Trennung, aber wie???? (etwas länger)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von yveschwarz 20.09.06 - 16:23 Uhr

Hallo,

ich bin total verzweifelt. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen. Meine Situation ist folgende:

Ich bin seit etwas über 1 Jahr verheiratet, aber zwischen mir und meinem Mann klappt es schon lange nicht mehr so wirklich. Ständig streiten wir uns und wenn ich ehrlich bin, liebe ich ihn auch nicht mehr. Doch das größere Problem ist, daß wir vor einem Monat ein Kind bekommen haben. Ich war schon während der Schwangerschaft mit dem Gedanken am spielen, auszuziehen, da ich den ganzen Streß gerne vor der Geburt hinter mich gebracht hätte. Ich hätte es auch fast durchgezogen, aber unser Würmchen hatte es ziemlich eilig. Er ist 12 Wochen zu früh geboren. Dadurch wird die Sache nicht wirklich einfacher. Vor allen Dingen weil ich sehe, daß mein Mann sehr an dem Kind hängt. Mein Sohn wird jetzt mindestens noch 2 Monate im Krankenhaus bleiben müssen (liegt im Brutkasten). Während dieser Zeit würde ich gerne die Trennung hinter mich bringen. Aber ich weiß einfach nicht wie ich es anstellen soll. Da sind so viele Ängste und Zweifel. Aber ich weiß auch, daß es so nicht weiter gehen kann. Vor allen Dingen muß es jetzt schnell gehen, da wir mit dem Ausbau begonnen haben. Wenn ich jedoch gehe, können wir uns das Geld für den Ausbau natürlich sparen.

Dann gibt es noch ein weiteres Problem. Ich habe wieder Kontakt zu jemanden, mit dem ich schon mal was hatte, als ich bereits mit meinem Mann zusammen war (da waren wir noch nicht verheiratet). Habe dann aber den Kontakt abgebrochen, da ich mich für meinen Mann entschieden habe. Gefühle waren aber die ganzen Jahre über da. Nun hab ich halt wieder Kontakt zu ihm und würde auch gerne mit ihm zusammen ziehen. Das Problem ist, daß er 600 km entfernt wohnt.

Jetzt meine Fragen:
Was hat mein Mann für Rechte? Kann ich ihm das Kind einfach wegnehmen und so weit wegziehen? Wie sieht es mit dem Sorgerecht aus? Wenn ich mit einem anderen Mann zusammenziehe, muß mein jetztiger Mann dann noch Unterhalt für mich zahlen? Wie sieht es finanziell aus? Was steht mir zu?

Würde mich freuen, wenn mir jemand ein wenig Mut machen könnte.

Viele Grüße
Yveschwarz

Beitrag von spaceball6666 20.09.06 - 18:19 Uhr

Netter abkoch Versuch.


Nein, Du darfst NICHT 600 Kilometer weit wegziehen und natürlich habt Ihr das gemeinsame Sorgerecht. Und wenn Du zu einem Lover ziehst kommt es auf den Richter an aber Unterhalt für Dich sollte er dann NICHT zahlen! Kurzehe, nur zum schwängern lassen um Unterhalt zu kassieren geht nicht!

Beitrag von bluesclues2003 20.09.06 - 19:33 Uhr

wegen dem wegziehen kommt drauf an.

Unterhalt für Dich bekommst du nicht da du dann in einem Eheähnlichen verhältniss wohnst.

UNterhalt für den kleinen ja.

Sorgerecht haben beide. das heisst dein mann darf das kind sehen.

So nun mal zu was anderem *g*
Bist du Dir sicher das Du gleich zu einem anderen ziehen magst?
600km können für einen Flirt sehr prikelnd sein mit diesen was wäre wenn fragen usw aber du weisst nie wie es ist wenn du bei Ihm wohnst!
Ausserdem denk auch an dein Kind. Jedes Kind sollte einen Vater haben den er sehen kann auch wenns nur alle zwei wochen sind.

Stell Dir bitte folgende Fragen und wenn du diese alle mit JA beantworten kannst ok dann zieh weg wenn du aber auch nur einen kleinen zweifel hast dann blaib hier in der Ecke und such Dir eine eigene Wohung.
- möchtest du wirklich ins kalte Wasser springen?
- möchtest Du deinem Mann seinen Sohn nehmen?
- Bist du Dir sicher das du deinen Mann nicht mehr liebst
- Liebst du den anderen wirklich (oder ist es er das verliebtsein ins verliebt sein?)

