Schwimu die Xte (etwas lang)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von luke05 20.09.06 - 22:43 Uhr

Hallo Zusammen,

da ich ja jetzt schon öfters gelesen habe das hier auch andere sind die ein Problem mit der Schwiegermutter haben, wollte ich auch mal mein Problem niederschreiben.

Ich habe im November 2000 meinen Mann kennengelernt und somit auch seine Mutter(der Vater ist 1986 gestorben). Sie kam mir von Anfang an immer selbstsüchtig, arrogant und desinteressiert rüber, war damals noch kein Problem für mich, hatte ehe wenig mit ihr zu tun. Im Februar ist mein Mann zu mir gezogen(hat vorher noch bei Mutti gewohnt). Mein Mann hat noch eine ältere Schwester, der Liebling. Im April 2001 haben wir erfahren das seine Schwester schwanger ist, seine Mutter war ganz aus dem Häuschen. Und wie es der Zufall will, habe ich eine Woche später auch einen positiven Test in der Hand, seine Mutter hat es irgentwie gar nicht interessiert, erzählte nur von seiner Schwester, wie toll die US-Bilder sind ect.pp. Ich mußte mir nur immer anhören, das ich immer fetter werde wenn wir uns mal sahen. Im November 2001 haben wir geheiratet, ihr Geschenk....ein Blumenstrauß und ein Gutschein von Karstadt(Wert 25 DM). Seine Schwester hat dann im Dezember geheiratet und seine Mutter hat sich was tolles einfallen lassen.(Ein Herz auf einen Bettlaken zum ausschneiden und durchsteigen, eine Torte, Luftballonherzen und Bargeld). So langsam wurde mir auch klar, das die Schwester besser bei ihr da steht. Im Januar 2002 wurde unser Sohn geboren, sie kam noch nichtmal zu besuch, sie mußte ja zur Tochter die auch bald ihre Niederkunft erwartete, genau 13 Tage später, klar fahr mal hin, und halte schonmal Händchen. Ich werde,jetzt das ganze etwas abkürzen sonst wird es noch ein Buch.
In den ganzen 4,5 Jahren hat sie ihren Enkel kein einziges Mal von sich aus besucht, ich habe sie schon sooft eingeladen, aber sie hat es nie war genommen, sie fährt lieber zur Tochter, und hat auch mehr Interesse an den anderen Enkel. Mein Mann verletzt das auch sehr, zeigt es aber nicht, aber ich merke das. Er sagt immer er will kein Streit mit Ihr. Nunja seit Juli 2005 haben wir ein zweites bekommen, und da genau das selbe, sie hat ihn wenn es hochkommt bis jetzt dreimal gesehen. Ich habe meinem Mann heute gesagt, das ich nichts mehr mit ihr zu tun haben will, Nikolaus und Weihnachten kann sie nicht mit mir und den Kindern rechnen. Meint ihr ich habe die richtige entscheidung getroffen, oder belaste ich meinen Mann damit. Ich weiß nicht mehr was richtig oder falsch ist, schließlich habe ich ihr oft genug angeboten voerbeizukommen. Finde es eigentlich total schade, sie meldet sich ja nichtmal wie es den Kindern geht, oder ladet uns ein.

Ich bin froh das ich das endlich mal losgeworden bin, und werde jetzt auch mit dem Thema SchwieMu abschließen, dann haben meine Beiden Söhne nur eine Oma und Opa die die beiden über alles lieben und umgekehrt.

LG nadine

Beitrag von mm1902 21.09.06 - 01:15 Uhr

Hallo!

Ich kann dich sehr gut verstehen, habe auch so eine 'liebevolle' Schwiegermutter u. Oma...!!! ;-)

Sie wohnt 8km von uns weg und hat meine Jungs seit 1 1/2 J. nicht mehr gesehen! :-(

Ich habe von einer Nachbarin erfahren, dass sie die ganzen Jahre kein gutes Haar an mir gelassen hat, obwohl ich alles für sie getan habe...! :-[

Seit langem haben meine Kinder und ich nun gar keinen Kontakt mehr mit ihr, was wohl auch das Beste ist. :-)

Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, obwohl es mich oftmals doch noch sehr fuchst... #schmoll
Ich renn' ihr aber nicht mehr hinterher...!!!

