Ist so viel Abendbrei OK?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sonnenscheinchen1978 21.09.06 - 07:21 Uhr

#liebdrueck Morgen zusammen!

Mein Kleiner (Montag 5 Monate)bekommt seit ein paar Tagen Abendbrei und er schmeckt ihm super-lecker. Nur brüllt er wie am Spieß, wenn die angegebene Menge - ca 180g - aufgegessen ist. #schock

Jetzt hab ich ihm ein halbes Gläschen Obst druntergemischt, es sind nun so 260g - er hat alles verputzt und war zufrieden. #freu
Braucht er wirklich mehr?#kratz - Er ist ja eher klein und wiegt erst gut 6 kg?! #gruebel Oder schmeckt es ihm nur so gut dass er nicht aufgören möchte? Gibt es das überhaupt?#schwitz

Und ist das Obst im Abendbrei OK? #gruebel#gruebel

Danke #danke#danke für eure Antworten!!

Beitrag von lyl_nixi_lyl 21.09.06 - 09:47 Uhr

juhu

das aber wirklich ganz schön viel wa :-) ob das so ok ist kan ich dir leider niht sagen :-(

abr meine maus ist nun 7 1 / 2 monate und ist grad mal so um die 160 frag dch sonst einfach mal deinkia

lg andrea + katalin sophie die mal wieder ihre spielsachenin der wohnung verteilt hihihi

Beitrag von sissy1981 21.09.06 - 10:33 Uhr

Die Mengenangaben sind Richtwerte die natürlich auch überschritten werden können, jedes Kind ist anders. MEine haben mich bis zum 10-11 Lebensmonat grundsätzlich ausgesaugt bzw. mir die Haare vom Kopf gegessen.

Was genau für Brei benutzt die denn? In der Regel spricht nichts dagegen auch Obst hinzuzufügen.

LG sissy

Beitrag von sonnenscheinchen1978 21.09.06 - 14:18 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort

Wir nehmen Reisflocken und machen die mit Halb-Milch oder auch mit der Vorsichtshalber-mal-gekauft-Pre-Nahrung an

Eigentlich steht überall, dass 20 g Obst oder Saft reichen... aber wenn er doch noch Hunger hat... Tja mal sehen wies heute läuft!

Beitrag von 6woche 21.09.06 - 11:11 Uhr

hallo

esteinmal isses noch viel zu früh um am Abend Brei zu geben zweitens dein kind isst so viel wie es mag ob es nun 180 gr oder 260gr sind.Janic isst auch mal mehr mal weniger.Lass dein Kind so viel essen wie es mag den Baby`s hören automatisch auf zu essen wen sie genug haben.nicht so wie wir Erwachsenen;-)

lg andrea und janic wo am samstag schon 10 monate alt wird#schmoll#huepf

Beitrag von sonnenscheinchen1978 21.09.06 - 14:23 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort erstmal!

Aber wieso schreibst du es ist zu früh für den Abendbrei? Ich hab vor gut 4 Wochen angefangen mit Mittagsbrei, als Fabian 4 Monate alt war. Ich muss nämlich wieder arbeiten und bin 8h außer Haus, da klappt das mit dem Mittagsbrei super! Sonst hätte ich noch weiter voll gestillt, aber der KIA sagt, es wäre fürs Allergierisiko egal ob er tags dann ne Flasche kriegt oder ein Gläschen... abpumpen ist bei mir blöd, weil ich als Lehrerin immer nen Kollegen bitten müsste die Klasse zu übernehmen...

Fabsiist absolut nicht allergiegefährdet - keine Allergien in beiden Familien - und er verträgt ihn gut!? Und der Abendbrei Sollte doch der 2. Brei sein, den man gibt,oder?

Liebe Grüße von Fabsi mit Mama

Beitrag von 6woche 21.09.06 - 15:03 Uhr

Das hat nichts mit dem Allergierisiko zutun sondern zuerst ersetz man die Mitagsflasche,dan die am Nachmittag und dan zu letzt die Flasche am Abend.Janic hat bis er kurz vor dem 7 monat war den Abendbrei bekommen.Eine Flasche am Abend reicht in dem Alter völig aus,wenn du dir unsicher bist ob die menge an Milch reicht dan mach einfach eine grössere Flasche an Milch



lg andrea und janic

Beitrag von sissy1981 21.09.06 - 15:49 Uhr

Es ist vollkommen egal mit welchem Brei man Anfängt und mit welcher man weitermacht.

Viele fangen auch abends an mit Milch - oder mit Gemüsebrei. Aber theoretisch kannst auch vormittags mit Früchten etc anfangen (allerdings kann es sich als ungut erweisen den kleinen erstmal den süßen Geschmack anzubieten, viele möchten dann kein "fades" Gemüse mehr).

In der Hinsicht machst da schon nix falsch.

Aber an sich ist es für Beikost allegemein noch zu früh - man sagt idR frühestens ab dem 5. Monat anfangen, eigentlich mit 6 Monaten, am allerbesten so spät wie möglich, es kann zu Spätfolgen (nicht nur Allergien auch Übergewicht zB) kommen, die Organe insbesondere die Nieren sind noch nicht dafür ausgelegt und auch das kann sich später rächen. Ich dneke das meinte sie.

Im übrigen bin ich immer wieder entsetzt wie wenig oder wie schlecht Kinderärzte über Säuglingsernährung wissen und weitergeben.

LG sissy