Wünsche Dir viel Glück für die zukunft und überleg gut es geht nciht nur um DICH den Du bist nun ein IHR (du und sohn) schau was für EUCH das beste ist

Beitrag von flaschenkind05 20.09.06 - 20:31 Uhr

hallo,

was du machst bleibt natürlich deine Sache. Doch denke an Dein Kind, bleibe doch vielleicht ersteinmal in der Nähe vom Kindsvater und Großeltern anderen Familienangehören wohnen. Es gibt hin und wieder Sitúationen wo Du jemanden zum Babysitten brauchst. Und ganz ehrlich ich gebe meine zwei Würmern nicht in wild fremden Händen die man eigentlich höchstens nur flüchtig kennt. Lerne doch erst einmal Lover mit Familie und Freunde besser kennen um abzuschecken, lieben die anderen mein Baby, kann ich im Notfall mein Zwerg bei jemanden von denen lassen?

Denk daran: Nicht jeder hat Bock auf Baby´s aufzupassen mit denen man eigentlich nix am Hut hat!

Wenn du wegziehst lernen sie deine Familie und KV-Familie nie so kennen wie es wäre wenn Du bei dem KV bleiben würdest.

Meine Schwester wohnt auch nicht in unserer Stadt die Kinder kamen in der Stadt zur Welt wo sie hinzog, das Verhältnis zwischen den beiden und den Rest der Familie ist immer anstrengen und man hat Schwierigkeiten nachzuvollziehen was in den kleinen Köpfen vor geht!

Trotzdem toi toi toi.

Viel Erfolg.

Beitrag von cyny 20.09.06 - 21:53 Uhr

nein er muss nicht für dich für dich zahlen wenn du gleich zu jemand anderen ziehst weil wegen eheähnliches verhältnis...
Sorgerecht habt ihr beide er kann das kind sehen klarer fall----

Aber schade das soetwas immer auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden muss...idein Wurm ist gerade geboren und du sagst du liebst ihn nicht mehr???Sorry aber dann hätte ich gar kein kind bekommen..tut mir leid!!!!


Cyny!!!

Beitrag von supernicky 20.09.06 - 22:05 Uhr

trenn dich bloß schnell..

dein (noch)mann tut mir sehr leid.. hoffentlich nimmt er sich einen guten anwalt.
er hat jedenfalls die gleichen rechte wie du..dem kind gegenüber..

viel glück für das kind und deinen nochmann..

Beitrag von jule39 20.09.06 - 22:22 Uhr

DA FRAG ICH MICH DOCH EHRLICH;WIESO???????MUSSTEST DU MIT EINEM MANN;DEN DU SCHON LÄNGER NICHT MEHR LIEBST;EIN KIND ZEUGEN???
MEINE GÜTE;WAS FÜR EIN CHAOS;ICH WÜNSCHE DIR UND DEINEM KIND FÜR DIE ZUKUNFT:K L A R E G E D A N K E N!!!!

Beitrag von missatd 20.09.06 - 22:18 Uhr

Zieh aus.
Leb allein.
Sorg für Dich und Dein Kind.
Lass ihm seinen Vater.
Vielleicht wird dann dein Kopf klarer und Du findest raus was Du wirklich willst!
Gleich zum Nächsten ist nur ne einfache Variante der Flucht und meiner Meinung nach voll daneben.

Von wegen, welche Rechte hat der Vater und welche Du-
Denk mal an dein Kind!!!Das hat ein Recht seinen Vater und klare Verhältnisse.
Manch eine wäre froh wenn der Vater des Kindes wollen würde!!!

Klar kennen wir nicht die ganze Geschichte, aber wie Du hier so schreibst, bist Du eine der Frauen, wegen denen alle Alleinerziehenden Mütter so einen schlechten Ruf haben und sich soviel Scheiße anhören müssen.Ehrlich wahr.
Will nicht böse sein-bin eher traurig.

Beitrag von luna9999 21.09.06 - 13:33 Uhr

Hallo yveschwarz, #liebdrueck

ich kann dich so gut verstehen, denn ich stecke in ähnlicher Situation. (s. meine Beiträge)

Für andere Aussenstehende hört sich das alles kalt und unfair an, aber so ist es nicht, denn wenn du nicht an alle Beteiligten denken würdest und für alle versuchen würdest das beste zu tun, dann hättest du längst deinen Schritt getan, ohne jegliche Rücksicht. Doch so ist es nicht. Ich weiß es ist total schwierig, ich rätsel schon seit 3 Jahren, wie, wann, wo etc. #heul

Und auch deine Ängste kann ich sehr gut verstehen, es hängt so viel daran, und jeden Schritt will man überlegen, um nichts falsch zu machen. Doch was ist richtig oder falsch?!

Ich wünsche Dir alles Gute,viel Glück und mehr Mut als mir. #klee

Liebe Grüße

Luna9999 #sonne

Beitrag von martinakugler 08.03.07 - 15:26 Uhr

Hallo Yveschwarz,

bin jetzt erst über den Beitrag gestolpert und mich würde interessieren, wie die Lage denn nun heute aussieht? Bist du tatsächlich ausgezogen und vor allem was ist mit dem Kind?

Gruß

Martina #kratz