Wie kommen Mehlmotten sogar in Tupperdosen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von flocke123 20.09.06 - 19:11 Uhr

Hallo,

vor einigen Monaten habe ich mit einer Packung Bio-Bratlingmehl Mehlmotten in die Wohnung eingeschleppt.

Seitdem werde ich sie nicht mehr richtig los. Habe alles, was offen war verpackt oder aussortiert, Klebefallen aufgestellt, aber trotzdem taucht alle paar Tage mal wieder ein Vieh auf.

Bisher nicht untersucht hatte ich die Sachen, die ich eingetuppert hatte. Jetzt habe ich festgestellt, daß die Viecher selbst da drin sitzen. An den Ritzen der Einfüllöffnungen (ich habe diese ovalen Eidgenossen) waren z.T. auch kleine Eier zu sehen, die sich dann wohl irgendwie in die Dose verirrt haben. Fest steht auch, daß die Viecher von außen gekommen sein müssen, denn ich hatte eine neue Packung Haferflocken, die ich nicht ganz in die Tupperdose reinbekam und deshalb den Rest der Packung in einer Plastiktüte verschlossen hatte. Da war nichts drin.

Habe jetzt alles weggeschmissen, aber ich bin wirklich verunsichert, daß diese Viecher sogar in Plastikdosen zu finden sind.

Das ist so was von widerlich.

Gibt es vielleicht noch ein Mittel, was die Viecher von vornherein fernhält, z.B. irgendwelche Duftstoffe, wie die, die man auch in den Kleiderschrank legt?

VG
Susi

Beitrag von martina129 21.09.06 - 09:00 Uhr

Hallo Susi,

lies mal hier ...

http://www.lexikon-der-schaedlinge.de/sub/content/mehlmotte.html

gruß Tina

Beitrag von flocke123 21.09.06 - 10:34 Uhr

Hallo,

ja, vielleicht probiere ich diese Strips mal aus; Aromaöle, wie z.B. Lavendel, sollen auch helfen, habe ich gehört.

Das Problem ist, daß ich auch die Küchenschränke nicht komplett sauber kriege, da wir z.T. Rolladenschränke haben; die haben oben einen doppelten Boden, in dem der Rolladen verschwindet, da komme ich beim Saubermachen gar nicht dran.

Es ist wirklich eine Plage. Ich wünschte, ich hätte dieses dämliche Bratlingmehl nicht gekauft, bis vor ein paar Monaten wußte ich gar nicht, was Mehlmotten überhaupt sind...

VG
Susi

Beitrag von coccinelle975 21.09.06 - 17:22 Uhr

Hallo Susi,

ich hab mir diese blöden Viecher auch schon öfters eingeschleppt, aber seit ich alles in Dosen und Plastikdosen habe, find ich die glücklicherweise nur noch in den Dosen.
Hab mir die einmal im Gewürz, einmal im Mehl und einmal in nem Nusspäckchen eingefangen - eklig.
Erst hatt ich zwei so Würmer oder so was im Frühstücksschrank und die kamen leider auch aus nem Müsli. Hab dann alles offene weggeschmissen und mit Essigwasser ausgewaschen und seitdem ist wieder Ruhe. Unglaublich wo man das Zeugs überall herbekommt.

LG Silke

Beitrag von kiri127 24.09.06 - 09:07 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ein paar Monaten auch diese Motten. Sie waren auch an einer verschlossenen Packung gehackter Nüsse. Ich hatte damals alles was nicht niet und Nagelfest war weggeschmissen und alles an Schüsseln und Dosen in die Spühlmaschine geschmissen. Die Schränke hab ich besonders gründlich mit Essigwasser ausgewaschen. Ich habe auch die Löcher für die Regalböden mit Essigwasser getränkten Wattestäbchen und auch die Böden selbst abgewaschen. Danach war es gut.

Zu deiner Frage: Es gibt Phreomonfallen. Das sind Duftstoffe, auf die die Motten "fliegen". Probiert hab ich sie nicht, da es nach dem abwaschen gut war.

LG
kirsten