und was nun??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wk08082006 20.09.06 - 16:49 Uhr

Hallo

Vielleicht haben einige von euch meinen Beitrag von gestern: Kann ich daran noch was ändern
gelesen.
Ich bereue es wahnsinnig meinen kleinen (5Wochen) nicht gestillt zu haben und habe nachgefragt ob ich daran noch was ändern könnte.
Nun habe ich augrund meiner Antworten mal meine Hebi angerufe, die mich jetzt wohl für total bekloppt hält. Sie meinte auch das falls bei mir noch einmal Milch kommen sollte die für meinen Kleinen nicht Nahrhaft wäre und hat mir abgeraten!
Nun würde ich gern mal nachfragen was ihr dazu meint. Mich hat sie damit nicht so recht überzeugt und ich würde es gerne versuchen mit dem stillen. Da ich jetzt aber auf ihre Hilfe nicht zählen kann würde ich gern mal nachfragen ob jemand von euch einen Tipp hat wie das ganze angehen könnte. Mein kleiner ist ja nun die Flache gewöhnt und wenn ich ihn anlege ist er echt wenig begeistert. Sollte ich da vielleicht erst einmal abpumpen bis überhaupt etwas kommt? Und wenn ja wie oft?
Hoffe mir kann einer von euch helfen. Wär soo schade wenn es nicht mehr klappen würde#heul

LG Sandra

Beitrag von tiffi1983 20.09.06 - 17:28 Uhr

hallo sandra

ich hab hier im forum mal gelesen dass man relaktieren kann...
ich bin da leider keine expertin und die die beim letzten mal geantwortet haben sind wohl nicht online..google es doch mal

ich hoffe das es bei dir klappt

alles liebe tiffi

Beitrag von spruin 20.09.06 - 17:39 Uhr

Am Besten wäre wohl, wenn du dir eine gute Michpumpe (Medela) und am Besten mit Doppelpumpsystem aus der Apo leist und dann abpumpst. Mit der Brust wird schwierig dazu ist er jetzt schon zu sehr an die Flasche gewöhnt aber du könntest ihm wenigstens die Mumi geben.
Du musst alle 2 Stunden pumpen und es dann noch mit Stilltee und co probieren und die Daumen drücken. Es könnte klappen.
Wenn du noch fragen hast meld dich ruhig.

Sabrina

Beitrag von toffifee007 20.09.06 - 17:46 Uhr

Erstmal vorweg: Wie kann man sich erst gegen das Stillen entscheiden und es nach 5 (!) Wochen bereuen? Naja, egal. Es geht ja um was anderes.

Also, gibt es keine andere Hebamme, die in frage kommt? Ansonsten würde ich mal im KH anrufen, ob die nen Tipp haben, wie es klappen könnte!

Mir wurde damals nach der Abstill-Tablette gesagt, dass es beinahe unmöglich ist, die Milchproduktion danach wieder in Gang zu bringen.

Aber versuchen kannst du es ja...

Grüße
Ina

Beitrag von babauzz 20.09.06 - 23:00 Uhr

Hallo,

ich finds gut, dass du wieder stillen möchtest und möchte dir Mut machen: das kann wieder funktionieren. Deine Hebamme ist wohl nicht gerade die Leuchte in Sachen stillen, wie mir scheint...#kratz

Eine liebe Freundin von mir konnte auch 5 Wochen nicht stillen (musste Medikamente nehmen)- was für sie der Horror war - sie wollte um jeden Preis stillen. Nach fünf Wochen hat sie erfahren, dass sie trotz der Medikamente ihr Kind stillen darf und sofort hat sie wieder begonnen. Das Kind wusste nun nichts mehr mit der Brust anzufangen und meine Freundin hatte auch kaum noch Milch.

Doch sie hat ihr Kleines angelegt, wenn es gerade aufgewcht war/ im Halbschlaf - da nahm es die Brust. Es braucht natürlich viel Geduld, bis das Kind wieder trinkt...

Mit der Milch, das regulierte sich dann auch wieder. Nach einer (!!!!!) Woche hat sie wieder voll gestillt.

Wir müssen uns einfach mal vorstellen, dass es früher oftmals Ammen waren, die fremde Kinder gestillt haben. Oft hatten die Ammen nichtmal eigene Kinder und trotzdem Milch. Sogar Frauen, die ein Kind adoptieren können ihre Adoptivkinder stillen. Sie haben dann zwar, glaube ich, nicht so viel Milch, dass allein diese Mumi recith, aber - immerhin, oder.

Vielleicht gibt es in deiner Nähe eine Stillberaterin (eventuell eine der La Leche Liga). Die kann dir gewiss weiterhelfen.

Viel Erfolg dir und alles Gute

Beitrag von tinoan 21.09.06 - 13:35 Uhr

Hallo,

also ohne der Hebamme zu Nahe zu treten, aber ganz normal kann die nicht sein !!!#kratz

Es freu mich sehr für Euch, das Du Dich nun doch fürs stillen entschieden hast, mein Sohn ist nun 4 Monate alt und wir hatten glücklicherweise noch nie irgendwelche Probleme beim stillen (ich stille voll), daher kann ich Dir dazu wohl keine nützlichen Ratschläge geben !

Aber ich habe mit Begeisterung "das Stillbuch" von Hannah Lothrop gelesen. Das würde ich Dir seeeeehr empfehlen, das Buch wird Dich ermutigen und Dir mit sicherheit helfen !!!
Keine Angst, Du musst nicht erst das ganze Buch lesen um endlich beginnen zu können, es ist nach Themen sortiert, daher kannst Du vielleicht erst quer lesen und dann während dem stillen #freu das Buch gemütlich von Anfang bis Ende genießen !

Ich wünsche Euch beiden viiiiel Glück und drücke Euch die Daumen !

Viele Grüße
Tina