Kampfsport in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 240772 20.09.06 - 20:45 Uhr

Ein liebes Hallo an alle!

Komm aus dem Kiwu-Forum, hab aber eine Frage an euch "Schwangeren".
In ein paar Tagen werde ich wissen, ob ich zu euch stossen werde oder noch drüben bleibe. Aber für den Fall, dass ich #schwanger bin, hab ich eine Frage.
Ich gehe 2mal die Woche zum Karatetraining. Was meint Ihr? Kann ich den Sport trotz #schwangerschaft weiterbetreiben, zumindest solange der Bauch nicht stört oder soll ich aufhören?#kratz

Vielleicht hat ja irgendeine von euch Erfahrung damit oder kennt jemanden?#gruebel

Wäre euch dankbar für Antworten!
#danke
L.G. Romy

Beitrag von suri76 20.09.06 - 20:47 Uhr

kampfsport ist tabu.

nicht, weil der bauch stört, sondern weil er sehr schnell verletzt werden kann. das willst du ja nicht haben. meine freundin machte kampfsport....auch karate. ohjeh, was sie als für blaue flecken hatte!!!! #schock die kraft sollte den bauch nicht treffen.

lg: suri ( 25.ssw ) und ich hoffe, du kannst zu uns stoßen!

Beitrag von 240772 20.09.06 - 20:52 Uhr

ja, der verletzungsgefahr bin ich bewusst, allerdings trainiere ich erst seit 2 jahren und es geht noch harmlos her. das könnte ich einschätzen und den direkten kampf (den wir eher selten praktizieren) vermeiden.

ich hab so eher an die anstrengung gedacht - denn ich bin nachher immer fix und fertig - weil es mich sehr viel kraft kostet.

danke und vielleicht bis bald!

Beitrag von thiui 20.09.06 - 20:57 Uhr

bis zur erschoepfung zu trainieren, ist in der schwangerschaft aber eigentlich auch tabu. zumindest hat mir mien arzt ds strengstens verboten, weil das fuer dein baby viel zu viel stress bedeutet.

mein kampfsport hast du aber auch als anfaneger, der sich nicht mit anderen direkt misst hoehere risiken, fuer zerrungen und muskelfaserrrisse, gerade, wenn du noch nciht so erfahren bist. das ist in der ss auch nciht gerade empfehlenswert!

Beitrag von 240772 20.09.06 - 21:00 Uhr

ja, da hast recht. wollte am samstag früh testen und hätte am freitag noch ein training. mal schauen was sich bis dahin tut und dann entscheide ich mal für dieses eine training.

danke danke für deine meinung

Beitrag von thiui 20.09.06 - 21:23 Uhr

ich drueck dir die daumen, dass du bald kein karate mehr machen kannst :)

deine kurve hatte ihc im anderen forum gesehen, die sieht auf jeden fall sehr schick aus....

Beitrag von steff0509 21.09.06 - 02:23 Uhr

Mein Mann ist Kampfsporttrainer und ich habe bis vor der Schwangerschaft mit ihm trainiert. Seit ich schwanger bin, ist für uns beide klar, dass das Risiko zu gross ist. Zu schnell kriegt man versehentlich einen Tritt ab, fliegt blöd hin oder hat doch vielleicht 'ne Faust im Bauch... das ist nicht gerade förderlich für die Schwangerschaft...#schwitz
Ich halte mich dafür mit Laufen, Yoga und ein bissel Meditation fit, bis das Kind dann da ist.

Ich würde es jedenfalls nicht riskieren und mein Mann als Trainer würde einer Schwangeren sicher das Training auch nicht erlauben - zum Wohl von Mutter und Kind. ;-)

Ich wünsche Dir jedenfalls ganz, ganz viel Glück, dass es klaptt!!! #klee

Lieben Gruss,

Steffi

Beitrag von thiui 20.09.06 - 20:48 Uhr

karate kingt nicht gerade empfehlenswert... was sagt denn dein arzt dazu?

du hast halt ein erhoetes verletzungsrisiko im vergleich zu anderen sportarten. das erste mal, wenn dir ein dappes ausversehens voll in den bauch tritt, bereust du's vielleicht und musst dir dann unnoetig sorgen machen.

es gibt aber bestimmt frauen, die in der ss karate machen.

Beitrag von 240772 20.09.06 - 20:55 Uhr

ja, ich weiß es klingt irgendwie hart. mit meinem arzt hab ich noch nicht darüber gesprochen. war vor 4 wochen bei ihm weil nach 12 ÜZ noch immer nix passiert ist. jetzt, im 13. ÜZ, deutet momentan vieles auf eine #schwangerschaft hin.
heute hatte ich wieder training (war diesesmal ein sanftes) und da hab ich mir eben gedanken gemacht.

aber sollte ich ss sein, dann spreche ich auf jedenfall mit meinem arzt und auch mit meinem trainer.

danke für deine antwort und schönen abend.

Beitrag von ricasa21 20.09.06 - 20:48 Uhr

wieso riskieren?

frag doch deine FA und teu teu teu, dass es klappt mit der #schwangerschaft

gruß sandra

Beitrag von 240772 20.09.06 - 20:58 Uhr

ja klar, ich geh kein risiko ein. nur ist der verdacht auf eine ss erst seit gestern so richtig da und heute hatte ich training. darum hab ich mir gedanken gemacht und mal gefragt.

natürlich werde ich im fall des falles mit meinem fa und auch mit meinem trainer sprechen.

vielleicht bis bald (am we teste ich, gestern wäre nmt gewesen).

schönen abend.

romy

Beitrag von fraukef 20.09.06 - 21:20 Uhr

ich denke, du solltest das weiter trainieren,wobei kein Kontakt besteht, sprich wettkampftraining und Selbstverteidigung würde ich nicht machen.

Ausdauer, Stretching, Sandsacktraining sind ok

so lange es geht und der arzt nix anderes sagt.



Beitrag von purzel 20.09.06 - 21:37 Uhr

Hallo erst mal!

Also ich mache seit 6 Jahren Karate. Ich würde bei einer Schwangerschaft nicht mehr ins Training gehen. Ausgerechnet dann bekommst du eine rein. Das kann auch beim Aufwärmen passieren und besonders bei den unteren Gürtlegraden ist da oft noch nicht so die Kontrolle da. Ich weiß es ist hart, den Sport so lange aufzugeben, aber du würde ich auf Nummer sicher gehen!

Lieben Gruß und Oss
Purzel