Nimm' es, wie es ist, deine Kids haben ja zum Glück noch liebe Großeltern! #freu

LG
M.







Beitrag von nina265 21.09.06 - 09:19 Uhr

Komischerweise scheinen die Schwiegereltern ein grosses Problem damit zu haben ein normales Mittelmaß zu finden.

Tut mir leid das Deine SM so wenig Interesse an Dir und Deinem Kleinen zeigt und ich kann Deine Reaktion sehr gut verstehen. Aber Du hast doch Deine Familie, Deinen Mann und Oma und Opa Deinerseits! Also Kopf hoch, und wer nicht will der hat schon!

Siehst Du, bei mir ist es genau anders herum, meine SM versucht ständig sich in alles einzumischen und sie meint nur weil sie 5 Minuten zu Fuss von hier entfernt wohn, wäre es ihr Recht alle 2 Tage unangemeldet hier aufzukreuzen und uns auf den S*ck zu gehen und vor allem mir blöde Sprüche reinzudrücken. Glaub mir das ist auch nicht toll! :-[

Mann kann sich zwar seinen Mann, aber LEIDER nicht die dazu passenden Schwiegereltern aussuchen *seufz*

Beitrag von lara2003 21.09.06 - 10:18 Uhr

Ich möchte mit meiner SM auch nichts mehr zu tun haben bzw. nur noch das nötigste. Das hat allerdings andere Gründe.

Finde allerdings das du die richtige Entscheidung getroffen hast. Es ist für dich und für deine Kinder eine große Belastung und auch Streß, sich dort an Weihnachten etc. blicken zu lassen. Die Kids merken das doch auch.

Warum können alle Geburts-und Feiertage nicht auf einen einzigsten Tag fallen? ;-)

LG Lara

Beitrag von dumela 21.09.06 - 10:52 Uhr


Ich glaube das ist schon richtig, nie mehr Einladungen von deiner Seite aus zu machen und zu warten, dass sie den nächsten Schritt macht.

Es ist bestimmt besser für deine Kinder, die Oma gar nicht kennenzulernen als die "Oma, die den anderen Enkel vorzieht" kennenzulernen - denn das wird sie eventuell weh tun.

Beitrag von gchantrea 21.09.06 - 11:15 Uhr

Hallo Nadine,

haben ja schon einige geschrieben, und auch ich bin der Meinung, dass es die richtige Entscheidung war.
Bei mir lief das fast genauso, diese Frau hat es sogar geschafft, meine Ehe kaputt zu machen...aber egal, das habe ich hinter mir und damit abgeschlossen. Bin jetzt mit einem neuen Partner glücklich und auch meinem Kind geht es seitdem wesentlich besser!
Laß dich nicht unterkriegen und sei froh, dass deine Kiddies wenigstens ein Großelternpaar haben, die die beiden so lieben, wie Kinder es nun mal verdienen!
Liebe Grüße von #cool Chantrea

Beitrag von luke05 21.09.06 - 12:14 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.


LG nadine

Beitrag von alpenbaby711 21.09.06 - 12:48 Uhr

Hi du!

Es ist zwar traurig das es so ist, aber ich würde ihr nicht hinterher rennen wenn sie net will dann will sie net. Wenn sie sich hinterher beschwert kannst du höchstens noch sagen was sie will du hast sie eingeladen und wer net kommt dem bettelt man auch net ständig nach.
Fertig aus. Klar tuts mir auch leid für deinen Mann, denn es ist ja schließlichs seine Mutter aber er wird sei net ändern können. So hart es klingt er sollte versuchen sich davon los zu machen weil es für ihn sonst nur noch mehr weh täte. Mein Mann war das 7. von 7 Kindern ( gut schon das Nesthäckchen und auch aus bestimmten Gründen was besonderes), aber letztenlich haben sie alle gleich behandelt. Aber mal meine Frage, wie kam denn dein Mann sonst immer mit seiner Schwester aus und wie sieht sie das ganze? Ist sie ne Zicke oder sonst ganz OK?

Ela