Juchuu,Hovawart-Bernersennen-Welpe

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von katy22 21.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo,
juchuu, nach langer Hundesuche bekommen wir in 2 Wochen unseren Welpen. Wir haben eine 2 jährige Tochter. Nun erzählt mir mein Nachbar schon seit Tagen, daß Hovawarts mit Vorsicht zu genießen sind und man bräuchte eine superfeste Hand, bla bla. Was meint ihr? Ich bin der Meinung, daß jeder Hund zu einer guten Erziehung vor allem Konsequenz benötigt, natürlich auf liebevolle Art. Trotzdem bin ich ein bißchen verunsichert. Danke für eure Meinungen!

Katy

Beitrag von dore1977 21.09.06 - 09:23 Uhr

Hallo,

Dein Nachbar hat schon recht. Hoverwarts brauchen eine feste Hand. Es sind Hunde die sehr viel Beschützerinsinkt haben und somit auf die Herde (Euch) und Haus und Hof gut aufpassen. Natürlich sind sie zu erziehen und meiner Meinung nach durchaus kindertauglich.
Hast Du den keine Rassebeschreibung eines Hoverwart und vom Bernersennenhund gelesen? Du musst doch wissen was Du so ungefähr bekommst. #gruebel

lg dore

Beitrag von aggro 21.09.06 - 09:43 Uhr

Hallo



ja jeder hund braucht eine feste hand, nur es gibt rassen bei denen ist es etwas schwieriger... du kannst z.b. einen labrador nicht mit einem rottweiler vergleichen in der erziehnung...

ja, deine nachbarn haben recht, hovawarts sind echt etwas schwierig und bei einem mischling kann man erst recht nicht sagen was bei raus kommt.......

googel doch mal nach der rasse und les dich mal schau, das ihr etwa wisst was auf euch zu kommt............


libe grüße

Beitrag von joy1975 21.09.06 - 09:56 Uhr

Ich hatte mal 2 Monate lang einen Hovawart-Mischling in Pflege (bin im Tierschutz) und er hat mich einiges an Nerven gekostet. Ein bildschöner Hund mit hellen Fell und braunen Kajalaugen, aber er hatte es faustdick hinter den Plüschohren.
Der konnte mit Unschuldsblick neben Dir hertrotten und von einer Sekunde auf die nächste war er verschwunden, Kaninchen jagen. Was die wenigsten nämlich wissen, ist daß Hovawart häufig auch einen nicht zu unterschätzenden Jagdtrieb haben.
Aber wenn Du Glück hast, schlägt bei Deinem Hund der Berner-Senne mehr durch. Die sind gemütlich, aber auch Stur wie ein Esel. Also gute Nerven wirst Du für den Hund brauchen, so oder so.

Beitrag von angel06 21.09.06 - 21:46 Uhr

Du bekommst den Kleinen als Welpi und mit einer guten Huschu solltet Ihr das hinbekommen.

Ich selbst hab einen Yorkie und es hiess immer, bloß nicht, der mag keine kleinen Kinder.

Tja, was soll ich sagen, die beiden sind dicke Freunde und hecken jede menge Blödsinn zusammen aus.

Ein Kläffer ist meine Süße auch nicht, obwohl ihnen das auch nachgesagt wird.

Klar, jeder Hund ist anders, aber mit richtiger Erziehung, Geduld und Liebe klappt das.