Mein Sohn will mehr als er kann...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von bigmama77 20.09.06 - 16:24 Uhr

er ist grad in die 1. Klasse gekommen und kann es kaum erwarten lesen und schreiben zu lernen. Das ausmalen ödet ihn jetzt schon an.

Nun sitzt er da und versucht etwas zu schreiben und scheitert. Natürlich fängt er dann an zu heulen. Wie kann ich ihm helfen? Habe Angst das er die Lust daran verliert. Er sagt schon das er dumm ist das er das noch nicht schafft.

Habe versucht ihn zu beruhigen und gesagt das die das bald in der Schule lernen.

Was machen eure erstklässler? Sind die auch so heiss auf schreiben und lesen??

Beitrag von wombelmama71 20.09.06 - 22:31 Uhr

Hallo,

kann Dir zwar keinen Tip geben aber hoffe es kommen noch ein paar;-)
Habe mit meiner Tochter das gleiche Problem.
In ihrer Schule wird "Jahrgangsübergreifend" unterrichtet. 1+2 Klasse zusammen. Es läuft auch so ganz super, allerdings meint meine Tochter, sie müßte (will) das können, was auch die 2, Klässler können. Sie setzt sich mega hohe Ziele und setzt sich selbst dermaßen unter Druck, das ich echt nicht mehr weiß, wie ich gegensteuern kann.
Bei uns lernen die Kinder z.B. Schreiben nach gehör. So weit so gut. Meine Tochter WILL aber, das ich ihr helfe, alles richtig zu schreiben. Ich habe ihr erklärt, das ich ihr nicht helfen darf, da sonst ja ihre Lehrerin nicht weiß, was sie an Buchstaben schon kann....was ein Drama.
Anderes Beispiel: Die Kid´s haben im Sportunterricht 400 m lauf gemacht und Sie ist nur 2. geworden. Von 21 Kindern!!!
1. wurde ein 2. Klässler! Übrigens der schnellste in der Klasse!
Ich (wir) haben immer versucht, ihr zu vermitteln, daßman nicht immer gewinnen muss. Sondern das es schon super toll ist, wenn man es versucht hat. Aber irgendwie habe ich wohl etwas falsch gemacht....:-(
Wenn jemand einen guten Tip hat.....immer her damit


LG Wom

Beitrag von bambolina 20.09.06 - 23:11 Uhr

Da gibt es doch diese Lernbücher, wo man Buchstaben und Zahlen lernen kann... unterstütze, motiviere deinen Sohn, damit solche Sprüche wie "ich bin dumm" gar nicht mehr aufkommen.

So richtig helfen kann ich dir wahscheinlich nicht, nur in einem, sei froh dass dein Sohn soviel Interesse zeigt.
Ich habe zwar kein Erstklässler, aber seit September ein Vorschulkind, das sich weder für Zahlen noch für Buchstaben interessiert. Was mich nicht interessiert heißt - kann ich nicht. Noch nicht mal seinen eigenen Namen schreiben.

Puzzles macht er lieben gerne, oder stundenlang seine Autos über den Boden schieben - Lego, kann er die tollsten Sachen bauen. Aber damit kommt er in der Schule nicht weit :-(

lg bambolina

Beitrag von bigmama77 21.09.06 - 08:15 Uhr

mein sohn war auch 1 mal die woche zur vorschule. am anfang war er desinteressiert aber auf einmal blühte er auf. Das hat mir die Vorschullehrerin so gesagt. Also bambolia lass ihn erstmal Zeit sich daran zu gewöhnen.

Mein Sohn ist dann zum Schluss lt. Lehrerin zum kleinen Genie mutiert (wortwörtlich hat sie das so gesagt)

Ich habe nur Angst das er irgendwann aufgibt weil es ihm zu langsamt geht.

Mein Sohn sagte mir noch das er das unbedingt vor den anderen lernen will?

Aber warum? Was treibt ein Kind dazu es schneller zu lernen?

Ich treibe ihn sicherlich nicht dazu. Wenn er was fragt dann erkläre ich im das oder ich zeige es im?

Wenn dieser Zustand anhält, werde ich mal mit der Lehrerin sprechen.

