hört das eigentlich irgendwann auf?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von minni1900 20.09.06 - 23:11 Uhr

hallo,

meine Kleine ist jetzt 6 Monate alt und ich stille sie noch voll. Am Wochenende möchte ich gerne mit Beikost beginnen.

Mein "Problem" ist, dass ich eigentlich seit die Kleine da ist ständig Hunger habe. Ich esse viel und ich habe auch einen hohen Süßbedarf den ich auch verputze...

Also es ist nicht so, dass ich mich übermäßig dick fühle oder so, aber ich möchte doch gerne irgendwann wieder in meine Klamotten reinpassen. Habe noch ca. 6-8 kg mehr als vor der SS, die gehen ja durch die viele Esserei nicht weg.

Hört dieser Hunger auf wenn man nicht mehr stillt? Also ich will jetzt nicht abstillen, ich möchte es einfach nur wissen.

Danke

LG Minni mit #baby-Girl *17.03.2006

Beitrag von sparrow1967 20.09.06 - 23:34 Uhr

Das liegt nicht am Stillen ;-) . Ersetz deinen Süßbedarf duch Obst und Gemüse- ein bisschen Disziplin und du wirst deine Pfunde auch verlieren.
Süßkram ist nun mal schnell in den Mund geschoben so zwischendurch. Kontrolliere dich ein wenig und dann klappt das schon. Es wäre zu einfach, es aufs Stillen zu schieben.

Wenn Du dich jetzt nicht etwas kontrollierst, wirst du es auch nach dem Abstillen nicht schaffen.

Also: nix Süßes mehr kaufen ( oder nur Weingummi, Lakritze- keine Schoki! ) und dann klappt das schon.


sparrow

Beitrag von mellewtal 20.09.06 - 23:58 Uhr

Hallo Minni,

auch ich habe meinen Sohn voll gestillt und werde ihn auch trotz Beikost noch weiterhin stillen.

In der Woche im Krankenhaus nach der Entbindung habe ich 11 kg abgenommen und die restlichen 6, dachte ich, gehen bestimmt durchs Stillen und den damit verbundenen höheren Kalorienverbrauch weg - aber: Pustekuchen. Mein Sohn ist nun 6 1/2 Monate alt und ich wiege noch immer so viel wie als ich aus dem Krankenhaus nach Hause kam. Mit meinem Hausarzt habe ich darüber gesprochen und der meinte nur, ich solle es positv sehen, immerhin habe ich nicht zugenommen und das wäre doch auch schon mal was - toller Trost.

Hunger auf Süßes habe ich eigentlich nicht so wie Du und ansich esse ich auch viel Obst und ausgewogen (damit auch ja gute Mumi für meinen kleinen Racker rauskommt :-)), das Problem ist bei mir wohl eher, dass ich überhaupt esse (mehr als ich noch gearbeitet habe) und kaum durch mein Kind Sport mache.

Einmal die Woche mache ich Aqua-Fit, bin jeden Tag mehrmals mit dem Kinderwagen on Tour und habe nun angefangen, auch mal mit dem Rad und Anhänger Sachen zu erledigen - aber mit Kind ist echt schwer Sport zu machen, finde ich jedenfalls; denn die Zeit, wo mein Mann Zeit hat, auf unseren Sohn aufzupassen, die verbringe ich doch lieber mit meinen zwei Männern zusammen als bei irgendeiner Sportaktivität...

Also Minni, Kopf hoch, Du bist nicht die einzige!
Liebe Grüße,
Iris

Beitrag von kirsten007 21.09.06 - 09:09 Uhr

Hallo Minni,

ich habe meinen Sohn damals auch 6,5 Monate voll gstillt und in der Zeit brauchte mein Körper irgendwie auch mehr Süßigkeiten (ich stehe sonst gar nicht ao auf Süßigkeiten) und ich habe schon regelmässig mal ein Stück Kuchen gegessen oder mal Schoki etc.) Nun war es bei uns so, dass ich drei Jahre gestillt habe aber das Gefühl, etwas Süßes zu "brauchen" liess deutlich nach, nachdem ich nicht mehr voll gestillt habe.

Ich denke, dass ist bei jedem anders ;-)

Lieben Gruß
Kirsten