Wer hat die Buddenbrooks gelesen?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von j.janine_uhrig 20.09.06 - 16:54 Uhr

Hallo.
Ich habe mal wieder eine tolle Schulaufgabe gestellt bekommen, bei der ich ein wenig Hilfe gebrauchen könnte.
Sie lautet:

Warum ein Buch von vor 100Jahren lesen, der sich mit Problemen beschäftigt, die 200Jahre alt sind?
Ist das Buch heute noch aktuell?

Wäre schön, wenn mir jemand mal einen Ansatzpunkt liefern könnte... bin im moment bisschen überfordert... mir fällt nichts ein.

Dankeschön, #blume
Janine

Beitrag von junimond.1969 20.09.06 - 17:10 Uhr

"Warum ein Buch von vor 100Jahren lesen, der sich mit Problemen beschäftigt, die 200Jahre alt sind? "

Wenn man das Buch gelesen hat, stellt man fest, dass keineswegs Probleme, die 200 Jahre alt sind, behandelt werden. Es sind Probleme und Geschichten wie soe so oder so ähnlich immer wieder in Familien oder überhaupt unter Menschen vorkommen.

"Ist das Buch heute noch aktuell?"

Ist es absolut - alle große Literatur hat die Jahrzehnte m.E. nur deswegen überdauert, weil Fragestellungen thematisiert werden, die immer, über die Generationen hinweg, aktuell sind.

Man kann von vielen Ansätzen her ran gehen. Angefangen von der Frauenfrage anhand von Tonys Schicksal bis hin zu Dingen wie

Lohnt es sich, immer an seinen Prizipien festzuhalten (Thomas), bringt man es weit, wenn man so etwas für 'sich selbst treu bleiben' hält oder hat derjenige Erfolg, der sich treu bleibt indem er sich ändert? Geht die Familie an ihren Prinzipien und Stärken unter oder an ihren Schwächen, konnte irgend etwas diesen Verfall verhindern? Oder muss, fast zwangsläufig, alles irgenwann vergehen und enden um Neuem Platz zu machen? Kommt ein Untergang jeder Gesellschaftsordnung oder - stellung immer irgendwann - egal, wie sehr man sich dagegen wehrt, dass der aktuelle Status Quo erhalten bleibt?

Das ist zumindest das, was mir spontan zu diesem Buch einfällt, das ich zwar ein paar Mal aber zuletzt vor vielen Jahren gelesen habe.

Gruß
Ch.

Beitrag von j.janine_uhrig 20.09.06 - 21:02 Uhr

Danke! Hat mir wirklich einige Dekanstöße gegeben und ich bin mittlerweile feritg mit meinem Aufsatz. Sind auch noch ein paar eigene Vergleichsmöglichkeiten des Romans mit der heutigen Zeit eingefallen. :)
#blume