Beitrag von marion2 21.09.06 - 15:02 Uhr

Hallo,

wenn du weißt, was deinen Sohn treibt, dann sag mir mal Bescheid. Meiner ist da recht unmotiviert - er spielt lieber (auch im Unterricht).;-)

LG Marion

Beitrag von bigmama77 21.09.06 - 17:49 Uhr

Hi Marion,

Mein Sohn hat mit 5 angefangen 1 mal die Woche zur Vorschule zu gehen. Am anfang war er nicht sehr begeistert und laut Lehrerin sass er unmotiviert da, aber irgendwie kam nach ein paar Mon. der Umschwung. Er ging gerne hin und blühte auf. Ich habe sehr viel motiviert und gelobt! Mach ich heute noch, doch zum Malenann ich ihn einfach nicht motivieren!

Lese gerade das Buch Positiv lernen von Jansen und Streit Ich finde das Buch klasse und habe schon mal angefangen ein paar Tipps umzusetzen. Und es klappt! Bin gespannt wie lange!

Bin fast jede Woche in der Bücherei mit mein Sohn. Wir lesen sehr viel. Vielleicht findest Du dort ein paar Erziehungsbücher.

Beitrag von bambolina 22.09.06 - 21:51 Uhr

hallo bigmama,

sicher lasse ich ihm Zeit und werde ihn nicht drängen. Aber ich starte halt immer wieder versuche - aber es klappt nie. Mit Oma oder der Patentante kann er manchmal die schönsten Wörter (nach)schreiben oder malen ;-), aber daheim, keine Chance. Ich lobe ihn dann immer ganz arg, erst ist auch immer furchtbar stolz. Aber die meiste Zeit blockt er eben ab.
Letztens hab ich zu ihm gesagt: "Wie gefällt es dir ein Vorschulkind zu sein?" - Antwort: "Ich bin kein Vorschulkind, das sind nur die Großen" - wie soll ich das verstehen #kratz Von vielen seiner Freunden hab ich schon mitbekommen, dass sie stolz darauf sind, ein Vorschulkind zu sein.

Was treibt ein Kind dazu, schneller zu lernen?
Ehrgeiz, besser sein als die anderen...
Meine Große hat einen enormen Ehrgeiz. Sie hatte zwar mal über ein Jahr lang die "ich-mach-gar-nix-mehr-Phase" aber sie hat sich aufgerappelt. Sie hat eine Ausbildungsstelle in ihrem Wunschberuf gefunden, schreibt super Noten und will sich irgendwann selbstständig machen. Und ich glaube auch daran dass sie es schafft.

Du hast Angst das er irgendwann aufgibt weil es ihm zu langsamt geht.... ?
Mal ganz ehrlich, meine Kinder waren auch von guten Schülern umgeben, einschließlich meine damals beste Freundin in der Grundschule schrieb fast nur einsen - aber aufgegeben hat sich bisher keine(r) :-)

Du kannst ja trotzdem mit der Lehrerin darüber sprechen, würde ich auf jeden Fall - und vor allem, dass sie dir Bescheid geben soll, sobald er sich in seinem (Lern)verhalten verändert.
Aber ich glaube echt, du brauchst dir keine Sorgen machen ;-)

liebe Grüße
bambolina

Beitrag von ana85 22.09.06 - 15:28 Uhr

Hi!

Lehrt doch eure Kidner einfach das, was sie wollen!
Sei es nun richtiges Schreiben oder schreiben generell...
warum sollten sie es nciht wissen dürfen? Wenn sie nun mal den Drang haben, dann ist es auch ihr gutes Recht zu lernen, auch wenn die andern in der Klasse langsamer sind!

Ich wollt unbedingt mit 4 lesen und schreiben lernen..und irgendwann blieb meiner Mum nix anderes übrig als mit mir zu üben..ach ja, wir haben das schreiben gleich richtig gelernt und nicht nach gehör...wobei..ich hab ja immer kroatische Wörter geschrieben damals und das ist einfacher als deutsche Wörter, weil viel so geschrieben wird, wie man es ausspricht...

Naja, mit fünf wurde ich dann eingeschult, weils mir im KiGa zu doof war..aber auch das frühe einschulen hat mir nicht geschadet..hab sogar Abi gemacht!

LG, Ana