Hm, also ich hab das mit dem Erbrecht etwas anders gelernt, entweder die Ehepartner gegenseitig erst allein und dann von dem was übrig bleibt erben die Kids (Berliner Testament) oder du und Sohematz je zur Hälfte (gesetzliche Erbfolge).

Grundsätzlich kann ich dich aber verstehen, ich würde mich auf so etwas auch nicht einlassen. Es ist ein Unding was sie da erwarten, sie versuchen da viel zu weit in euer Leben einzugreifen. Ich hoffe du und dein Mann laßt euch das nicht gefallen und wehrt euch dagegen. Herrje, dann sollen sie ihr Geld behalten und damit glücklich werden. Eine Eigentumswohnung oder ein Haus zu haben ist zwar schön, aber nicht zwingend notwendig zum Glücklichsein.

Ich kanns mir schon vorstellen, was passiert wenn ihr das Geld nehmt, das wir euch ewig und drei Tage aufs Brot geschmiert werden #augen

Nee nee, für mich wär das nix. Aber klasse, dass dein Mann da so klar Stellung bezogen hat #pro

Alles Gute #blume
pupsismum

Beitrag von hummelinchen 20.09.06 - 16:57 Uhr

Autsch, das tut weh. Egal wie die gesetzliche Lage ist, das tut weh...
Ich hoffe dein Mann steht zu 100% hinter dir?
#liebdrueck

lg Tanja

Beitrag von morbus 20.09.06 - 20:05 Uhr

Hallo

auch wenn du schon so viele Antworten bekommen hast, hier noch meine. Und die ist: TU DIR DAS BITTE NICHT AN!!!!!!!!!!!!
Wir sind in das Haus meiner Schmwiegermutter eingezogen und zahlen aus unserer eigenen Tasche die ABzahlung für den Kredit, den wir für den Umbau aufgenommen haben. Das Schwiegermonster wohnt unten und wir oben.
Wir haben nur Ärger, weil sie uns ständig vorschreiben will, was wir zu tun haben. Nie mehr würde ich mich auf sowas einlassen. Und wenn ihr das Geld nehmt, dann können die euch (wie sie dann sicher meinen würden) vorschriften machen, wie sie nur wollen. Das nervt und ihr müsst euch ständig behaupten. Gefährlich, gefährlich!!! Ich würde sowas nie wieder machen und versuche möglichst viele Menschen vor ihrem Unglück zu bewahren!!!

LG und viel Glück

Beitrag von klaus_ 20.09.06 - 20:04 Uhr

Zitat
Sie haben sich den Vertrag so vorgestellt, dass falls meinem Mann was passieren sollte, die Eigentumswohnung innerhalb von 3 Monaten verkauft werden muss, damit Sie ihr Geld zurückbekommen das gleiche im Falle das wir uns irgendwann trennen sollten


Ne, das ist für Euch Unsinn

Es geht auch anders, und auch so, dass das Geld bei ihrem Sohn bleibt:
das Geld wird als Vorgriff auf das Erbe Deines Mannes ausgezahlt und ist zweckgebunden für die Wohnung zu verwenden.
Zwei Fliegen mit einer Klappe:
Erb-Geld gehört nicht Dir - auch nicht bei gesetzlicher Ehe
(wichtig für die Schwiegereltern )
Die Schenkungsmasse wird von der Versteuerung her nicht dem Geldwert ,sondern dem Hauswert von - ich glaub - 1914 gerechnet.

Dann können Sie das Geld ja zurückfordern
- dann kannst DU aber die WOhnung beleihen und mußt nicht ausziehen


Klaus

Beitrag von sarlessa 20.09.06 - 21:01 Uhr

Hallo Smily,

ich kann Dir nur einen Tip geben:
Lasst die Finger davon.

Egal was komtm, ihr seid nie Herr der eigenen Wohnung.
Die Schwiedereltern werden sich (mit Pech) immer einmischen, weil SIE haben ja die Wohnung "gekauft".

Ich habe von meinen Eltern ein EFH überschrieben bekommen.
Dann kam ich mit meinem Mann zusammen, und wir wollten etwas machen.
OHNE Zustimmung? Wie können wir bloß.
Ok, der Übertragungsvertrag ist auch nicht so wie er sein sollte...

Lange Rede, kurzer Sinn, wir sind ausgezogen, meine Eltern haben MEIN Haus vermietet, kassieren die Meite, renovieren nichts.
Und wir wohnen jetztin unserem eigenen Haus.
Klar sind da Schulden drauf, aber hier können wir tun und lassen was WIR wollen und nicht was meine Elter wollen.


LG

Hella

Beitrag von nina265 21.09.06 - 09:10 Uhr

Meine Schwiegereltern hätten sich im Dachboden aufhängen können, wir hätten trotzdem keinen Ehevertrag geschlossen nur weil die das wollen!

Beitrag von martina129 21.09.06 - 10:07 Uhr

Guten Morgen Smily,

habe vor 4 Jahren meinem Exmann seine Häfte unseres Zweifamilienhauses abgekauft und meine Eltern haben sich mit der Hälfte der Kosten daran beteiligt. Sie stehen jetzt mit im Grundbuch und zwar lautet der Eintrag in etwa wie folgt : Im Falle eines Verkaufes erhalten Herr und Frau XXX, das zinslos und rückzahlungsfreie Darlehn sofort zurückerstattet. Heißt also, wenn das Haus verkauft wird, bekommt erst die Bank ihr Geld (stehen an erster Stelle), dann meine Eltern und falls noch was über bleibt ist der Rest mein.Ist quasi eine Absicherung, dass, wenn es zur Zwangsversteigerung kommen sollte oder ich das Haus verkaufe sie nicht leer ausgehen ...

Mischen sich zum Glück in nichts ein und in den vier Jahren wurde auch nicht mit einem Wort darüber gesprochen

Gruß Tina

Beitrag von aggie69 21.09.06 - 15:20 Uhr

Wat sind dat denn für welche?

Jammern, daß sie eine arme Schwiegertochter bekommen haben und brauchen eine "popelige" Lebensversicherung als Kapital für eine Wohnung. Entweder man ist reich und kann das Maul aufreißen oder nicht und dann sollte man auch nicht so große Töne spucken.
Nehmt bloß kein Geld von denen! Kannst Du Dir vorstellen, was Du die nächsten Jahre zu hören bekommst: sie können sich kein Urlaub mehr leisten, weil sie Euch das ganze Geld geben mußtet u.s.w. Na danke!
Und der Vertrag den die sich ausgedacht haben, ist ja wohl das letzte!
Bleibt in Eurer Mietswohnung und spart Euch selber was an - in SO einer Eigentumswohnung", die Euch dann doch nicht wirkich gehört werdet Ihr nicht glücklich!